Schülerwettbewerb

Thema 1
Aufgabe 8. bis 11. Schuljahr

29.7.2013
"Ab in den Knast!" – Wie muss Strafe sein?"Ab in den Knast!" – Wie muss Strafe sein?

PDF-Icon Thema 1: "Ab in den Knast!" – Wie muss Strafe sein? (PDF-Version: 429 KB)

Fälle aus dem Jugendgericht:
  • Ein 15-Jähriger wird beim Mofa-Fahren ohne Fahrerlaubnis mit 42 km/h von der Polizei festgehalten. Das Verfahren wird eingestellt.
  • Ein betrunkener 18-Jähriger schlägt in der Disco haltlos auf einen Gleichaltrigen ein. Der Jugendrichter ordnet für den Ersttäter die Teilnahme am Anti-Aggressionstraining des Jugend­hilfevereins "Kontakt" an.
  • Bei einem Überfall auf eine Tankstelle bedroht der Wiederholungstäter (17 Jahre) den Kassierer mit der Gaspistole und erbeutet 200 Euro. Das Urteil: Drei Jahre in einer Jugendstrafanstalt.
Viele meinen, unser Strafrecht sei zu lasch – und Jugendliche würden zu wenig abgeschreckt. Es gibt aber auch kritische Stimmen, die sagen, dass besonders im Vorfeld zu wenig getan wird, um Jugend­liche von einer kriminellen "Karriere" abzuhalten.

Welche Stimmung fördern die Schlagzeilen? Was ist eure Meinung?

Das sind eure Aufgaben

  1. Sprecht über die Straftaten und Urteile. Welche Wirkung sollen Strafen haben? Wie können "sinnvolle" Strafen aussehen?
  2. Informiert euch über Jugendkriminalität und überlegt Fragen für ein Expertengespräch. Denkt dabei an:
    • "typische" jugendspezifische Delikte
    • die Altersgrenzen bei Strafen
    • die Rolle des Erziehungsgedankens und der Prävention
    • die Rolle von Elternhaus und Schule
  3. Befragt die Experten/Expertinnen (z.B. Polizisten/Polizistinnen, Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen der Jugendhilfe, Jugendrichter/Jugendrichterinnen…) und sprecht mit ihnen darüber, welche Möglichkeiten es vor Ort gibt, Jugendkriminalität zu verhindern und Präventionsmaßnahmen umzusetzen.
  4. Fasst die Ergebnisse eurer Diskussionen und Recherchen zusammen. Bezieht Stellung zu dem Thema: "Ab in den Knast!" – Wie muss Strafe sein?
    Erstellt ein Radiofeature als Audio-Podcast oder eine illustrierte Dokumentation. Stellt darin eine Maßnahme der Prävention in eurer Umgebung genauer vor.

Das sendet ihr ein



Das Feature als Audio Podcast (Hördatei bis zu 7 Minuten) im MP3 Format auf CD mit kompletten Skript oder eine illustrierte Dokumentation (bis zu 8 Seiten DIN A4) sowie jeweils euren kurzen Projektbericht (bis zu einer halben Seite DIN A4). Sendet nur eine Arbeit ein, zu der die ganze Klasse/der ganze Kurs beigetragen hat! Gebt eure Quellen an und kennzeichnet Zitate! ­Projektbericht, Titelseite, Inhaltsverzeichnis und Impressum werden beim Umfang nicht gezählt.

Weitere Informationen und Tipps unter



www.bpb.de
www.time4teen.de
www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/jugendkriminalitaet

Hinweise zu den Präsentationen findet ihr hier.



 

Bundeswettbewerbe

Die Arbeitsgemeinschaft bundesweiter Schülerwettbewerbe ist ein Zusammenschluss von staatlich anerkannten und gesamtstaatlich geförderten Schülerwettbewerben in Deutschland. Ihr Ziel ist es, für die Beteiligung an pädagogisch sinnvollen Wettbewerben zu werben und Wettbewerbe als schulergänzende Instrumente zur Begabungsentwicklung und Begabtenförderung im Bildungswesen zu profilieren. Weiter... 

Projektunterricht mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung - CoverSchülerwettbewerb

Projektunterricht mit dem Schülerwettbewerb zur politischen Bildung

Der Schülerwettbewerb zur politischen Bildung bietet seit nunmehr 40 Jahren ausgefeilte Vorschläge für Projektunterricht an. Fast alle lassen sich immer noch gewinnbringend im Unterricht nutzen. Der Reader dokumentiert 360 Aufgaben, erläutert, wie die Wettbewerbsteilnahme optimal vorbereitet wird und zeigt, welche Kompetenzen sie vermittelt. Weiter... 

Format

Wettbewerb

Die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb veranstaltet regelmäßig den Schülerwettbewerb und den Jugenddemokratiepreis. Am Tag des Grundgesetzes werden zudem jährlich die Botschafter für Demokratie und Toleranz geehrt. Darüber hinaus werden in unregelmäßigen Abständen Ideen und Projekte ausgeschrieben. Weiter... 

Interaktives Wahltool

Wahl-O-Mat

Seit 2002 gibt es den Wahl-O-Mat der bpb. Mittlerweile hat er sich zu einer festen Informationsgröße im Vorfeld von Wahlen etabliert. Hier erfahren Sie, wie ein Wahl-O-Mat entsteht und was seine Ziele sind. Im Archiv können Sie außerdem jeden Wahl-O-Mat der vergangenen Jahre noch einmal nachspielen. Weiter... 

kinofenster.de

Film des Monats: The Big Short

Mit The Big Short hat Regisseur Adam McKay Michael Lewis' gleichnamiges Sachbuch über die Finanzkrise 2007/08 verfilmt. Ein paar Außenseiter sehen den Zusammenbruch des US-amerikanischen Bankenwesens voraus und spekulieren an der Börse auf den Crash. So profitieren einige Wenige von der Bankenkrise, während Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern ihre Häuser und Ersparnisse verlieren. Mithilfe von Stars wie Christian Bale, Ryan Gosling und Brad Pitt sowie einer humorvollen, ausgefeilten Filmsprache gelingt es dem Film, die komplexen Hintergründe der Finanzkrise anschaulich zu erklären. Weiter...