Bundeskanzler/Bundeskanzlerin

DEU: Regierungschef. Von einer Mehrheit des Dt. Bundestages auf Vorschlag des Bundespräsidenten gewählter, die Richtlinien der Politik bestimmender Chef der Exekutive. Erhält der Vorschlag des Bundespräsidenten keine Mehrheit, kann der Dt. Bundestag einen eigenen Kandidaten aufstellen und wählen. Die Amtsdauer beträgt i. d. R. eine Legislaturperiode (vier Jahre), der B. ist nur durch ein sog. konstruktives Misstrauensvotum absetzbar. Der B. muss nicht Mitglied des Dt. Bundestages sein. Er schlägt dem Bundespräsidenten die übrigen Mitglieder der Bundesregierung vor (Art. 64 GG); der B. ernennt einen Bundesminister zu seinem Stellvertreter.

AUT: Vorsitzender der nach dem Kollegialprinzip geführten Bundesregierung.

CHE: Chef der Bundeskanzlei, die dem Bundespräsidenten untersteht ( Tab. »Bundeskanzlerinnen/Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland«).

Tab-07_BuKa-DEU_1949-2017Bundeskanzler/Bundeskanzlerin

Siehe auch:
Mehrheit
Bundestag
Bundespräsidentin/Bundespräsident
Politik
Exekutive
Legislaturperiode
Misstrauensvotum
Bundesregierung
Bundesminister/Bundesministerin
Bundeskanzleramt
Kabinett

Quelle: Schubert, Klaus/Martina Klein: Das Politiklexikon. 7., aktual. u. erw. Aufl. Bonn: Dietz 2018. Lizenzausgabe Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung.



Lexika-Suche

Dossier

Deutsche Demokratie

In der deutschen Demokratie ist die Macht auf mehr als 80 Millionen Menschen verteilt: Alle Bürger sind für den Staat verantwortlich. Aber wie funktioniert das genau? Wer wählt den Kanzler, wer beschließt die Gesetze? Und wie wird man Verfassungsrichter?

Mehr lesen

Mediathek

10 questions about democracy

Zu der Reihe "Demokratie für alle?" gehören die Kurzfilme "10 questions about democracy". Jeder dieser Filme dreht sich um eine Frage zum Thema Demokratie. Dazu kommen Menschen aus aller Welt zu Wort.

Mehr lesen