Best Practice pARTizipation (Kunst meets politische Bildung)

31.10.2013
57 Jugendliche aus 5 Nationen (CZ, FR, PL, SK und DE) haben sich 7 Tage lang mit Politik in „Europa“ und der Europäischen Union auseinandergesetzt. Der methodische Zugang: Kunst und kreatives Schaffen. pARTizipation war und ist ein Modellprojekt, das die Brücke zwischen Kunst und politischer Bildung schlägt und dabei eine neue Bildsprache entwickelt. Das Projekt ist echte pARTizipation jenseits von Podiumsdiskussionen und formalen Bildungsstrukturen. Am Ende des Projektes standen Ergebnisse aus Stahl, Mosaik und Graffiti.

Das Bild zeigt Jugendliche des Modellprojekts.Gemeinsam Europa gestalten - Im Rahmen des Modellprojekts wurde das wörtlich genommen. (© bpb)



Ziele und die Frage nach dem "Warum"?



Jugendliche haben die aktive Konfrontation mit der europäischen Dimension gesucht. Kreative Prozesse haben aus "Teilnehmenden" "Teilgebende" gemacht. In multinationalen Workshops wurden gemeinsame Kunstprojekte erarbeitet. In den Prozessen und Ergebnissen der Workshops spiegelt sich die interkulturelle Dimension und eine kritischen Auseinandersetzung mit dem politischen, sozialen und kulturellen Europa bzw. der Europäischen Union wider. Es entstanden kreative Freiräume für den europäischen Ideenaustausch. Die Jugendlichen haben sich in diesen Freiräumen mit relevanten Fragestellungen auseinandergesetzt und sich in aktuellen Diskursen verortet.

Am Ende des Projektes wurden die "Projektwände" nicht nur digital, sondern auch analog geöffnet. Der Einladung zur Ausstellung am letzten Projekttag waren Bürger/innen, Politiker/innen und die Presse gefolgt. Das gesamte Event wurde von den Teilgebenden eigenverantwortlich gestaltet und in der Jugendkunstschule durchgeführt. Zwischen interkulturellem "Linedancing" und verschiedenen kreativen Sessions wurde mit den Besucher/innen diskutiert. Die künstlerische Perspektive auf europapolitische Sachverhalte hat auch die Diskussionsverläufe geprägt. Der Gedankenaustausch von Betrachtern und Teilgebenden Künstlern war intensiv, hier und da sogar hitzig.

Ergebnisse visualisiert und Online



Den Bildband zur Veranstaltung finden Sie hier.

Das kollaborative Bildblog auf dem alle Projektbeteiligten via Mail posten konnten, finden sie hier.

Das gesamte Programm steht hier zum Download bereit.

Artikel der Presse, Flyer und Plakat zum Projekt können hier eingesehen und nachgelesen werden.

Projektgestaltung



In Kooperation mit der Jugendkunstschule Altenkirchen hat die europäische Jugendbildung think europe des Europahauses Marienberg das Projekt "pARTizipation“ konzipiert und realisiert. Für alle Projektbeteiligten war diese Form der politischen Bildung "Neuland". Die Umsetzung hat zu gleichen Teilen im Europahaus Marienberg und in der Jugendkunstschule in Altenkirchen stattgefunden. Der Exkursionstag fand in enger Zusammenarbeit mit dem CityLeaks Urban Art Festival in Köln statt.

Fördergeber


EU-Jugendprogramm "Jugend in Aktion"
Bundeszentrale für politische Bildung
Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz



 
Mikrofon bei einer Veranstaltung

Modellförderung

Die bpb fördert Projekte der politischen Bildung auf unterschiedliche Art und Weise. Eine der Möglichkeiten ist Modellprojektförderung. Wie kann ich mir als Bildungsanbieter Fördergelder für mein Projekt sichern? Das Stichwort lautet Innovation. Weiter... 

Rechtsextremismuskonferenz der Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa

Modellprojekt "Erscheinungsformen und Positionen der Neuen Rechten in Europa - Mit neuen Ideen gegen Rechtsextremismus" Weiter...