Eine Stele von Richard Guhr mit dem Kopf Richard Wagners steht in Graupa (Sachsen) vor dem neuen Richard-Wagner-Museum.

Richard Wagner

Auch 200 Jahre nach seiner Geburt gehört Richard Wagner zu den kontroversesten deutschen Künstlergestalten. Einerseits gilt er vielen als musikalisches Genie, das sich nicht nur mit dem Zyklus "Ring des Nibelungen" und anderen Opern, sondern auch mit dem Festspielhaus auf dem "Grünen Hügel" in Bayreuth einen Platz in der Musikgeschichte sicherte. Andererseits hinterließ er allerlei programmatische Schriften, die ihn nur "schwer verdaulich", für manchen gar ungenießbar machen. Sowohl Wagner selbst als auch die Geschichte seiner Rezeption eignen sich somit als historische Quellen – nicht nur für die musikalische, sondern auch für die politische und historische Bildung.

     

Johannes Piepenbrink

Editorial

Weiter...

Martin Geck

Lassen sich Werk und Künstler trennen? - Essay

Wer Wagner deuten will, sollte das Kind nicht mit dem Bad ausschütten. Weder ist es produktiv, seine Opernfiguren gegen antisemitische Konnotationen verteidigen zu wollen, noch ergibt das Gegenteil Sinn. Weiter...

Udo Bermbach

Wagners politisch-ästhetische Utopie und ihre Interpretation

Wagners Absage an die Politik und sein Entwurf einer "ästhetischen Weltordnung" sind Kulminationspunkte einer längeren ideengeschichtlichen Entwicklung. Die Bayreuther Erbwalter Wagners konstruierten daraus eine eigene Weltanschauung. Weiter...

Sven Oliver Müller

Richard Wagner als politisches und emotionales Problem

Die "postume Karriere" Wagners ist ein Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen. Sich mit seinem Werk zu beschäftigen, bleibt immer mehr als ein unpolitischer Genuss. Es ist ein gesellschaftlicher Aushandlungsprozess. Weiter...

Dieter Borchmeyer

Richard Wagners Antisemitismus

Wagners Verhältnis zum Judentum gehört zu den prekärsten Seiten seines Charakters. Sein Pamphlet "Das Judenthum in der Musik" steht auf der Grenze zwischen "traditionellem" Antijudaismus und modernem Antisemitismus. Weiter...

Eberhard Straub

Wagner und Verdi – Nationalkomponisten oder Europäer?

Wagner und Verdi werden häufig als Gegensätze behandelt. Doch beide sind Vertreter derselben europäischen Kultur. Wagner ist viel italienischer und Verdi viel deutscher als vermutet wird. Weiter...

Anno Mungen

Wagner-User: Aneignungen und Weiterführungen

Bertha von Suttner, Christoph Schlingensief und eine studentische Gruppe der Universität Bayreuth: Sie alle sind „Wagner-User“, indem sie Ideen und Konzepte Wagners aufgreifen, weiterdenken und kreativ fortentwickeln. Weiter...

Hanns-Werner Heister

Eigenständigkeit und Engagement. Zu den politischen Dimensionen von Musik - Essay

Die Beziehungen zwischen Politik und Musik sind vielgestaltig. Musik dient als Ausdruck von Ideologien und Utopien, sie lenkt ab und maskiert, kann aber auch erhellend und befreiend wirken. Weiter...

 

Dossier

Kulturelle Bildung

Kulturelle Bildung – der Begriff hat Hochkonjunktur. Kulturelle Bildung schafft neue Lernkulturen und beeinflusst nachhaltig unser Leben innerhalb und außerhalb der Schulen. Das Dossier widmet sich dem Thema kultureller Bildung in seinen zahlreichen Facetten. Weiter... 

Publikation zum Thema

Coverbild APuZ - Jahresband 2013

APuZ - Jahresband 2013

Der APuZ-Jahresband 2013: Sämtliche Ausgaben der Zeitschrift “Aus Politik und Zeitgeschichte” aus dem Jahr 2013. Weiter...

Zum Shop