17.1.2006

Ethische Standards in Medien, Recht und Forschung

Leitlinien der Programmgestaltung

Die Editorial Guidelines der BBC haben längst legendären Status in der Debatte um ethische Standards der Radioarbeit. Hierzulande werden sie regelmäßig als Vorbild für Initiativen ähnlicher Art herangezogen. Im Folgenden werden (ohne Anspruch auf Vollständigkeit) einige Stationen und ihre Selbstverpflichtungen und Leitbilder verzeichnet:


Ethik-Kodizes von Journalisten- und Branchenverbänden

In der Debatte um die Kodifizierung ethischer Normen im Journalismus nehmen die Journalisten-und Branchenverbände eine führende Rolle ein. In Deutschland setzte der von Verlegern und Journalisten getragene Deutsche Presserat Maßstäbe, als er 1973 seinen Pressekodex ins Leben rief, der seither mehrfach aktualisiert wurde.

Ähnliches gibt es im europäischen Ausland, aber auch z.B. in den USA. Dort hat u.a. die RTNDA einen Code of Ethics entwickelt samt einem Katalog daraus abgeleiteter Ethics Guidelines.

Beispiele:
Ein ausführliches Verzeichnis europäischer Presseräte bietet die Website des Schweizer Presserates.

Ein Verzeichnis von Ethik-Codes weltweit findet sich hier.



Recht

Ethische Standards sind in der Regel auch in den Mediengesetzen der Bundesländer niedergelegt sowie im Rundfunkstaatsvertrag – etwa in Form von "Programmgrundsätzen".

Während Passagen zu den programmlichen Standards hierzulande durchweg vergleichsweise knapp und von eher allgemeiner Natur sind, glänzen die ethischen Bestimmungen beispielsweise des "News and Current Affairs Code" der britischen "Radio Authority", also der Lizenzierungsbehörde für den privaten Rundfunk in Großbritannien, durch Umfang und Detailreichtum.

Im Gefolge des Geiseldramas von Gladbeck verabschiedete die Innenministerkonferenz der Länder (zusammen mit Verleger- und Journalisten-Verbänden sowie ARD, ZDF und VPRT) Verhaltensgrundsätze für die Zusammenarbeit von Medien und Polizei.


Forschung & Lehre

Medienethische Fragestellungen werden an deutschen Hochschulen und Universitäten in mehreren Fachdisziplinen und an vielen Standorten thematisiert. Insbesondere bieten die kommunikations- und publizistikwissenschaftlichen Institute regelmäßig diesbezügliche Lehrveranstaltungen.

Daneben setzen sich vereinzelt Einrichtungen der journalistischen Aus- und Fortbildung sowie interdisziplinäre und/oder standortübergreifende Arbeitskreise von Medienwissenschaftlern und Medienpraktikern mit Fragen der Medienethik auseinander.

Einige davon seien im Folgenden beispielhaft genannt: