>>> Alles zur Bundestagswahl 2017 <<<
Aus Politik und Zeitgeschichte - Dossierbild

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 53/2003)

Politik als Inszenierung

Politik und Medien sind heute nahezu untrennbar miteinander verwoben: politische Realität ist Medienrealität. Ohne Beachtung der Gesetze der Medien lässt sich kaum mehr Politik machen. Demokratie wird so zur Mediendemokratie. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 52/2003)

Wahlsystem und Wahlrecht

Wahlen stellen die unmittelbarste Form politischer Partizipation des Bürgers in der parlamentarischen Demokratie dar. Sie dienen der Ermittlung des Volkswillens, der sich im Parlament anhand von Mandaten manifestiert. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 51/2003)

Die Reformdebatte und die Intellektuellen

Folgt der Reformdebatte jetzt eine Reformlawine? Doch das politische System bietet eine gewisse Garantie dafür, dass es nicht zu den erforderlichen Strukturveränderungen kommen wird. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 49-50/2003)

Medien und Politik

Der UNO-Weltgipfel im Dezember 2003 befasst sich mit Problemen der Informationsgesellschaft im digitalen Zeitalter. Wie lässt sich verhindern, dass die Informationsrevolution einen Teil der Bürgerinnen und Bürger ausgrenzt? Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 47-48/2003)

Zukunft der Gewerkschaften

Das deutsche Erfolgsmodell der Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgeberverbänden und Gewerkschaften steht auf dem Prüfstand. Reformen der Tarif-, Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik sind unabdingbar. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 46/2003)

USA

Von einer neuen Harmonie zwischen Deutschland und den USA kann nur oberflächlich gesprochen werden. Zu verschieden bleiben die politischen Ansichten. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 45/2003)

Deutsche Zeitgeschichte: 60er und 70er Jahre

Die "langen sechziger Jahre" in beiden deutschen Staaten sind bisher von der Forschung vernachlässigt worden. Die Beiträge dieses Heftes konzentrieren sich auf die Alltags- bzw. Jugendkultur. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 44/2003)

Erwerbstätigkeit von Frauen und Kinderbetreuungskultur in Europa

Ein Vergleich Deutschlands mit anderen europäischen Staaten zeigt: Der "Knackpunkt" einer fortschrittlichen Frauen- und Familienpolitik liegt in der Bereitstellung von Betreuungseinrichtungen für Kinder. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 43/2003)

Parlamentarismus

Im politischen Getriebe der Bundesrepublik knirscht es gewaltig. Im Mittelpunkt der Kritik steht der Bundestag: dröge Debatten, zu viele Kommissionen und zu wenig politische Alternativen. Weiter...

Aus Politk und Zeitgeschichte (B 42/2003)

Digitalisierung des Alltags

Die Verwendung von Informationstechnologie in Alltagsgegenständen avanciert zur Revolution des 21. Jahrhunderts. Neben Chancen lauern Gefahren, vor allem hinsichtlich der Datensicherheit. Eine Technikfolgenabschätzung ist unerlässlich. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 40-41/2003)

Deutsche Geschichte

Die jüngste deutsche Vergangenheit, unmittelbare Kriegsereignisse sind in den Mittelpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Die Chiffre "Deutsche als Opfer", die kollektive Leidenserfahrungen umschreibt, spielt dabei die zentrale Rolle. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 38-39/2003)

Lateinamerika

Der Kampf gegen den Terrorismus hat das Interesse der Weltöffentlichkeit an Lateinamerika schwinden lassen. Dabei ist dieser Teil Amerikas von krassen ökonomischen Gegensätzen und teilweise von großer Armut geprägt. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 37/2003)

Der Islam

Seit den Terroranschlägen vom 11. September 2001 steht der Islam im Mittelpunkt einer kontroversen Diskussion. Nach dem Angriffskrieg gegen den Irak sind weitere muslimische Länder wie Syrien und Iran ins Fadenkreuz amerikanischer Kritik geraten. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 35-36/2003)

Asiens Zukunft

Asien steht vor enormen sozialen und sicherheitspolitischen Herausforderungen. Welche dazu gehören, offenbart beispielsweise die Analyse der Entwicklung Japans oder der bilateralen Beziehungen zwischen der VR China und Taiwan. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 33-34/2003)

Gesundheitspolitik

Hauptverantwortlich für das Finanzdesaster des Gesundheitssystems sind neben der schlechten Wirtschaftslage die demographische Entwicklung und der medizinische Fortschritt. Um zu einem Reformkonsens zu gelangen, ist der Abbau von Blockaden notwendig. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 31-32/2003)

Sicherheitspolitik

Der von der "Koalition der Willigen" geführte Krieg gegen den Irak beruhte auf zum Teil nicht korrekten Dokumenten. Aufgrund dieser Tatsache geraten Präsident George W. Bush und Tony Blair unter erheblichen öffentlichen Druck. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 29-30/2003)

Föderalismus

Die fortschreitende Europäisierung des deutschen Föderalismus berührt zwei parallele Reformdiskussionen: zum einen den europäischen Verfassungsprozesses, zum anderen die laufenden Bund-Länder-Verhandlungen. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 28/2003)

Städtepolitik

Wie sich Städte entwickeln, hängt von vielen Faktoren ab. Dazu gehören die kommunale Finanzlage oder das Verschwinden der Industrie. Besonders ostdeutsche Städte leiden unter stetem Bevölkerungsrückgang. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 27/2003)

Umwelt- und Klimapolitik

Der Klimakollaps droht: Welche Rolle spielt der Nationalstaat und welche Perspektiven gibt es auf eine transatlantische Klimapolitik? Eine nachhaltige Entwicklung muss wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz zugleich gewährleisten. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 26/2003)

Umgang mit Migrantinnen und Migranten

Migration ist eine der wichtigsten politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen dieses Jahrhunderts. Deutschland könnte dabei von Ländern lernen, die mehr Erfahrungen im Umgang mit einer multiethnischen Bevölkerungsstruktur haben. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 24-25/2003)

Irak

In dieser Ausgabe werden nationale und internationale Motive des Irak-Krieges diskutiert. Die Vielgestaltigkeit des Landes erweist sich zusehends als hinderlich beim Wiederaufbau. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 23/2003)

17. Juni 1953

Zum 50. Jahrestag des Volksaufstandes in der DDR wird eine zeithistorische Bilanz gezogen. Untersucht werden u.a. die nationalen und internationalen Dimensionen der Erhebung und die Rolle der Medien. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 21-22/2003)

Bildungsmisere

In Deutschland verfügen zehn Prozent der Bevölkerung weder über einen Hauptschulabschluss noch über eine abgeschlossene Berufsausbildung. Dieser Tatbestand wird als "Bildungsarmut" bezeichnet. Die Betroffenen haben auf dem Arbeitsmarkt nur geringe Chancen. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 20/2003)

Ältere Menschen

Lange Zeit wurde der demographische Wandel in unserer Gesellschaft tabuisiert. Muss der Generationenvertrag neu aufgesetzt werden? Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 18-19/2003)

Reformen in Wirtschafts- und Sozialpolitik

Die Hoffnungen, die sich mit den Konzepten von Bundeskanzler Schröder verknüpften, haben sich teilweise nicht erfüllt. Gilt also der "Standort Deutschland" als reformunfähig? Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 16-17/2003)

Russland und Europa

Russland ist dabei, in der internationalen Politik wieder eine aktivere Rolle zu spielen. Die Beiträge geben einen Überblick über wichtige innen- und außenpolitische Entwicklungen und ihre Zusammenhänge. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 15/2003)

Jugend

Die Sozialwissenschaft betrachtet Kinder und Jugendliche als politische Seismographen. Ihr Verhalten erlaube Rückschlüsse auf den Zustand der Gesellschaft und verweise auf konkrete Probleme, die es zu lösen gilt. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 13-14/2003)

Dritte Welt

Die Globalisierungspolitik hat für die Staaten der Dritten Welt kaum Vorteile gebracht. Gegenüber den Industrienationen sind sie auf allen Gebieten weiter zurückgefallen. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 12/2003)

Kultur

Kultur und Kulturpolitik nehmen in Deutschland einen besonderen Stellenwert ein. Hohe Subventionen haben jedoch zur Folge gehabt, dass mehr über die Rahmenbedingungen der Kulturpolitik diskutiert wird und weniger über Inhalte und Zielsetzungen. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 10-11/2003)

Südosteuropa

"Willkommen im Club": Auf dem EU-Gipfel in Kopenhagen wurden zehn neue Beitrittskandidaten begrüßt. Für Bulgarien, Rumänien, die fünf Staaten des Westbalkans und die Türkei gab es allerdings kein Ticket nach Europa. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 9/2003)

Aktivierende Gesellschaftspolitik

Die sozialen Sicherungssysteme, der Arbeitsmarkt und die demokratischen Institutionen des politischen Systems verlieren zunehmend an Integrationskraft. Zugleich entlässt der Sozialstaat seine Bürgerinnen und Bürger mehr und mehr in die Eigenverantwortung. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 08/2003)

Menschen mit Behinderungen

Die Anerkennung der Rechte Behinderter und deren Akzeptanz in der Gesellschaft haben in große Fortschritte gemacht. Das zentrale Paradigma der Selbstbestimmung durchzieht wie ein roter Faden alle Beiträge dieses Heftes. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 06-07/2003)

Arbeitslosigkeit

Die "Hartz-Kommission" ist die Antwort der rot-grünen Regierung auf die andauernde Arbeitslosigkeit. Die Strategien und erwünschten Wirkungen jenes Gremiums werden hier in knapper Form dargestellt und einer Kritik unterzogen´. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 05/2003)

Globalisierung

Die Globalisierung beeinflusst immer mehr Lebensbereiche - von der Politik, der Wirtschaft und den Finanzen bis hin zum Arbeitsmarkt oder der Alltagskultur. Das Heft beschäftigt sich mit den neuen Herausforderungen, vor die die Politik gestellt ist. Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 03-04/2003)

Deutsch-französische Beziehungen

"Seit mehr als einem halben Jahrhundert arbeiten wir Hand in Hand", beschrieb Frankreichs Präsident Jacques Chirac im Juni 2000 das Verhältnis zu Deutschland. Wie sieht die gemeinsame Zukunft beider Länder aus? Weiter...

Aus Politik und Zeitgeschichte (B 01-02/2003)

EU-Erweiterungspolitik

Mit der Aufnahme von zehn neuen Mitgliedsländern auf dem Erweiterungsgipfel von Kopenhagen hat die Europäische Union Geschichte geschrieben. Den weltpolitischen Veränderungen seit 1989 ist damit Rechnung getragen worden. Weiter...