30.7.2014

Thema 1
Aufgabe 8. bis 11. Schuljahr

Keine Party ohne Ecstasy & Co.?Keine Party ohne Ecstasy & Co.? (© bpb)

PDF-Icon Thema 1: Keine Party ohne Ecstasy & Co.? (PDF-Version: 431 KB)

Montagmorgen in der Schule – Max kämpft sich durch die erste Stunde, er ist hundemüde. Justin spricht ihn an.
"Lass mich bloß in Ruhe", murmelt Max. "Ich hatte ein super Partywochenende. Am Samstag bin ich mit meinen Kumpeln losgezogen und ich war erst gestern Nachmittag zuhause."
Justin: "Was hast du denn so lange gemacht? Hast du bei einem Freund übernachtet?"
Max: "Nee, nee. Wir haben ein paar Ecstasy-Pillen eingeworfen und etwas Crystal Meth geraucht. Wir waren erst in einem Club und dann sind wir weitergezogen. Ich weiß auch nicht mehr so richtig. Aber ich soll da auf einen Typen losgegangen sein. Das kann noch etwas Stress mit der Polizei geben. Zuhause konnte ich dann nicht schlafen, war noch total aufgekratzt, habe vielleicht nur drei oder vier Stunden gepennt. Heute hänge ich eben ziemlich durch. Aber bis zum Wochenende bin ich wieder richtig fit und dann kann die nächste Runde kommen."

Das sind eure Aufgaben

  1. Tragt zusammen, was ihr über den Umgang von Jugendlichen mit Drogen in der heutigen Gesellschaft wisst. Informiert euch über die Wirkungsweise sowie die medizinischen und psychischen Folgen sogenannter chemischer Drogen.
  2. Ladet eine/einen Expertin/Experten der Drogenberatung, des Jugendamtes oder aus dem Drogendezernat der Polizei ein. Sprecht darüber, warum Jugendliche zu Drogen greifen und welche besonderen Gefahren von chemischen Drogen ausgehen. Fragt danach, wie man sich vor Drogenmissbrauch und ungewolltem Drogengebrauch schützen kann sowie nach Beratungs- und Therapiemöglichkeiten. Sprecht über die rechtliche Situation – auch von Max.
  3. Auf Max kommt eine Vielzahl von Problemen zu. Wendet eure Erkenntnisse an. Greift die Geschichte von Max auf und erzählt sie weiter. Sorgt für einen Spannungsbogen und bringt sie zu einem realistischen Ende.
  4. Präsentiert eure Geschichte von Max in einer informativen Fotostory oder einem Radiofeature so, dass die psychischen und körperlichen Gefahren wie auch die rechtlichen Konsequenzen deutlich und Schutz- sowie Hilfsmaßnahmen aufgezeigt werden. Eure Erkenntnisse und praktischen Hilfen solltet ihr bei der Fotogeschichte in ein Vorwort oder einen begleitenden Text einbauen.

Das sendet ihr ein

Die Fotostory (bis zu 8 Seiten DIN A4) oder ein Radiofeature (Podcast als Teil einer gedachten Internetseite) bis zu 8 Minuten Dauer auf einer CD (kein USB-Stick!) mit dem kompletten Skript der Sendung und jeweils euren kurzen Projektbericht (bis zu einer halben Seite DIN A4). Die CD muss mit dem Windows® Media Player oder dem VLC® Media Player ohne weitere Software abspielbar sein!
Tipp: Prüft die CD vor dem Versand mit anderen Computern auf Funktionsfähigkeit!
Sendet nur eine Arbeit ein, zu der die ganze Klasse/der ganze Kurs beigetragen hat! Gebt eure Quellen an und kennzeichnet Zitate!
Projektbericht, Titelseite, Inhaltsverzeichnis und Impressum werden beim Umfang nicht gezählt.

Weitere Informationen und Tipps unter

www.bpb.de

Hinweise zu den Präsentationen findet ihr hier.