5.4.2008

Ohne professionelle Internetpräsenz geht nichts mehr

Antenne Bayern und BR-online mit neuem Internetauftritt

Über ein Jahr hat der Bayerische Rundfunk an seinem neuen Online-Auftritt gearbeitet. Fehlermeldungen wie "Wegen Überlastung vorübergehend nicht erreichbar" sollen mit der neuen Infrastruktur so schnell nicht mehr vorkommen.

Die Homepage von ANTENNE BAYERN unter www.antenne.de gehört zu den erfolgreichsten Internetportalen deutscher Radiosender. Zum 1. April wurde die Website neu gestylt.

Der Gag bei antenne.de: Bluebox-Videos der Moderatoren.Der Gag bei antenne.de: Bluebox-Videos der Moderatoren.
In der umfangreichen Mediathek zeigt sich beispielsweise die kuschelige Nürnberger Eisbärin Flocke in allen Lebenslagen. Auf der virtuellen Bayernkarte kann der User jeden Stau, Blitzer oder Regenschauer noch plastischer verfolgen. Sieben weitere Webradios - vom "Partyschlager" über "Chillout" bis zu den "Hits für Kids" - sorgen für musikalische Abwechslung. Der absolute Gag aber sind die Bluebox-Videos der Antenne Bayern-Moderatoren. Wer die Mitarbeiterseiten besucht, wird in Wort (beste Audioqualität!) und Bild von Stephan Lehmann, Kathie Kleff oder Stefan Meixner lebensecht begrüßt.

"Alles frisch" beim BR

Von langer Hand vorbereitet hat der Bayerische Rundfunk den "Alles frisch"-Relaunch seines erstmals 1995 etablierten Online-Dienstes. "Über ein Jahr lang", so Rainer Tief, Programmbereichsleiter Bayern 3, Jugend und Multimedia, "hat unser Team für diesen Moment gearbeitet."

Seit Mitte März gibt es bei BR-online noch mehr Audios und Videos. Alle Angebote sind jetzt nach neuesten Standards ohne technische oder gestalterische Barrieren nutzbar. Die Seiten wurden "entfärbt", was der besseren Lesbarkeit dient und die Verjüngungskur gleich augenscheinlich macht.

Alle Radio-Livestreams sind in bester Qualität mit 128 kbit/sec zu hören und die gestochen scharfen Videos kommen mit bis zur bildschirmfüllenden Auflösung daher.

Testpersonen - quer durch alle Altersgruppen - haben unter Leitung eines wissenschaftlichen Instituts alle Projektstadien des neuen BR-Onlineangebots kritisch begleitetet.

"Alles frisch" - der Bayerische Rundfunk mit neuer Internetpräsenz. Screenshot: BR-Online"Alles frisch" - der Bayerische Rundfunk mit neuer Internetpräsenz. Screenshot: BR-Online
Die Investitionen in den Webauftritt scheinen berechtigt. Die Wachstumskurve der Seitenaufrufe von BR-online zeigt nach Aussagen des Bayerischen Rundfunks in den letzten drei Jahren steil nach oben. Fehlermeldungen wie "Wegen Überlastung vorübergehend nicht erreichbar" sollen mit der neuen Infra-
struktur, das hofft Rainer Tief, so schnell nicht mehr vorkommen.

Wenn auch vieles bei BR-online neu sei, so bleibe doch eines selbstverständlich beim Alten - das journalistische Grundverständnis als öffentlich-rechtlicher Sender.

"Wir setzen weiterhin auf saubere Recherchen und fundierte Hintergrundberichte. Aufpoppende Werbefenster, marktschreierische Gewinnspielchen und technische Systeme, die User-Interessen speichern, um sie später meistbietend an Dritte zu verkaufen, wird es bei uns nicht geben." Das verspricht Rainer Tief schon mal prophylaktisch für alle kommenden Relaunches von BR-online.