Archiv

Hier sind ältere Hörfunker-Artikel zu finden.

Themenwochen im Radio

Aufrütteln und Wachmachen

Eindrucksvoll haben der NRW-Lokalsender Radio MK aus dem Märkischen Kreis im Sauerland und das junge Multimediaprogramm SPUTNIK des MDR gezeigt, dass in populären Radioprogrammen auch Schwerpunkte weitab vom Mainstream gesetzt werden können - zum Beispiel mit einer Themenwoche gegen den Rechtsextremismus.

Mehr lesen

Spezial: Die Digitalisierung des Hörfunks

Das Radio der Zukunft

Die Zukunft des Radios ist digital. Das ist gewiss. Der Weg dorthin jedoch beschwerlich und voller Zweifel und Fragen. Offen sind die zukünftigen Verbreitungswege und die Frage nach dem Mehrwert der gesendeten Inhalte. In den vergangenen Wochen diskutierten die Radiomanager auf vielen Veranstaltungen in ganz Deutschland über Kosten und Technik, Regulierungsanforderungen und Frequenzzuordnungen. Hörfunker.de widmet dem Thema Digitalradio ein spezielles Dossier, eine sukzessiv wachsende Bestandsaufnahme der aktuellen Diskussion zur Zukunft des Radios.

Mehr lesen

Zukunft des Radios

Radiomacher im Internet

Während die Digitalisierung des Radios in Deutschland weiterhin nur schleppend voran kommt, machen immer mehr Internetradios von sich reden. Dabei gehen sowohl die klassischen Radiostationen als auch neue Anbieter vermehrt ins Netz. Die Vielfalt der Angebote könnte allerdings auch zum Problem für die Webradio-Betreiber werden. Denn nur wer gezielt die Werbetrommel rührt, wird von Hörern und Werbetreibenden überhaupt wahrgenommen.

Mehr lesen

Im österreichischen Vorarlberg entsteht eine ganz neue Generation von Lokaljournalisten

Mojos, Bürojos und Ofjos

Astrid Neururer arbeitete acht Jahre lang bei der Antenne Vorarlberg. Seit einem Jahr leitet sie ein Livereporterteam für den Vorarlberger Onlinedienst, das mit Kamera, Mikrofon, Fotoapparat und Laptop überall dort auftaucht, wo es Interessantes zu berichten gibt. Den Job findet das Team spannend, weil kein Tag dem anderen gleicht. Auf den Lokalrundfunktagen der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) in Nürnberg klang ihr Praxisbericht so euphorisch wie die Anfangszeit des Privatradios.

Mehr lesen

Neue BLM-Studie "Online Radio Perspektiven"

Liegt die Zukunft des Radios doch im Internet?

Prof. Dr. Klaus Goldhammer präsentierte in Nürnberg erstmals Ergebnisse der Studie "Online Radio Perspektiven". Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hatte die Studie in Auftrag gegeben, um die Entwicklungen des Radios im Internet besser einschätzen zu können.

Mehr lesen

Tipps zum Schreiben für das Hören

Audiobeiträge für das Netz

Audiobeiträge sind längst keine Domäne mehr allein von Radiosendern. Zeitungsredaktionen peppen damit ihre Internetportale auf und private Erlebnisberichte werden gerne in privaten Weblogs vertont. Damit das auch alles gut klingt, sollte man dabei einige grundlegende Dinge beachten. Ansprechende Audiobeiträge für das Internet können schon mit einfachen technischen Hilfsmitteln produziert werden.

Mehr lesen

Hörfunkjournalismus

Glänzende Zukunft

Gefährdet Podcasting den Hörfunkjournalismus? Dietmar Timm, der das gesamte Internet-Angebot von Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur verantwortet, meint: "Nein, es belebt und befördert ihn." Warum? Das lesen Sie hier.

Mehr lesen

Senderaktion

"Moin, Moin" – radio ffn bringt Microsoft Plattdeutsch bei

"Moin ist niedersächsisches Kulturgut – weg mit der Zickzacklinie bei Microsoft Office", lautete die Parole, mit der radio ffn-Morgenmoderator Franky eine sowohl erfolgreiche als auch unterhaltsame Aktion des Privatsenders aus Hannover einläutete. Der Softwaregigant spielte mit und nach einer Woche konnte sich ffn über den riesigen Erfolg und ein enormes Presseecho freuen.

Mehr lesen

Die Website als Visitenkarte

Ohne professionelle Internetpräsenz geht nichts mehr

Über ein Jahr hat der Bayerische Rundfunk an seinem neuen Online-Auftritt gearbeitet. Fehlermeldungen wie "Wegen Überlastung vorübergehend nicht erreichbar" sollen mit der neuen Infrastruktur so schnell nicht mehr vorkommen.

Mehr lesen

Buchtipp

10 Jahre Privatradio in Österreich

Im April 1998 fiel auch in Österreich das staatliche Rundfunkmonopol. Der ORF bekam private Konkurrenz. Die Herausgeber des Buches "Privatradio in Österreich - eine schwere Geburt" publizieren demnächst einen Nachfolgeband mit Erfahrungsberichten der Privatradiopioniere.

Mehr lesen

Resümee der Lokalrundfunktage 2007 in Nürnberg

Für das Radio beginnt ein neues Zeitalter

Mehr lesen

Medientreffpunkt Mitteldeutschland

Business as usual bei deutschen Musikradios

Mehr lesen

Wahl-Seminar fürs Radio

So tickt die Wahl

Mehr lesen

http://www.drehscheibe.org/weblog/

Kreativ ohne Chaos

Mehr lesen auf drehscheibe.org

Hörstück-Wettbewerb

Talente gesucht

Mehr lesen

Jugendwellen fördern Nachwuchs

RadioAward für neue Musik

Mehr lesen

Journalismus in den USA

"I vacationed with Obama"

Mehr lesen

Die Bundestagswahl im Radio

Kein Duell - aber auch kein Duett

Mehr lesen

Radio und Social Media

Radio goes Social Media

Mehr lesen

Praxistipps für Lokalfunker: Berlin in Zahlen

Schmuggel-Kippen für den Zahlen-Funk

Mehr lesen

Reichweiten- und Qualitätsforschung

TÜV-Siegel für Lokalradio

Mehr lesen

Pfiffige Höreraktion

"Unglaublich - aber wahr"

Mehr lesen

Media-Analyse ma 2010 Radio I

Neue Hörer hat das Land

Mehr lesen

Start in ein neues Radiozeitalter?

Radio zum Sehen und Vorbeikommen

Mehr lesen

Die Initiative "Fair-Radio" zieht positive Bilanz

Ethik im Radio: Endlich ernst genommen

Mehr lesen

Nürnberger Lokalrundfunktage

Lokalradios in einer neuen Medienwelt

Mehr lesen

Zukunftsvisionen auf den Nürnberger Lokalrundfunktagen

Wird das iPad das neue Küchenradio?

Mehr lesen

Lokaljournalismus im Wandel

Lokalradio macht Zeitung

Mehr lesen

Zukunft des Radios

Neue Chance

Mehr lesen

Schwerpunkt Tutzinger Radiotage 2011: Image des Radios

Abgehört

Mehr lesen

Nachruf auf Wolfgang Oechsner

Den guten Lokaljournalismus gelebt

Mehr lesen

Blitz-KinderMedienKonferenz am 19. Juli in München

Die Wirklichkeit lässt sich nicht ausblenden -

Mehr lesen

Radio der Zukunft - DAB+ deutschlandweit gestartet

Diesmal soll es gelingen

Mehr lesen

Internationale Konferenz zum 50. Jahrestag des Sendestarts des Deutschlandfunks

Der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt

Globalisierung, europäische Integration und die Wiedervereinigung Deutschlands haben unsere politische Ordnung verändert. Auch der politische Journalismus steht vor einer Herausforderung: Für ihn geht es um das Verstehen und Erklären einer immer komplexeren Welt. Das Internet hat darüber hinaus neue Kommunikationsmächte wie Web-Kampagnen, Blogs und Soziale Netzwerke geschaffen. Sie gehören heute zum politischen Beobachtungs- und Kommunikationsraum, auf den traditionelle Medien reagieren müssen.

Wo ist der Ort des Politischen in der digitalen Medienwelt? Wie verändern Digitalisierung und Globalisierung Politik und politische Kommunikation? Zum 50. Jahrestag seiner Gründung veranstaltet der Deutschlandfunk gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, die im nächsten Jahr auf ihr 60-jähriges Bestehen zurückblicken kann, am 6. und 7. Januar 2012 im Deutschlandradio-Funkhaus in Köln eine Konferenz, die dem Wandel von Politik und politischer Kommunikation unter den Bedingungen der Globalisierung und Digitalisierung nachgeht.

In einem Eröffnungsvortrag wird der britische Politikwissenschaftler Colin Crouch seine Thesen zur Bedeutung der Medien in der "Postdemokratie" vorstellen. Weitere Themenschwerpunkte der Tagung sind die Zukunft des politischen Journalismus und die Bedeutung öffentlich-rechtlicher Medien für die politische Kommunikation. Der zweite Konferenztag ist Diskussionen und Workshops zu neuen Formen politischer Kommunikation in digitalen Medien gewidmet. Für die verschiedenen Podien sind Politiker sowie führende nationale wie internationale Wissenschaftler und Medienvertreter eingeladen. Unter anderen werden erwartet: der Generaldirektor der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft, Roger de Weck, und der Generaldirektor von Radio France, Jean Luc Hees. Am Abend des ersten Tages findet ein Festkonzert des Deutschen Symphonieorchesters in der Kölner Philharmonie statt.

Für die Teilnahme an der Konferenz fallen keine Gebühren an. Konferenzsprache ist Deutsch mit englischer Simultanübersetzung. Zur Online-Anmeldung geht es hier.

Mehr lesen auf conf.lab-concepts.de