Aus Politik und Zeitgeschichte - Dossierbild

Aus Politik und Zeitgeschichte 2015

Hier finden Sie das PDF-Icon Jahresregister 2015 (PDF, 661 KB): alle Ausgaben der APuZ chronologisch, nach Stichworten und Autor/-innen geordnet.

Ein Mann geht an einem Graffiti, das den griechischen Premier Tsipras und die Bundeskanzlerin Merkel zeigt, vor, 18.10.2015

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 52/2015)

Europäische Integration in der Krise

Die Eurokrise und die Flüchtlingskrise prägten Europa 2015. Schien schon mit den Auseinandersetzungen über die Hilfen für Griechenland ein Tiefpunkt erreicht, so hat sich die Krise der EU durch das Scheitern des gemeinsamen Asylsystems an der Realität der Flüchtlingsbewegungen dramatisch verschärft. Die Terroranschläge von Paris markieren den tragischen Abschluss des europäischen Krisenjahrs 2015. Weiter...

Wanderarbeiter aus Nepal ernten Zuckerrohr im Dezember 2005

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 50–51/2015)

Sklaverei

Die Geschichte der Sklaverei endete nicht mit ihrer rechtlichen Abschaffung. Spätestens seit der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 ist das Verbot von Sklaverei zwar eine international akzeptierte Norm, faktisch aber werden Menschen noch immer versklavt und ausgebeutet. Weiter...

Leere Metallschüsseln und Löffel

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 49/2015)

Hunger

Weltweit hungern fast 800 Millionen Menschen. Die meisten von ihnen sind chronisch unterernährt, aber auch von akuten Hungerkrisen sind viele betroffen. Wer hungert, tut dies in der Regel nicht freiwillig. Wer es doch tut, der entzieht sich bewusst der Nahrung, die verfügbar wäre. Dies ist etwa bei der politischen Protestform des Hungerstreiks der Fall. Weiter...

Gipfeltreffen der Visegrád-Staaten am 04.09.2015 in Prag: der ungarische Premierminister Orban, der tschechische Premierminister Sobotka, die polnische Premierministerin Kopacz und der slowakische Premierminister Fico (v.l.n.r.)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 47–48/2015)

Visegrád-Staaten

Polen, die Slowakei, Tschechien und Ungarn, die vier erfolgreichen mittelosteuropäischen Transformationsländer, beziehen in den aktuellen Auseinandersetzungen um eine solidarische Flüchtlings- und Asylpolitik der EU sehr umstrittene Standpunkte. Weiter...

Die 19jährige Miss Germany Nicole Reinhardt präsentiert auf einer Veranstaltung der "Nigeria-Hilfe" in Frankfurt ein Originalgemälde von Bundeskanzler Helmut Kohl und Tennisspieler Boris Becker, das zugunsten der Stiftung versteigert werden soll. (1988/89)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 46/2015)

1980er Jahre

Die 1980er Jahre sind zuletzt verstärkt in den Fokus geschichtswissenschaftlicher Betrachtungen gerückt. Auch wenn der Versuch, historische Prozesse in Zehnjahresschritten zu denken, zum Scheitern verurteilt ist, lässt sich doch danach fragen, was die Jahre 1980 bis 1989 ausmachte. Weiter...

Das Buch "Mein Kampf" von Adolf Hitler

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 43–45/2015)

Hitlers "Mein Kampf"

Ende 2015, 70 Jahre nach dem Todesjahr Hitlers, wird sein Propagandawerk "Mein Kampf" gemeinfrei. Schon heute ist der Volltext im Internet auffindbar; gedruckte Ausgaben finden sich legal in Antiquariaten. In der Öffentlichkeit wird seit Längerem darüber diskutiert, wie mit der antisemitischen Schrift umzugehen ist. Weiter...

Symbolische Darstellung der Durchbrechung des mittelalterlichen Weltbildes, Holzschnitt 1888, im Stil um 1520. Aus: Camille Flammarion, L'atmosphère météorologie populaire, Paris 1888. (Bis 1974 fälschlicherweise ausgegeben als mittelalterlicher Holzschnitt). Digitale Kolorierung.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 41–42/2015)

Weltbilder

Der Mensch hat das Bedürfnis nach Orientierung und sinngebenden Erklärungen. Daraus haben sich im Laufe der Geschichte verschiedenste Systeme von Annahmen und Überzeugungen über die Beschaffenheit der Welt, ihre Ordnung sowie die Position des Menschen innerhalb dieser Ordnung entwickelt. Diese wirken unmittelbar auf sein Handeln in der Welt zurück. Weiter...

Fauler Apfel

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40/2015)

Rechts in der Mitte?

Dass sich antidemokratisches Gedankengut nicht nur an den Rändern, sondern auch in der Mitte der Gesellschaft findet, ist keine neue Erkenntnis. In jüngster Zeit mehren sich jedoch die Anlässe, um erneut darüber nachzudenken: vom Erstarken des Rechtspopulismus über Pegida bis hin zur Gewalt gegen Asylbewerberheime. Weiter...

Hochbetagtes Paar unterhält sich im Garten.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 38–39/2015)

Hochbetagt

Über die "Generation 80 plus" weiß die neuere Forschung Erstaunliches und Anrührendes. Und es geht auch um sie, wenn demnächst über Änderungen an der geltenden Rechtslage zur Sterbehilfe entschieden wird. Weiter...

"Privat"

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 35–37/2015)

Kapitalismus und Alternativen

Seit Beginn der Weltwirtschaftskrise 2008 hat Kapitalismuskritik wieder Konjunktur. Die Liste der Anklagepunkte ist lang; gleichzeitig hat der Kapitalismus für einen großen Teil der Menschheit ein nie dagewesenes Wohlstandsniveau hervorgebracht. Weiter...

Wortskulptur "Einheit" von Hüseyin Arda vor dem Pei-Bau des Deutschen Historischen Museums, Berlin

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 33–34/2015)

25 Jahre deutsche Einheit

Frankfurt am Main ist vorbereitet: Hier finden vom 2. bis 4. Oktober 2015 die "zentralen Feierlichkeiten" zum Tag der Deutschen Einheit statt. Ein Rückblick auf die zaghaften Anfänge dieser Kultur des Feierns und Gedenkens lohnt sich. Weiter...

Münzfernglas im Gebirge

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 31–32/2015)

Megatrends?

Globalisierung, Klimawandel, Digitalisierung, neue Mobilität, demografischer Wandel – all dies sind Entwicklungen, die nicht nur die heutige Welt prägen, sondern voraussichtlich auch unsere Kinder und Kindeskinder noch beschäftigen werden. Es ist deshalb häufig von "Megatrends" die Rede. Weiter...

Kinder blicken am Donnerstag (23.09.2010) in der städtischen Kindertagesstätte Atter in Osnabrück auf ein Puzzle mit einer Deutschlandkarte.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 28–30/2015)

Föderalismus

Im Föderalismus sind politische Macht und Zuständigkeiten zwischen Gliedstaaten und dem durch sie gebildeten Gesamtstaat aufgeteilt. Dabei handelt es sich um einen Balanceakt: zwischen Einheit und Vielfalt, zwischen Verflechtung und Autonomie. Weiter...

Besucher einer Ausstellung betrachten eine usbekische Jurte (Nomaden-Zelt)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26–27/2015)

Nomaden

Mit traditionell nomadisch lebenden Gruppen haben jene, die im Globalen Norden als postmoderne "Arbeitsnomaden" gelten, fast nichts gemeinsam. Letztere zählen zu den Gewinnern, erstere zu den Verlierern einer globalisierten Wirtschaft. Weiter...

Jesidische Flüchtlinge im Irak auf der Flucht vor dem "Islamischen Staat"

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 25/2015)

Flucht und Asyl

Weit über 50 Millionen Menschen befinden sich weltweit auf der Flucht, die Hälfte davon sind Minderjährige. Auch wenn nur ein kleiner Anteil davon in Europa Schutz sucht, fordern die stark steigenden Asylbewerberzahlen die bisherigen Strukturen und Verfahren heraus. Weiter...

Wiener Kongress

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 22–24/2015)

Wiener Kongress

Von September 1814 bis Juni 1815 trafen sich europäische Staatsmänner und Diplomaten in Wien, um den von Revolutionen und Kriegen gezeichneten Kontinent neu zu ordnen. Während nach dem Wiener Kongress innenpolitisch der Reformdruck stieg, herrschte über fast vier Jahrzehnte ein stabiler Frieden zwischen den europäischen Mächten. Weiter...

Ebola-Viren

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 20–21/2015)

Seuchen

Als "sich schnell ausbreitende, gefährliche Infektionskrankheit" definiert der Duden den Begriff "Seuche". Global gesehen, leiden vor allem ärmere Ländern unter Ausbrüchen von Infektionskrankheiten. Das hohe Gut Gesundheit ist höchst ungleich verteilt; gerade in Entwicklungsländern fehlen oft notwendige Ressourcen, um Seuchen dauerhaft zu bekämpfen. Weiter...

Studenten absolvieren eine Aufnahmeprüfung für Logopäden in Poitiers

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 18–19/2015)

Qualitätssicherung in der Bildung

Qualität ist ein Steuerungsinstrument, aber eben auch ein relationaler Begriff: Bildungsprozesse finden in einem komplexen Gefüge von Einflussfaktoren statt; entsprechend kommen die unterschiedlichsten Qualitätsmaßstäbe zum Einsatz. Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung und -sicherung gehen daher oft auf langwierige Aushandlungsprozesse zwischen den Beteiligten zurück. Weiter...

Französische Tageszeitungen vom 8. Mai 1945 mit Schlagzeilen zur Kapitulation Deutschlands

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 16–17/2015)

70 Jahre Kriegsende

Am 8./9. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Entfesselt vom Deutschen Reich, hatte er weltweit rund 60 Millionen Menschenleben gefordert. Die Nachkriegsordnung war zwar geprägt vom Kalten Krieg, sicherte aber dennoch eine jahrzehntelange Phase friedlicher Entwicklung in Europa. Weiter...

Plakat mit ehrenamtlich engagierten Berlinern auf der Siegessäule

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 14–15/2015)

Engagement

Viele Menschen in Deutschland sind engagiert: 36 Prozent der Bevölkerung gelten nach dem Freiwilligensurvey 2009 als engagiert. Engagement ermöglicht Teilhabe und Anerkennung. Daher sollte der Zugang dazu möglichst allen gleichermaßen offenstehen. Doch wirken sich Bildungs-und Erwerbstatus auf den Grad des Engagements aus. Weiter...

Das Bismarck-Denkmal in Goslar

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2015)

Bismarck

Am 1. April 2015 jährt sich Otto von Bismarcks Geburtstag zum zweihundertsten Mal. Der erste deutsche Kanzler zählt zu den umstrittensten Figuren der deutschen Geschichte. In der historischen Forschung der vergangenen Jahrzehnte hat sich jedoch eine differenzierte Betrachtung von Person und Werk im Kontext ihrer Zeit durchgesetzt. Weiter...

blaue Platine

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11–12/2015)

Big Data

Jeder Klick, jeder Schritt, jeder Pulsschlag lässt sich heute dokumentieren. Die schiere Menge der Daten und der damit verbundenen Optionen, diese für verschiedenste Zwecke zu nutzen, beschreibt das Schlagwort "Big Data". Mit ihm verbinden sich gleichermaßen Hoffnungen und Befürchtungen. Weiter...

Spendenbüchse mit der Aufschrift "Für die Armen" in der Schlosskirche auf Schloss Friedenstein in Gotha.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 10/2015)

Unten

"Unterschicht" ist kein wertneutraler Terminus, sondern häufig abwertend in Gebrauch. Das Sprechen über Armut und Arbeitslosigkeit folgt oft tradierten Mustern sozialer Debatten. Mangelnder Aufstiegswillen wird diagnostiziert und die Verantwortung für die Lebenslage vor allem individuellen Schwächen zugeschrieben. Seltener ist die Rede von der Verfestigung der Armut und abnehmender Aufstiegsmobilität. Weiter...

Blick auf die Landschaft im Projektgebiet Magoma bei Korogwe.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 7–9/2015)

Entwicklungszusammenarbeit

Die künftigen Sustainable Development Goals nehmen jenseits einer Unterscheidung nach "Entwicklungsstand" alle Staaten gleichermaßen in die Pflicht. Um die Ziele verwirklichen zu können, werden internationale Kooperationsformen nötig sein, die über die klassischen Rezepte hinausgehen. Der Entwicklungszusammenarbeit steht in diesem Kontext eine Neuausrichtung bevor. Weiter...

Männer mit einer israelischen Fahne protestieren am Mittwoch (05.08.2009) am Brandenburger Tor in Berlin gegen die iranische Regierung.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 6/2015)

Israel und Deutschland

Im Mai 1965 nahmen die Bundesrepublik und Israel diplomatische Beziehungen auf. 50 Jahre später besteht zwischen beiden Ländern ein gewachsenes Vertrauensverhältnis, das aber in der Breite steter Erneuerung bedarf. Weiter...

OP-Schwester im Operationssaal einer Augenklinik

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4–5/2015)

Arbeiten in Europa

Die EU-Kommission will "Neue Impulse für Arbeitsplätze, Wachstum und Investitionen" geben. Derzeit herrscht diesbezüglich große Ungleichheit in Europa. Die hohe Jugendarbeitslosigkeit bleibt die größte Herausforderung. Weiter...

Schaufensterpuppen mit Sale-Schildern

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1–3/2015)

Mode

Konformität und Distinktion – diese beiden zentralen Funktionen schrieb der Soziologe Georg Simmel der Mode Anfang des 20. Jahrhunderts zu. Auch in der heutigen Gesellschaft gilt, insbesondere unter Jugendlichen, dass sich Zugehörigkeit zu einer Lebenswelt und Abgrenzung gegenüber anderen auch über die Wahl ihrer Kleidung und Accessoires konstituieren. Weiter...

 

Publikation zum Thema

Coverbild APuZ - Jahresband 2013

APuZ - Jahresband 2015

Der APuZ-Jahresband 2015: Sämtliche Ausgaben der Zeitschrift "Aus Politik und Zeitgeschichte" aus dem Jahr 2015.Weiter...

Zum Shop