APUZ Dossier Bild

Slowenien und Portugal

  • PDF-Icon PDF-Version: (523 KB)

    Im kommenden Jahr wird erstmals ein Dreierteam, bestehend aus einem erfahrenen, einem "mittleren" und einem jungen Mitgliedsland, die Europäische Union kooperativ führen. Am 1. Januar 2007 übernimmt Deutschland für sechs Monate die Ratspräsidentschaft, im Juli 2007 werden Portugal, im Januar 2008 Slowenien folgen. Neben dem Ausbau der sicherheitspolitischen und -technischen Kooperation gegen den internationalen Terrorismus wird es das vorrangige Ziel der ersten "Triple-Ratspräsidentschaft" sein, Klarheit über die Zukunft des Verfassungsentwurfs zu gewinnen.

    Die kleine Alpenrepublik Slowenien ist erst seit gut zwei Jahren EU-Mitglied und wird Anfang kommenden Jahres als erstes Neumitglied in die Euro-Zone aufgenommen. Portugal zählt zur "mittleren" EU-Generation: Im Rahmen der "Süderweiterung" 1986 trat das Land zwölf Jahre nach der Nelkenrevolution der Europäischen Union bei.

       
  • Hans-Georg Golz

    Editorial

    Ab 2007 werden erstmals ein erfahrenes, ein "mittleres" und ein junges Mitgliedsland die EU kooperativ führen. Am 1. Januar übernimmt Deutschland die Ratspräsidentschaft, es folgen Portugal und Slowenien. Weiter...

    Aleš Debeljak

    Blick auf Slowenien - Essay

    Die Aussicht, der EU beizutreten, hatte kaum Befürchtungen unter den Slowenen geweckt. Ausgestattet mit historischen Erfahrungen, richteten sie ihre Hoffnungen auf die föderale Struktur des Gemeinsamen Europäischen Hauses. Weiter...

    António Costa Pinto, Marina Costa Lobo

    Portugal und die EU

    Die Einstellungen der Portugiesen zur EU sind positiv. Doch der portugiesische Konsens basiert stärker auf dem instrumentellen Blickwinkel als auf der Wahrnehmung der EU als "einer guten Sache". Weiter...

    Jernej Pikalo

    Slowenien in der Europäischen Union

    Slowenien hat mit dem EU-Beitritt eine Erneuerung aller Lebensbereiche erfahren. Die Europawahl 2004 hat gelehrt, dass es nicht ausreicht, in der EU nur "mit dem Strom zu schwimmen". Weiter...

    Silvia von Steinsdorff

    EU-Kleinstaaten: Motoren der Integration?

    Im Lauf der Erweiterungsrunden ist das politische Gewicht der Kleinstaaten in der EU gewachsen. Die kleinen EU-Länder zählen in der Regel zu den Motoren einer vertieften Integration. Weiter...

    Joachim Hösler

    Sloweniens historische Bürde

    Bis heute spalten der Zweite Weltkrieg und die Nachkriegszeit in Slowenien Gesellschaft und Familien. Der Beitrag problematisiert Widerstand und Kollaboration, Abrechnung und Verdrängung sowie den Kampf um die Geschichtsinterpretation. Weiter...