30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Eine Frau benutzt einen Notrufknopf, den sie am Handgelenk trägt.

Pflege

Zurzeit gibt es eine breite Debatte um einen "Pflegenotstand" in Deutschland. Das liegt am erheblich gestiegenen Problemdruck und an den vielen Stimmen aus dem häuslichen, ambulanten wie (teil-)stationären Pflegebereich, die auf Missstände aufmerksam machen. Die Regierungskoalition hat daher unter anderem die "Konzertierte Aktion Pflege" ins Leben gerufen.

Das Feld der Altenpflege leidet unter Zeit-, Geld- und Personalmangel bei gleichzeitigem Anstieg an pflegebedürftigen Menschen. Das häusliche Pflegepotenzial schrumpft, vor allem, weil die Frauenerwerbstätigkeit steigt. Fachkräfte gibt es auch nicht genug. Wer von den Angehörigen soll pflegen? Woher sollen die professionell Pflegenden kommen? Wie lässt sich der Pflegeberuf aufwerten? Und wer zahlt den Preis dafür?

Anne Seibring

Editorial

Mehr lesen

Diana Auth

Politikfeld "Pflege"

Vor 25 Jahren wurde das Pflegeversicherungsgesetz verabschiedet und Pflege von einer Privatangelegenheit zu einer gesamtgesellschaftlichen Aufgabe. Der demografische Wandel gepaart mit dem sinkenden häuslichen Pflegepotenzial stellt das Politikfeld vor große Herausforderungen.

Mehr lesen

Thomas Noetzel

Grundrecht auf Pflege? Ein Plädoyer für Selbstbestimmung und Autonomie in schwieriger Lebenslage - Essay

Ein Grundrecht auf Pflege bedeutet, Pflegebedürftige als autonome Personen zu ihrem Recht auf Selbstbestimmung kommen zu lassen. Seine Begründung findet ein solches Grundrecht in der Rechtsphilosophie Hegels und seinen Überlegungen zur "Person".

Mehr lesen

Marie-Kristin Döbler

Mehr als nur Pflege. Care in Alten(pflege)heimen

Über die Grund- und Behandlungspflege hinaus erwarten und brauchen HeimbewohnerInnen mehr, um "gut aufgehoben" zu sein. Welche Care-Leistungen sind das, und in welchem Verhältnis steht das zu der Care, die das Heimpersonal leisten kann und will?

Mehr lesen

Nicola Döring

Sexualität in der Pflege. Zwischen Tabu, Grenzüberschreitung und Lebenslust

Aus menschenrechtlicher Perspektive genießen alle Menschen dieselben sexuellen Schutz- und Freiheitsrechte – auch Menschen mit Pflegebedarf. Sexualität in der Pflege galt lange als Tabu, erfährt aber mittlerweile breitere Beachtung in Theorie und Praxis.

Mehr lesen

Michaela Evans, Christine Ludwig

"Dienstleistungssystem Altenhilfe" im Umbruch. Arbeitspolitische Spannungsfelder und Herausforderungen

Der Beitrag reflektiert arbeitspolitische Spannungsfelder und Gestaltungsherausforderungen des Dienstleistungssystems Altenhilfe im Umbruch. Es werden Treiber aufgezeigt und Anforderungen an einen integrierten arbeitspolitischen Gestaltungspfad skizziert.

Mehr lesen

Verena Rossow, Simone Leiber

Kein Schattendasein mehr. Entwicklungen auf dem Markt für "24-Stunden-Pflege"

Der Markt für Live-in-Pflege- und Betreuungskräfte aus Mittel- und Osteuropa – auch als "24-Stunden-Pflege" bekannt – hat sich ausgeweitet und zu einem gewissen Grad formalisiert. Es ist zudem ein neues Geschäftsfeld für private Vermittlungs- und Entsendeunternehmen entstanden.

Mehr lesen

Lena Schürmann

Fürsorge aus Marktkalkül? Handlungsmuster und Motive von Unternehmer*innen der ambulanten Altenpflege

In vielen Bereichen des Sozial- und Gesundheitswesens hat die Einführung wettbewerblicher Strukturen umfassende Veränderungen hervorgebracht, auch in der ambulanten Pflege. Formen vorrangig ökonomische Kalküle das Handeln? Oder steht das Patient*innenwohl im Zentrum?

Mehr lesen

Ulrike Ehrlich

Familiäre Pflege und Erwerbsarbeit. Auf dem Weg zu einer geschlechtergerechten Aufteilung?

Männer im erwerbsfähigen Alter haben ihr Engagement in der familiären Pflege erhöht. Frauen im erwerbsfähigen Alter übernehmen aber noch immer häufiger Hilfe- oder Pflegetätigkeiten, leisten diese auch im höheren Zeitumfang und sind dazu im geringeren Umfang erwerbstätig.

Mehr lesen