APUZ Dossier Bild

Demokratie in der Dritten Welt

Die Demokratie sei eine schlechte Regierungsform, aber von allen Regierungsformen die am wenigsten schlechte. So drastisch formulierte es Winston Churchill in einer seiner zahlreichen launigen Äußerungen. Angesichts des massiven Wahlbetrugs, mit dessen Hilfe sich der peruanische Präsident Fujimori eine dritte Amtszeit erschleichen wollte - wozu er erst die entsprechenden Verfassungsbestimmungen aushebeln musste -, erscheint Churchills Bonmot als blanker Hohn. Dabei bestätigen die letzten Entwicklungen in Peru einmal mehr: Demokratie zu sagen allein reicht nicht.

Patrick Grootveldt

Editorial

Die Demokratie sei eine schlechte Regierungsform, aber von allen Regierungsformen die am wenigsten schlechte. So drastisch formulierte es Winston Churchill in einer seiner zahlreichen launigen Äußerungen. Weiter...

Jörg Faust

Informelle Politik und ökonomische Krisen in jungen Demokratien

Worin liegen die Ursachen der ökonomischen Krisen der Neunzigerjahre in jungen Demokratien Lateinamerikas, Osteuropas und des pazifischen Asiens? Welche Rolle spielen hierbei die Verfahren informeller Politik? Weiter...

Harald Barrios, Andreas Boeckh

Demokratie in Lateinamerika

Die Demokratien in Lateinamerika mussten sich von Anfang an unter extremen wirtschaftlichen und sozialen Belastungen behaupten. Vor diesem Hintergrund überrascht in einigen Ländern das Fortdauern der Demokratie. Weiter...

Jörn Dosch

Der beschwerliche Weg zur rechtsstaatlichen Demokratie in Südostasien

Welche Defizite und Schranken bestehen hinsichtlich der Verwirklichung rechtsstaatlicher Herrschaft in Südostasien? Und inwieweit konnten entsprechende Mängel bereits überwunden werden? Weiter...

Beate Eschment

Autoritäre Präsidialregime statt Parteiendemokratien in Zentralasien

Nach dem Zerfall der Sowjetunion hoffte der Westen, dass auch die zentralasiatischen Republiken den Weg zur Demokratie beschreiten würden. Hierzu zählen Kasachstan, Kirgistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan. Weiter...