APUZ Dossier Bild

Soziologie

  • PDF-Icon PDF-Version (2.210 KB)

    Die Soziologie befindet sich in einer schwierigen Situation. Sie hat nach Auffassung führender Vertreter des Fachs zugunsten anderer Fächer wie der Politologie und der Kulturwissenschaften "an Interesse verloren" (Karl Otto Hondrich) und "als Leitwissenschaft abgedankt" (Ulrich Beck). Auch wird der Soziologie vorgeworfen, sie beschäftige sich im Wesentlichen mit sich selbst. Dies hat zu einer institutionelle Krise geführt: Durch Streichung von Stellen und Kürzung von Mitteln ist die Lage des Faches an vielen Hochschulen und Universitäten kritisch.

    In welche Richtung sollte sich die Disziplin entwickeln? Wo liegt ihre Perspektive, worauf sollte sie sich in Zukunft konzentrieren, welche Rolle künftig spielen? Der Weg führt nach Jürgen Kocka über die stärkere Einbettung der Fragestellungen und Ergebnisse in breitere, praktischere, auch historische Zusammenhänge, nicht zuletzt auch über den Dialog mit dem Publikum.

       
  • Katharina Belwe

    Editorial

    Die Soziologie befindet sich in einer schwierigen Situation. Es wird nach der Perspektive der Soziologie und danach gefragt, wie das Interesse der Öffentlichkeit an ihren Ergebnissen wieder geweckt werden kann. Weiter...

    Ulrich Beck

    Europäisierung - Soziologie für das 21. Jahrhundert

    Die Soziologie hat als Leitwissenschaft abgedankt; ihr Adressat ist nicht länger die Gesellschaft, sondern sie selbst. Welche Rolle kann sie künftig spielen? Was meint "Europäisierung" in der Perspektive soziologischer Theorie und Forschung? Weiter...

    Karl Otto Hondrich

    Bildung, Kultur und elementare soziale Prozesse

    Die Soziologie hat an Interesse verloren. Das Bemühen der Vertreter des Fachs, sich als Kulturwissenschaftler von den Naturwissenschaftlern abzugrenzen, hat dazu geführt, dass sie in den Kulturwissenschaften aufgegangen ist. Weiter...

    Jürgen Kocka

    Vermittlungsschwierigkeiten der Sozialwissenschaften

    Die Sozialwissenschaften sind in der öffentlichen Diskussion zwar präsent, aber ihre Professionalisierung hat zu Spezialisierung und Selbstreferentialität geführt. Eine Neuadjustierung ist nötig. Richtig verstandener Publikumsbezug ist ein Kernbestandteil guter sozialwissenschaftlicher Praxis. Weiter...

    Sascha Liebermann

    Soziologie - Gegenwart und Zukunft einer Wissenschaft

    Soziologie ist eine Wissenschaft, ihr Zweck Erkenntnis, ihr Medium Argumentation, ihr Ferment Kritik. Neugierige Studenten werden nur gewonnen, wenn diese Prinzipien in Forschung und Lehre lebendig sind. Wo sie aufgegeben werden, droht ihr Untergang als Wissenschaft und damit der Universität. Weiter...

    Martin Hartmann

    Das Unbehagen an derGesellschaft

    Die gegenwärtig zu konstatierende Krise der Sozialwissenschaft hat mit der Krise der Gesellschaftsidee zu tun. Der Beitrag untersucht die Gründe für das Unbehagen an der Kategorie der Gesellschaft, versucht zugleich aber diejenigen Elemente dieser Kategorie zu benennen, die auch gegenwärtig noch relevant sind. Weiter...