APUZ Dossier Bild

22.11.2010 | Von:
Rosine Schulz

Freiwilliges Engagement Arbeitsloser - Chancen und Herausforderungen

Die Erwerbsarbeit verliert infolge des Strukturwandels ihr gesellschaftsintegrierendes Alleinstellungsmerkmal. Die integrativen Potenziale des freiwilligen gesellschaftlichen Engagements werden derzeit noch unterschätzt.

Einleitung

Die seit Sommer dieses Jahres durch die Bundesagentur für Arbeit veröffentlichten Arbeitsmarktdaten weisen auf sinkende Arbeitslosenquoten in Deutschland hin. Der konjunkturelle Aufschwung erreicht jedoch nicht alle erwerbswilligen Menschen, denn 33 Prozent der derzeit gemeldeten Arbeitslosen sind länger als ein Jahr ohne Arbeit; gegenüber dem Vorjahr erhöhte sich ihr Anteil an allen Arbeitslosen sogar um zwei Prozentpunkte.[1] Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) begegnet dieser Herausforderung aktuell unter anderem mit der geplanten Einführung der Bürgerarbeit, um Langzeitarbeitslose über die Verpflichtung zu gemeinnütziger Arbeit (wieder) in den ersten Arbeitsmarkt zu integrieren.[2] Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, inwieweit Teilhabe und Integration in unserer Gesellschaft noch ausschließlich über Erwerbsarbeit funktionieren. Arbeitslose zeigen auch die Bereitschaft zu freiwilligem Engagement, worüber ebenfalls eine bedeutende gesellschaftliche Leistung erzielbar wäre.[3] In diesem Beitrag werden Entwicklungstrends am Arbeitsmarkt sowie im Nonprofit-Sektor[4] vorgestellt und die gesellschaftliche Integrationsfähigkeit Arbeitsloser über verschiedene Handlungsalternativen betrachtet.


Fußnoten

1.
Vgl. Bundesagentur für Arbeit, Statistik. Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Deutschland, Monatsbericht Oktober 2010.
2.
Vgl. BMAS, "Bürgerarbeit ist konsequentes Fördern und Fordern", Pressemitteilung vom 9.7.2010.
3.
Vgl. das zweite Freiwilligensurvey: Thomas Gensicke/Sibylle Picot/Sabine Geiss (Hrsg.), Freiwilliges Engagement in Deutschland 1999-2004. Empirische Studien zum bürgerschaftlichen Engagement, Wiesbaden 2006.
4.
Gemeint ist ein breites Spektrum gemeinnütziger und zivilgesellschaftlicher Organisationen, in denen freiwilliges bzw. bürgerschaftliches Engagement stattfindet.

Dossier

Arbeitsmarktpolitik

Arbeitsmarktpolitik ist in der Bundesrepublik Deutschland eines der wichtigsten Politikfelder überhaupt. Sie ist einerseits "wahlentscheidend" und greift andererseits tief in die individuellen Belange der Bürger ein. Das Dossier stellt die theoretischen Grundlagen der Arbeitsmarktpolitik, die Ziele und die Akteure, die gesetzlichen Grundlagen und die Instrumente der Arbeitsmarktpolitik vor.

Mehr lesen