APUZ Dossier Bild

30.11.2011 | Von:
Susanne Schattenberg

Das Ende der Sowjetunion in der Historiographie

Generationenthese

Yurchak beschreibt dieses Phänomen für die letzte sowjetische Generation, die in den 1970er/1980er Jahren sozialisiert wurde und die Vladislav Zubok, in Moskau ausgebildeter Historiker, heute Professor in den USA, verächtlich nur die "zynischen Konformisten" schimpft.[13] Tatsächlich lohnt es sich, dem Trend zu folgen und die verschiedenen sowjetischen Generationen in ihrer spezifischen Lebenssituation zu untersuchen. Neueste Studien zeigen, dass eine Reihe von Generationen unterschieden werden kann: Jene, die (um 1906 geboren) die Sowjetunion baute und zu der Leonid Breschnew (1906-1982), Juri Andropow (1914-1984) und Konstantin Tschernenko (1911-1985) gehörten, ihre (in den 1930er Jahren geborenen) Kinder, die neuen schestidesjatniki ("Sechziger"), die im Geiste der zaristischen Intelligenzija die Sowjetunion in den 1960er Jahren in Frage stellten,[14] die Enkel, auch "Sputnik-Generation" oder "Babyboomer" genannt (Jahrgang 1949/50),[15] die sich nicht um Partei und Politik, sondern um Kultur und Karriere kümmerten, und schließlich die letzte Generation der "Ur-Enkel", die nur noch an Konsum dachte.

Nimmt man diese ersten, vorläufigen Ergebnisse zu vier Generationen ernst, dann scheint es nicht erstaunlich, dass von außen keine Krise erkannt wurde, denn die letzten zwei Generationen waren eher Konformisten, die sich in der Sowjetunion eingerichtet hatten und weder den Stalin'schen Terror der 1930er Jahre noch das Grauen des Großen Vaterländischen Krieges erlebt hatten, und auch nicht die bleierne Zeit der Angst des Spätstalinismus. Folgt man dieser These weiter, dann gehörte Michail Gorbatschow, Jahrgang 1931, zur Generation der Dissidenten. Tatsächlich sah er sich selbst als schestidesjatnik und war mit dem tschechoslowakischen Dissidenten Zdenk Mlyná befreundet, mit dem er von 1950 bis 1955 in Moskau Jura studiert hatte.[16]

Fußnoten

13.
Vladislav Zubok, Zhivago's Children. The Last Russian Intelligentsia, Cambridge, MA 2009, S. 315.
14.
Vgl. Anke Stephan, Von der Küche auf den Roten Platz. Lebenswege sowjetischer Dissidentinnen, Zürich 2005.
15.
Vgl. Donald J. Raleigh, Russia's Sputnik Generation. Soviet Baby Boomers Talk about their Lives, Bloomington, IN 2006.
16.
Vgl. Mikhail Gorbachev/Zdenk Mlyná, Conversations with Gorbachev. On perestroika, the Prague Spring, and the crossroads of socialism, übersetzt von George Shriver, New York 2002.