Gleise zwischen Warschauer Brücke (hinten) und Modersonbrücke (Langzeitbelichtung)

Infrastruktur

Wirtschaft und Gesellschaft sind heute in hohem Maße auf eine umfassende und funktionierende technische Infrastruktur angewiesen. Leistungsfähige Verkehrs- und Kommunikationsnetze sowie die Versorgung mit Energie und fließendem Wasser sind zudem die offensichtlichsten Gradmesser dafür, ob Regionen oder Länder als entwickelt gelten oder nicht.

Aufgrund ihrer Wichtigkeit zählen viele infrastrukturelle Einrichtungen zur öffentlichen "Daseinsvorsorge": Demnach hat der Staat hat eine ausreichende "Grundversorgung" mit wesentlichen Gütern und Dienstleistungen zu gewährleisten. Was genau dazu gehört – was also Aufgabe der öffentlichen Hand sein sollte – und was von privaten Firmen übernommen werden kann, ist jedoch umstritten.

     

Johannes Piepenbrink

Editorial

Weiter...

Dirk van Laak

Eine kurze (Alltags-)Geschichte der Infrastruktur - Essay

Infrastrukturen sind ein materielles Ergebnis von gewollten Veränderungen, widerstreitenden Interessenlagen und sich wandelnden Leitbildern der Gesellschaft. Sie sind also nichts weniger als "gebaute Geschichte". Diese zu beachten und zu verstehen wird immer wichtiger. Weiter...

Tim Engartner

Zur Privatisierung von Infrastruktur. Staat im Ausverkauf

Im (Irr-)Glauben daran, dass Privatisierungen Dienstleistungen grundsätzlich besser, billiger und bürgernäher machten, schüttelt "Vater Staat" seine Aufgaben ab - wie ein Baum seine Blätter im Herbst. Privatisiert wird gegenwärtig insbesondere die (Verkehrs-)Infrastruktur. Weiter...

Michael Eilfort, Benjamin Jursch

Zur Privatisierung von Infrastruktur. Staat im Vorteil

Die Soziale Marktwirtschaft braucht einen starken Staat - als Schiedsrichter, aber nicht als Mitspieler und Unternehmer. Sofern Markt und fairer Wettbewerb wirken können, erzielen private Akteure beim Wirtschaften im Regelfall bessere Ergebnisse als staatliche. Weiter...

Jürgen Kuri

Digitale Infrastruktur. Zwischen Fördermilliarden und Netzrealitäten

Die Bundesregierung kündigte vor Kurzem 100 Milliarden Euro Gesamtinvestitionen für den Breitbandausbau an. Welche daran geknüpften Hoffnungen sind realistisch, welche nicht? Und wie ist der aktuelle Zustand der digitalen Infrastruktur einzuschätzen? Weiter...

Weert Canzler

Mit angezogener Handbremse: Zum Stand der Energiewende

Der Umbau einer für die Gesellschaft und Wirtschaft so wichtigen Infrastruktur wie das System der Energiegewinnung und -verwendung ist ehrgeizig und nur als "Gemeinschaftsaufgabe" zu schaffen. Trotz der bestehenden Chancen bleibt ein Rest an Unkalkulierbarkeit. Weiter...

Henrik Scheller

Kommunale Infrastrukturpolitik. Zwischen Konsolidierung und aktiver Gestaltung

Angesichts globaler Herausforderungen – Klimawandel, demografischer Wandel, Digitalisierung – müssen Kommunen verstärkte infrastrukturelle Anpassungsleistungen erbringen. Doch kommunale Verschuldung und Personalnot erschweren die notwendige Modernisierung. Weiter...