30.8.2012

Erfolgreiche Animationsprogramme

Simpsons-Stern auf dem Walk of Fame in HollywoodSimpsons-Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood Lizenz: cc by-sa/3.0/de (Wikimedia, Rastrojo)


Der öffentlich-rechtliche Kinderkanal (KiKA) kann als Auftraggeber diese Lücke mit seinem begrenzten Budget ebenfalls nicht schließen, hat aber immerhin mit Serien wie "Kleiner König Macius" oder "Little Amadeus" international koproduzierte und auch ins Ausland verkaufte Projekte initiiert. Während diese beiden Programme wegen ihres künstlerischen Anspruchs bei Erwachsenen auf ungeteilte Zustimmung stießen, dienen andere wie etwa "Au Schwarte" oder "Pet Aliens" ausschließlich der Erheiterung – und sind gerade deshalb bei Kindern sehr beliebt. Ohnehin sind animierte Serien beinahe so etwas wie ein letztes Refugium für Kinder, weil hier Kinderthemen oftmals adäquat aufgegriffen werden und Erwachsene sich für diese Art der Darstellung wenig begeistern lassen.

Zeichentrick-Erfolg: "SimsalaGrimm"

"SimsalaGrimm" ist eine deutsche Zeichentrickserie, die ab November 1999 in zwei Staffeln im Kinderkanal ausgestrahlt wurde und sich auf die Märchen der Brüder Grimm bezieht, diese aber verfremdet wiedergibt. (Ausschnitt aus der Folge "Dornröschen") (© Greenlight Media AG, 2000)


Letzter großer Erfolg aus den 1990er Jahren ist die Serie "SimsalaGrimm" (Produktion: Greenlight, Fernsehsender: NDR). Bei Kritikern stießen die Geschichten aufgrund ihrer konventionellen Grafik und einer doch sehr freien Orientierung an den Märchen der Gebrüder Grimm zwar auf ein reserviertes Echo, doch die Produktion entpuppte sich als eine der ganz wenigen deutschen Animationsserien, die sich tatsächlich eines weltweiten Zuspruchs erfreute. Der WDR ("Der kleine Eisbär") und das ZDF ("Lauras Stern", "Petterson und Findus") treten immer wieder auch als Koproduzenten von Kinofilmen auf, deren Figuren dann auch in Fernseh-Serien gezeigt werden.

Dauerbrenner in Gelb: "Die Simpsons"

So ist denn auch eine der erfolgreichsten Zeichentrickserien, "Die Simpsons", die seit 1989 in den USA nach einem Konzept von Matt Groening produziert und gesendet wird, seit 1991 zunächst beim ZDF zu sehen gewesen, sie läuft seit einigen Jahren jedoch auf ProSieben. Als Animationsserie richtet sich die Serie jedoch weniger an Kinder, sondern mehr an Jugendliche und junge Erwachsene und hat inzwischen eine umfangreiche Fan-Gemeinde und einen ganzen Kosmos an zusätzlichen Produkten aufgebaut.