Aus Politik und Zeitgeschichte - Dossierbild
Unruhige See vor Korsika

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 51-52/2017)

Meere und Ozeane

Die Weltmeere dienen dem Menschen seit Jahrtausenden als Nahrungsquellen und Rohstofflieferanten, zugleich sind sie globalisierte Wirtschaftsräume, Schauplätze von Kriegen sowie Inspirationsquellen für Kunst und Literatur. Mit den verschiedenen Nutzungen sind zahlreiche politische Fragen verknüpft, die sich meist nur international bearbeiten lassen. Weiter...

Ausschnitt aus dem Gemälde "Der Chasseur im Walde" von Caspar David Friedrich aus dem Jahr 1814.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 49-50/2017)

Wald

Wälder beheimaten so viele Pflanzen- und Tierarten wie kaum andere Ökosysteme und regulieren als natürliche Kohlenstoffsenken und Wasserspeicher das Weltklima. Für den Menschen sind sie eine wichtige Rohstoffquelle. In Deutschland prägt der Wald zudem einen nationalen Mythos. Weiter...

"Wem gehört die Stadt??!", steht am Bauzaun für ein gigantisches Shoppingcenter - das "Bikini" - in Berlin, Nähe Kudamm und Bahnhof Zoo

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 48/2017)

Stadt

In vielen Städten stellt sich die neue Wohnungsfrage. Urbane Annehmlichkeiten kommen zunehmend nur mehr den Wohlhabenden zu, die nicht ganz so Zahlungskräftigen werden (weiter) an die Ränder gedrängt. Neben der Frage nach der sozialen Mischung bleibt Mobilität ein entscheidendes Thema für die Zukunft der Stadt. Weiter...

Darknet: onion

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 46-47/2017)

Darknet

Spätestens nachdem im Juli 2016 ein 18-jähriger Schüler am Münchner Olympia-Einkaufszentrum neun Menschen erschoss, ist auch der deutschen Öffentlichkeit das Phänomen "Darknet" bekannt. Hier soll der Attentäter den Kauf der Tatwaffe angebahnt haben. In den Schlagzeilen erschien das Darknet entsprechend als "dunkle" Seite des Internets Weiter...

Bei einer populären Wrestling-Show im April 2007 rasierte Donald Trump nach einer gewonnenen Wette dem WWE-Chef Vince McMahon den Kopf

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 44-45/2017)

Wandel des Politischen?

Im öffentlichen Diskurs tauchen vermehrt Begriffe wie "Antipolitik", "illiberale Demokratie", "postfaktisch" oder "Populismus" auf. Was bedeuten diese Entwicklungen für die Demokratie und unser gesellschaftliches Zusammenleben? Haben wir es mit neuen Phänomenen zu tun oder mit alten Sachverhalten in neuem Gewand? Weiter...

Bei einer Maiparade in den frühen Dreißigerjahren werden in New York Schilder mit Karikaturen von Musolini und Hitler gezeigt

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 42–43/2017)

(Anti-)Faschismus

Das weltweite Erstarken nationalistischer, autoritärer und gegen Minderheiten gerichteter Strömungen hat neues Interesse am historischen (Anti-)Faschismus geweckt. Ab wann ist es gerechtfertigt, rechtsgerichtete Bewegungen und Regierungen als faschistisch zu bezeichnen? Wie real ist die Gefahr des Faschismus heute, wer sind seine Gegner? Weiter...

Ein Ausstellungsstück aus der Zeit der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien im Museum der Geschichte Jugoslawiens

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 40-41/2017)

Jugoslawien

Am 20. Juli 1917 vereinbarten Vertreter von Serben, Kroaten und Slowenen in der Deklaration von Korfu, ihre „dreinamige Nation“ zu vereinen, und eines der komplexesten Staatsgebilde des 20. Jahrhunderts entstand. Weiter...

Karikatur im Kladderadatsch 1867

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 38–39/2017)

Wählen gehen

Allgemeine, unmittelbare, freie, gleiche und geheime Wahlen sind keine Selbstverständlichkeit: Unser Wahlrecht ist ein hart erkämpftes Gut, dessen Wert manchmal unterschätzt wird. Doch Demokratie lebt von Beteiligung. Garantieren Wahlen also auch bei geringer Beteiligung ausreichend Legitimität? Weiter...

Ein Luftballon mit der Flagge der Europäischen Union

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 37/2017)

Europa

Seit ihren Anfängen wird die EU von Krisendiagnosen begleitet und auch in den vergangenen Jahren gab es viele „Baustellen“. 2017 wird die EU jedoch zunehmend positiver wahrgenommen; ihre Zukunft wird leidenschaftlich diskutiert. Die Spannweite der Reformvorschläge ist groß. Weiter...

Bundestagswahl Stimmabgabe

Aus Politik und Zeitgeschichte (Sonderausgabe BTW 2017)

Beiträge zur Bundestagswahl

Wie positionieren sich die Parteien auf den Feldern Steuerpolitik, Arbeitsmarktpolitik, Integrationspolitik, Familienpolitik und innere Sicherheit? Die APuZ-Sonderausgabe zur Bundestagswahl 2017 bietet einen Überblick. Weiter...

"Der Bolschewik". (Als Koloss über der Stadt Moskau, im Hintergrund die Lenin-Bibliothek). Gemälde, 1920, von Boris M. Kustodijew (1878–1927).

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 34-36/2017)

Russische Revolution

Am 23. Februar 1917 kam es in Petrograd zu einer Demonstration, bei der sich die Wut über die enormen Kriegslasten im Zarenreich Bahn brach. Die Unruhen markierten den ersten Tag der Februarrevolution. Wenige Monate später folgte die Oktoberrevolution. Weiter...

Eine Überwachungskamera spiegelt sich am 07.06.2017 in Berlin in einer Glasscheibe.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 32-33/2017)

Innere Sicherheit

Sicherheit zu gewährleisten ist eine der Kernfunktionen des Staates. Auf welchem Wege, mit welcher Prioritätensetzung und zu welchem Preis er diese Aufgabe erfüllen soll, ist besonders mit Blick auf das Inland eine zentrale Kontroverse in der politischen Auseinandersetzung. Weiter...

Eine Gruppe Kindergartenkinder mit Betreuer und Spaziergaenger gehen durch eine Allee herbstlich gefaerbter Laubbaeume an der Dreisam in Freiburg, 27.10.2016.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 30-31/2017)

Familienpolitik

Über kaum ein Politikfeld wird so leidenschaftlich gestritten wie über Familienpolitik. Dies zeigt nicht nur die jüngste Diskussion um die "Ehe für alle", sondern betrifft auch die "klassischen" familienpolitischen Themen Vereinbarkeit von Beruf und Familie, Kinderbetreuung sowie Geschlechtergerechtigkeit. Weiter...

Schüsseln mit verschiedenen Salaten

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 27-29/2017)

Integrationspolitik

Bis in die 1990er Jahre stand deutsche Integrationspolitik für die Eingliederung ausländischer Arbeitskräfte. Heute umfasst das Politikfeld fast alle gesellschaftlichen Bereiche. Zwar herrscht Konsens darüber, dass diejenigen, die neu ins Land kommen, Teil der Gesellschaft werden sollen. Strittig ist aber, wie dies am besten gelingen kann. Weiter...

Mitarbeiter von Google arbeiten an ihren Schreibtischen in den Büros im Internationalen Finanzcenter des Unternehmens in Schanghai, China.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 26/2017)

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik versucht den Rahmen zu setzen, in dem wir arbeiten. Dass sie dabei nicht immer auf der Höhe der gesellschaftlichen Entwicklung ist, liegt an der Schwerfälligkeit eines lange gewachsenen Systems. Reformen sind dennoch möglich und mitunter nötig. Weiter...

Ein Junge und ein Mädchen versuchen eine Rechenaufgabe mit Hilfe eines Abakus zu lösen.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 23-25/2017)

Steuerpolitik

Steuerpolitische Fragen rühren an den Kern staatlichen Handelns. Auf kaum einem anderen Gebiet treten die im politischen Spektrum konkurrierenden Staats-und Gesellschaftskonzepte so deutlich hervor und erhitzen sich die Gemüter derart rasch wie in der Steuerpolitik. Weiter...

Die Flaggen von Russland und Deutschland wehen in der westsibirischen Stadt Tomsk auf dem zentralen Platz vor der Kathedrale und einem Standbild von Lenin.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 21-22/2017)

Russland und Deutschland

Deutschland und Russland verbindet eine lange und wechselvolle Geschichte. Gegenseitige Bewunderung und Abneigung, Idealisierung und Dämonisierung spielten darin immer eine Rolle, und das häufig zugleich und nebeneinander. Auf offizieller staatlicher Ebene hat sich das deutsch-russische Verhältnis in den vergangenen Jahren deutlich abgekühlt. Weiter...

Karl Marx verkündet "Das Kapital"

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 19-20/2017)

"Das Kapital"

Nachdem Marx mit dem Ende der Sowjetunion 1991 "in der Praxis" widerlegt zu sein schien, erlebte sein Werk mit dem Beginn der globalen Finanzkrise eine Renaissance: Warum leben Marx und sein Werk durch die Jahrhunderte fort? Weiter...

Liberty Island und die Freiheitsstatue im Nebel

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 18/2017)

USA

Kaum ein Amtsantritt eines US-Präsidenten war so belastet wie der von Donald Trump. Die Befürchtungen eines Bruchs mit traditionellen Linien der US-Politik und die grundlegenden Zweifel an seiner Regierungsfähigkeit, die Trumps Einzug ins Weiße Haus vorauseilten, sind nach seinen ersten Schritten im Amt nicht verflogen. Weiter...

Gleise zwischen Warschauer Brücke (hinten) und Modersonbrücke (Langzeitbelichtung)

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 16-17/2017)

Infrastruktur

Wirtschaft und Gesellschaft sind heute in hohem Maße auf eine umfassende und funktionierende technische Infrastruktur angewiesen. Leistungsfähige Verkehrs- und Kommunikationsnetze sowie die Versorgung mit Energie und fließendem Wasser sind zudem Gradmesser dafür, ob Regionen oder Länder als entwickelt gelten oder nicht. Weiter...

Archiv im Finanzamt Pankow-Weissensee in Berlin am 04.11.2004.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 14-15/2017)

Das Amt

Etymologisch geht "Amt" zurück auf das keltisch-lateinische ambactus, das wörtlich "der Umhergeschickte" bedeutet und damit Diener bezeichnete. In diesem Sinne dient der Amtswalter im demokratischen Rechtsstaat dem Gemeinwohl. Folglich gilt die Anforderung: Wer ins Amt berufen wird, muss vertrauenswürdig sein. Weiter...

Bocca della Verita (Mund der Wahrheit), ein Relief mit einem Gesicht in der Kirche Santa Maria in Cosmedin in Rom.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2017)

Wahrheit

Die Beschäftigung mit den Ursachen des "Postfaktischen" rührt an grundlegende Fragen nach den Zusammenhängen von Erfahrung, Wirklichkeit, Wissen und Glaubwürdigkeit. Im Kern geht es um eine der größten und ältesten Fragen der Philosophie: Was ist Wahrheit? Weiter...

Buntens Mosaik

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 11-12/2017)

Fremd in der Heimat?

Gesellschaften bestehen nicht aus einheitlichen "Nationen", sondern sind ein Mosaik aus verschiedenen Gruppen und Identitäten, das durch historische Wanderungsprozesse gewachsen ist. Wie "heimatlich" oder "fremd" sich jemand in diesem Mosaik fühlt, hängt maßgeblich davon ab, welche Teilhabechancen er oder sie hat. Weiter...

Erdogan sitzt im "Chef-Sessel"; hinter ihm ein Bild Atatürks.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 9–10/2017)

Türkei

In der Nacht vom 15. auf den 16. Juli 2016 scheiterten Teile des türkischen Militärs beim Versuch, die AKP-Regierung zu stürzen. Fünf Tage nach dem Putschversuch, den Erdoğan als "Geschenk Allahs" bezeichnete, verhängte die Regierung den Ausnahmezustand über das Land. Weiter...

Demonstration der baltischen Sowjetrepubliken für Unabhängigkeit

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 8/2017)

Estland, Lettland, Litauen

Die dem "Baltikum" zugeschriebene Einheitlichkeit greift zu kurz. Doch spätestens seit Beginn der Ukrainekrise 2014 treten die gemeinsamen Sicherheitsinteressen Estlands, Lettlands und Litauens in den Vordergrund. Weiter...

Zwei Polizisten nehmen bei einer Anti-Vietnamkrieg Demonstration in Los Angeles einen jungen Mann fest, 23.06.1967.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 5–7/2017)

1967

Vieles von dem, was heute unter "1968" subsumiert wird, hat Ursprünge in vorherigen Jahren. Einschneidende Ereignisse gab es 1967 weltweit: Ohnesorgs Tod, summer of love und race riots in den USA, Großbritanniens verhinderter EG-Beitritt, Krieg in Vietnam und im Nahen Osten. Weiter...

Menschlicher Schatten in geöffneter Tür. Symbolbild für Angst.

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 4/2017)

Gewalt

Gewalt ist allgegenwärtig. Die Vielfalt ihrer Erscheinungsformen und -zusammenhänge sowie die normative Dimension ihrer Definition machen Gewalt zu einem hochkomplexen, schwer greifbaren Phänomen. Von den Wissenschaften werden Erklärungen erwartet, die Anknüpfungspunkte für eine erfolgreiche Gewaltprävention bieten. Weiter...

Die Skulptur "Liebe deine Stadt" von Merlin Bauer zum gleichnamigen Projekt. Mehr unter www.liebedeinestadt.de

Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 1–3/2017)

Köln

Kölle du bes e Jeföhl, so lautet eine der unzähligen musikalischen Liebeserklärungen an die Stadt. Viele Kölnerinnen und Kölner glauben, ihre Heimatstadt zeichne sich traditionell durch eine besonders eigensinnige Lebensart aus. So sei der Kölner besonders herrschaftsfeindlich, freiheitsliebend, weltoffen und unkompliziert. Weiter...