APUZ Dossier Bild

Nation und Nationalismus

  • PDF-Icon PDF-Version (439 KB)

    Der Nationalismus blieb im 20. Jahrhundert ein geschichtsmächtiger Faktor. Die Befreiungsbewegungen in Afrika und Asien beriefen sich auf ihre nationalen Traditionen, um von den Kolonialherren gezogene Grenzen in Frage zu stellen und die Unabhängigkeit zu erlangen. Als vor 15 Jahren der Zwangskordon aus Satellitenstaaten und schließlich die Sowjetunion zusammenbrachen, waren nationale Symbole allgegenwärtig. Die Idee der freien Nation wurde zum Motor der Neugestaltung Mittel- und Osteuropas.

    Wann schlägt Patriotismus in antidemokratischen Nationalismus um? Die Balkankriege der Neunzigerjahre waren grausame Belege dafür, wie rasch der Lack der demokratischen Zivilisation durch nationalistische Strömungen hinweggefegt werden kann. Bringt der Nationalstaat im Zeitalter der Globalisierung und massenhafter Migration ausreichend Integrationskraft auf, um die Stabilität von Gesellschaften zu gewährleisten? Was an die Stelle national organisierter Staaten treten wird, ist offen. Es kommt darauf an, nationale Traditionen für die Weiterentwicklung der globalen Demokratie nutzbar zu machen.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Der Nationalismus bleibt ein geschichtsmächtiger Faktor. Die Idee der Nation wurde zum Motor der Neugestaltung Osteuropas. Bringt der Nationalstaat im Zeitalter der Globalisierung ausreichend Integrationskraft auf, um die Stabilität von Gesellschaften zu gewährleisten? Weiter...

    Konrad H. Jarausch

    Zeitgeschichte zwischen Nation und Europa

    Ziel der Überlegungen zum europäischen Erinnerungsdefizit ist es, eine Diskussion über das Geschichtsbild eines zusammenwachsenden Europas anzuregen. Der überfällige Abschied von der Nation darf nicht zu einer unkritischen Affirmation des europäischen Projekts führen. Weiter...

    Ute Planert

    Nation und Nationalismus in der deutschen Geschichte

    Wie kaum eine andere Macht hat der Nationalismus die deutsche Geschichte der letzten Jahrhunderte geprägt. Ein wesentliches Kriterium des modernen Nationalismus war das Wechselspiel von Partizipation und Ausgrenzung. Weiter...

    Antje Helmerich

    Ethnonationalismus und das politische Potenzial nationalistischer Bewegungen

    Ethnonationalismus ist ein universelles Phänomen. Gerade in Zeiten besonderer politischer oder sozialer Unsicherheit gelingt es nationalistischen Bewegungen, Generationen übergreifend erfolgreich zu sein. Weiter...

    Ulrich Schlie

    "Behausung des Menschen in einer unbehausten Welt"

    Die Geschichte über den Nationalstaat als Organisationsform ist bereits hinweggegangen. Darin liegt die Chance, sich auf die vornationalstaatlichen Wurzeln der Geschichte der Nation zu besinnen. Weiter...

    Thilo Ramm

    Die Deutschen - eine Nation?

    Eine Bilanz der deutschen Nationsbildung ist negativ, denn es hat stets die Freiheit gefehlt. Das föderalistisch-parlamentarisch-bürokratische Herrschaftssystem scheint weiterhin den Weg zur Nation zu versperren, denn es schließt das Volk von politischen Grundentscheidungen aus. Weiter...