APUZ Dossier Bild

26.5.2002 | Von:
Thomas Herdin
Kurt Luger

Der eroberte Horizont

Tourismus und interkulturelle Kommunikation

X. Tourismus und interkulturelle Kommunikation im Globalisierungszeitalter

Kulturelle und kommunikationstechnologische Globalisierungsprozesse werden vorwiegend auf den Tourismus und die Kulturindustrie zurückgeführt. Der internationale Tourismus definiert als Teil der globalen Unterhaltungsindustrie im Grunde die gesamte Welt als "pleasure periphery" der Industriegebiete. Touristen konzeptualisieren diese als einzigartigen Vergnügungsraum ohne interne Grenzen. Die Reisenden setzen sich damit den unterschiedlichen Kulturen aus und haben selbst durch ihre Anwesenheit Einfluss auf die verschiedenen angetroffenen Lebensweisen. Die Entwicklung der Medien- und Kulturindustrien, vor allem Film und Fernsehen, die Vermehrung von Sendezeiten und Fernsehkanälen, die Ausdehnung des audiovisuellen Marktes, die Entwicklung des Datenhighways, die Fusion der gesamten elektronischen Angebote und ihre Verflechtung in die Weltökonomie zielen letztlich auf eine Weltverbrauchergemeinde, was auf eine Entgrenzung des Konsumverhaltens hinausläuft. [35]

Die Sichtweise, wonach im Zeitalter der Festplatte und der weltumspannenden Satelliten von einer global culture auszugehen wäre, beschreibt daher auch die Tendenz zu einer weltweiten Homogenisierung. Diese provoziert zu Widerstand in Form von disparaten und kleinräumigen Identitäten, die den Reichtum an Verschiedenheiten und kulturräumlichen Besonderheiten betonen. [36] Globalisierungstendenzen liegen in der Logik kapitalistischer Wirtschaftssysteme wie im Prozess der Modernisierung. Sie lassen sich auf verschiedenen Ebenen feststellen: im ethnischen Bereich (ethnoscapes), der durch Flüchtlings- und Touristenströme, durch Gastarbeiter und Immigranten erzeugt wird; im technischen Bereich (technoscapes) durch den Technologietransfer, wodurch sich z. B. Formen der Arbeit und Berufsbilder verändern; im Finanzbereich (finanscapes) durch weltweit agierende Wirtschaftskonglomerate, Geldtransaktionen, Börsen- und Aktienhandel; im Medienbereich (mediascapes) durch die transnationale Informations- und Unterhaltungsindustrie, den weltweiten Vertrieb von Film, Fernsehen, Printmedien; im ideologischen Bereich (ideoscapes) durch die Propagierung verschiedener Lebensformen, Wert-, Normen- und Rollenvorstellungen, Konsumhaltungen ("American Way of Life"), religiöser Einstellungen und Praktiken, Vorstellungen von Freiheit und Demokratie sowie politischen Ideologien. All diese Bereiche sind Auslöser und Treibriemen von kulturellem Wandel und weltweiter Interdependenz. [37] Es besteht kein Zweifel daran, dass den Kommunikationstechnologien eine Schlüsselfunktion innerhalb dieser Prozesse zukommt und die Frage nach Macht- und Dominanzverhältnissen eine zentrale ist.

Die Globalisierungsprozesse haben längst die Tourismusindustrie erfasst, und das nicht nur in Form von Konglomeratsbildungen und global agierenden Hotelketten. Karl-Heinz Wöhler spricht von "konstruierten Raumerfahrungen", und er geht davon aus, dass nicht der Raum an sich wirkt, sondern es davon abhängt, welche Bedeutung der Tourist dem Raum zuschreibt, wie er den Raum wahrnimmt, definiert und interpretiert. Weil Tourismus global agiert und die Räume austauschbar sind, tritt der Produktbezug, d. h. die Vermarktung des Raumes, in den Vordergrund. Um diese imaginierten Welten zu schaffen, bedarf es der Medien, die verkaufbare Images entwerfen und auf dem Weltmarkt dafür werben. Diese als "Raumrealität" verkauften Produkte erfahren durch die Touristenströme ihre Bestätigung und werden weltweit als Vorstellungsbilder transportiert. Das Lokale wird durch globale Prozesse geschaffen, und der Raum fungiert daher nur noch als Kulisse für homogene Angebote. [38] Eine Standardisierung von Angeboten ist die Folge. Im Bereich der ethnoscapes wird ersichtlich, wie diese Entwicklung zu kultureller Synchronisation führt, werden nicht Individualitäten geschaffen. Bedenkt man die Prognosen der WTO, denen zufolge schon zu Beginn des 21. Jahrhunderts der Tourismus die größte Wirtschaftsbranche sein wird, sind die Auswirkungen für die Weltwirtschaft klar ersichtlich. Weltweit agierender Zahlungsverkehr, Finanzierungen, Unterstützungen und Verschuldungen werden von den touristischen Strömen erfasst und mitbestimmt.  

Internetadressen von Organisationen, die im Bereich Interkulturelle Kommunikation und Tourismus tätig sind  


Arbeitskreis Tourismus & Entwicklung  Missionsstr. 21, CH-4003 Basel, Tel. 00 41-1/6 12 61 47-2, Fax -21, E-Mail:  info@akte.ch, www.akte.ch 


RP: Kurznachrichten, B# DANTE  - Die Arbeitsgemeinschaft für Nachhaltige Tourismusentwicklung c/o Ö.T.E., Am Michaelshof 8-10, 53177 Bonn, Tel. 02 28/35 90-08, Fax -96, E-Mail: OeTE-bonn@t-online.de  


Ökologischer Tourismus in Europa (Ö.T.E.), www.OeTe.de# ECOTRANS  - Europäisches Netzwerk für nachhaltige Tourismusentwicklung Berliner Promenade 7, 66111 Saarbrücken, Tel. 06 81-37 46-79, Fax -33, E-Mail: ecotrans@t-online.de, www.ecotrans.org


ECPAT  - Arbeitsgemeinschaft gegen kommerzielle sexuelle Ausbeutung von Kindern Postfach 5328, 79020 Freiburg, Tel. 07 61/7 07 51-24, Fax -23, E-Mail: info@ecpat.de, www.ecpat.de und www.thecode.org, www.ecpat.net  (international)


epd  (Evangelischer Pressedienst) Emil-von-Behring-Str.3, 60439 Frankfurt, Tel. 0 69/5 80 98-0, Fax -272, E-Mail: epd@epd.de, www.epd.de  


RP: epd-Entwicklungspolitik# Equations  198 2nd Cross, Church Road, New Tippasandra/Bangalore 560 075, Indien, Tel./Fax 00 91-80/5 28 23 13, E-Mail: equation1@vsln.com, www.equitabletourism.org  


RP: AN-letter# Fernweh - Forum Tourismus & Kritik  Postfach 5328, 79020 Freiburg, Tel. 07 61/7 07 51-25, Fax -23, E-Mail: fernweh-iz3w@t-online.de, www.iz3w.org/fernweh  


RP IITF  - Institut für Integrativen Tourismus und Freizeitforschung Diefenbachgasse 36/3, A-1150 Wien, Tel. 00 43-1/ 8 92 38 77-14, Fax 8 12 97 89, E-Mail: Office@iitf.at, wwwiitf.at  Schweiz: Alpenbüro, Idaplatz 3, CH-8003 Zürich, Tel. 00 41-1/4 63 84 85, Fax 4 63 84 86, E-Mail: zuerich@alpenbuero.ch, www.alpenbuero.ch


RP: Integra# *Ökozid  in der Arbeitsgemeinschaft Regenwald und Artenschutz (ARA) August-Bebel-Str. 16-18, 33602 Bielefeld, Tel. 05 21/6 59 43, Fax 6 49 57, E-Mail: araoffice@aol.com, www.araonline.de  


RP: Ökozid# *Pro Vita Alpina  Verein zur Förderung der kulturellen, gesellschaftlichen, ökologischen und wirtschaftlichen Entwicklung im Alpenraum einschließlich Tourismus mit Alpenakademie Mesnerhaus, Oberlängenfeld 24, A-6444 Längenfeld, Tel. 00 43-52 53/6 51 77, Fax -52 54/2 73 34 (Dr. Hans Haid), E-Mail: h.haid.roale@tyrol.at, www.cultura.at  


RP: Pro Vita Alpina - Mut, Witz & Widerstand in den Bergen, B  Rethinking Tourism Project  (spezialisiert auf den Schutz indigener Völker), P.O. Box 581938, Minneapolis, Mn 458-1938 USA, E-Mail: RTProject@aol.com, www2.planeta.com/mader/ecotravel/resources/rtp/rtp/html  


RP: RTP e-News# respect - Zentrum für Tourismus und Entwicklung  Diefenbachgasse 36/3, A-1150 Wien, Tel. 00 43-1/8 95 62 45, Fax 8 12 97 89, E-Mail: Office@respect.at, www.respect.at


Studienkreis für Tourismus und Entwicklung, Kapellenweg 3, 82541 Ammerland, Tel. 0 81 77/17 83, Fax 13 49, E-Mail: studienkreistourismus@compuserve.com, www.studienkreis.org  


RP: SympathieMagazine, B# Tourism Concern, Stapleton House, 277-281 Holloway Road, London N7 8HN, England, Tel. 00 44-207/7 53 33-30, -31, E-Mail: info@tourismconcern.org.uk, www.tourismconcern. org.uk  


RP: In Focus# TOURISM WATCH  seit Sept. 2001: Ulrich-von-Hassell-Str. 76, 53123 Bonn, Tel. 02 28/81 01-23 02, Fax -150, E-Mail: tourism-watch@eed.de, www.tourism-watch.org  (oder. de )


RP: TourismWatch  Informationen aus dem Internet - Verantwortungsvolles Reisen, Umweltverträgliches Reisen

-  www.alpenbuero.ch

-  www.ate-info.de  (AK Trekking/Erlebnisreisen)

-  www.eco-tour.org

-  www.forum-anders-reisen.de

-  www.iitf.at  (Integrierter Tourismus)

-  www.responsibletravel.com

-  www.sci.de  (Workcamps) # Tourismus und Entwicklung

-  www.akte.ch  (AK Tourismus & Entwicklung)

-  www.ecotourism.com  (Ecotourism Society, USA)

-  www.ecpat.de  (gegen Prostitution mit Kindern)

-  www.equitabletourism.org  (Indien)

-  www.iz3w.org/fernweh/

-  www.gate-tourismus.de

-  www.green-travel.com

-  www.respect.at

-  www.studienkreis.org

-  www.tourismconcern.org.uk

-  www.tourism-watch.org  (oder. de )# Bergwelt

-  www.alpineresearch.ch (Schweiz. Stiftung für alpine Forschung)

-  www.americanalpineclub.org/othrInk.htm (Linksammlung)

-  www.cipra.org  (Internationale Alpenschutzkommission)

-  www.cultura.at  (Pro Vita Alpina)

-  www.iitf.at  (nachhaltiger Tourismus in Berggebieten)

-  www.ecohimal.or.at  (Öko Himal, Salzburg/Kathmandu)

-  www.2.mtnforum.org  (Mountain Forum)

-  www.mountainwilderness.de

-   www.mountains2002.org  (Internationales UN-Jahr der Berge 2002)  Entwicklungspolitik

-  www.dse.de  (Deutsche Stiftung für internationale Entwicklung)

-  www.epd.de  (Entwicklungspolitischer Pressedienst)

-  www.epo.de  (Entwicklungspolitik online)

-  www.ipsnews.de, www.ipsglobal.net  (Inter Press Service/IPS)

-  www.oneworld.net/news/world/tourism.html  (inkl. IPS, Gemini News Service)

-  www.panos.org.uk  (Panos Institute - Information, communication for sustainable development)

-  www.southbound.com.my/  (development, communication)

-  http://tv.oneworld.net  (Video, Audio)# Daten und Zahlen

-  www.duei.de  (Deutsches Übersee-Institut)

-  www.hartford-hwp.com/archives  (World History Archives)

-  www.odci.gov/cia/publications/factbook  (World Factbook der CIA/detaillierte Länderinfos)

-  www.oecd.org

-  www.weltchronik.de

-  www.un.org  (Vereinte Nationen)

-  www.world-tourism.org  (Welt-Tourismus-Organisation, Madrid)

-  www.uneptie.org  (UNEP - Umweltorganisation der UN)

-  www.wttc.org  (World Travel & Tourism Council)  Länderinfos nach Kontinenten

-  www.africalinks.de, www.africaonline.com

-  www.lateinamerika.org, www.ila-bonn.de

-  www.npla.de, www.centralamerica.com

-  www.caribtourism.com, www.samexplo.org  (South American Explorer)

-  www.asiatravel.org, www.surfsouthasia.org

-  www.south-asia.com, www.panasia.org.sg,

-  www.destinationen-asien.de

-  http://coombs.anu.edu.au/WWWVL-Pacific Studies.html  (Pacific Studies Virtual Library)


Allgemeine Informationen

-  www.recherchetipps.de  (zahllose Links)

-  www.travlang.com  (sprachen, Währung)

-  www.faa.gov/avr/lasa.htm  (Intern. Aviation Safety Assessment/IASA, USA)

-  www.aviation.safety.net

-  www.multikulti.de  (Berliner Radiosender, Musik)

-  www.lonelyplanet.com

- www.reisetraeume.de

- www.travelnet.de

-  www.travelnned.de


Die Adressen wurden entnommen dem Adressbuch von Tourism Watch, Informationsdienst Dritte Welt-Tourismus, Ulrich von Hassel-Str. 76, D-53123 Bonn; Tel. +49-(0)-228-8101-2302; E-Mail: tourism-watch@eed.de

Homepage: www.tourism-watch.de

Auswahl Kurt Luger

Fußnoten

35.
Vgl. u. a. Jörg Becker, Kommunikation, in: Ingomar Hauchler (Hrsg.), Globale Trends, Frankfurt/M. 1996, S. 445-468.
36.
Mit dem Begriff der "Glocalization" wird das Beziehungsgefüge bzw. die Mischung zwischen global und lokal angesprochen, aber offen gelassen, auf welche Weise und in welcher Form ein Ergebnis zustande kommt. Vgl. Roland Robertson, Glocalization: Time-Space and Homogeneity-Heterogeneity, in: Mike Featherstone/Scott Lash/Roland Robertson (Hrsg.), Global Modernities, London 1995, S. 25-44.
37.
Vgl. Arjun Appadurai, Disjuncture and Difference in the Global Cultural Economy, in: Mike Featherstone (Hrsg.), Global Culture. Nationalism, Globalization and Modernity, London 1990, S. 295-310.
38.
Vgl. Karl-Heinz Wöhler, Sustainabilisierung des Tourismus. Zur Logik einer postmodernen Wachstumsstrategie, in: Reinhard Bachleitner/Peter Schimany (Hrsg.), Grenzenlose Gesellschaft - grenzenloser Tourismus?, München-Wien 1999, S. 38-54. Anmerkung der Redaktion: Siehe auch den Beitrag von K. Wöhler in diesem Heft.