APUZ Dossier Bild

Antisemitismus

  • PDF-Icon PDF-Version (2.616 KB)

    Die Erscheinungsformen des Antisemitismus reichen von traditionellen Mythen von jüdischem Streben nach Weltherrschaft über Varianten des sekundären Antisemitismus, der sich etwa im Vorwurf einer Mitschuld der Juden an ihrer Verfolgung äußert. Als der gegenwärtig am stärksten diskutierte Ausdruck antisemitischer Einstellungsmuster gilt eine Form der Kritik an Israel, die über legitime Einwände an dessen staatlichem Handeln hinausgeht; dann wird die israelische Politik gegenüber den Palästinensern etwa mit dem nationalsozialistischen Genozid an den Juden gleichgesetzt oder mit doppeltem Maßstab gemessen.

    Antisemitische Vorurteile werden somit häufig über den Umweg einer scheinbar "rationalen" Kritik kommuniziert – dem entgegenzuwirken, bleibt eine schwierige Herausforderung, umso mehr, als Antisemitismus auch "in der Mitte" der Gesellschaft existiert.

       
  • Sabine Klingelhöfer

    Editorial

    Antisemitismus zählt zu den ältesten und beharrlichsten Vorurteilskomplexen und hat viele Facetten. Da offener Antisemitismus in der Öffentlichkeit üblicherweise geächtet wird, tritt Judenfeindlichkeit meist verdeckt auf. Weiter...

    Philipp Schwenke

    "Das wird man ja wohl noch sagen
    dürfen ..." - Essay

    Ein latenter Antisemitismus ist in Europa weit verbreitet. Wer sich gegen ihn wehren will, muss ihn erkennen können. Das ist nicht immer leicht, denn es gibt keine einfache Antwort auf die Frage, was Antisemitismus eigentlich ist. Weiter...

    Armin Pfahl-Traughber

    Ideologische Erscheinungsformen des Antisemitismus

    Antisemitismus ist eine Sammelbezeichnung für unterschiedliche ideologische Begründungen für die pauschale Feindschaft gegen und Herabwürdigung von Juden. Im Laufe der Jahrhunderte bildeten sich religiöse, soziale, politische, rassistische, sekundäre und antizionistische Ideologieformen heraus. Weiter...

    Andreas Zick, Beate Küpper

    Antisemitismus in Deutschland und Europa

    Der Beitrag informiert über den Antisemitismus in Deutschland und wirft einen Blick auf Europa. Es werden Facetten des Antisemitismus unterschieden, die als Legitimationen von Ungleichwertigkeit verstanden werden. Auf der Basis von Meinungsumfragen werden Ausprägungen und Entwicklungen des Antisemitismus beleuchtet. Weiter...

    Rainer Erb

    Organisierte Antisemiten

    Geschichtsrevisionismus gehört zur Grundhaltung der deutschen Rechtsextremisten. Im Wettbewerb um Wählerstimmen wird dieses Thema an Unterorganisationen ausgelagert. Offener Antisemitismus verspricht in der kritisch aufmerksamen Öffentlichkeit keinen Erfolg, daher werden Umwegstrategien eingeschlagen. Weiter...

    Klaus Wahl

    Fremdenfeindliche Täter

    Was haben antisemitische, fremdenfeindliche und rechtsextreme Täter gemeinsam, was unterscheidet sie? Ihre Lebensgeschichten zeigen meist schon früh in der Kindheit emotionale und soziale Auffälligkeiten. Das erfordert frühe Prävention. Weiter...

    Stephan Bundschuh

    Eine Pädagogik gegen Antisemitismus

    Pädagogische Konzepte gegen Antisemitismus vermitteln die Fähigkeit zu Mehrperspektivität und Selbstreflexivität und entwickeln einen differenzierten, nicht auf Antisemitismus reduzierten Zugang zu jüdischer Geschichte und Gegenwart. Weiter...