Orientierung im Medienalltag

Begriffswelten Islam

Webvideoformate

Eindimensionale und stereotypisierende Darstellungen in den Medien, auch auf YouTube, können zu verzerrten Wahrnehmungen muslimischer Lebenswelten in Deutschland und der gelebten religiösen Vielfalt innerhalb des Islams führen. Menschen, die Soziale Medien nutzen, werden teilweise ungefiltert mit rassistischen oder muslim- und islamfeindlichen Inhalten sowie Hate Speech in steigender Häufigkeit konfrontiert. Vor dem Hintergrund dieser aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen sieht die bpb auch auf YouTube Handlungsbedarf für die politische Bildungsarbeit zu diesen Themenfeldern.

Im Rahmen von zwei Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb deshalb mit unterschiedlichen YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.



Im ersten Format setzen sich YouTuberinnen und YouTuber wie LeFloid, Hatice Schmidt und MrWissen2Go in animierten Kurzfilmen mit unterschiedlichen Begriffen des Islams wie "Umma", "Dschahiliyya" und "bid’a" auseinander. Das erste Video der Reihe wird am 12. Oktober 2015 auf dem Kanal der YouTuberin Hatice Schmidt veröffentlicht.

Im zweiten Format besucht Hatice Schmidt verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und spricht mit ihnen über Themen wie "Scharia", "Iman" und "Koran". Das erste Video dieser Reihe wird am 15. Oktober 2015 auf dem YouTube-Kanal von Hatice Schmidt veröffentlicht.

Die Videos werden in den Kanälen der an den Projekten beteiligten YouTuberinnen und Youtuber veröffentlicht und als Playlist auf dem YouTube-Kanal der bpb bereitgestellt: »https://www.youtube.com/playlist?list=PLGwdaKBblDzBGN36ApO8nA4jfIat0SUZl«

An den Webvideo-Projekten beteiligen sich die folgenden YouTuberinnen und YouTuber:

Die Netiquette finden Sie hier: Netiquette für die Webvideoreihe "Begriffswelten Islam"

Versionen der Videos mit Untertitel, Audiodeskription und in Gebärdensprache finden Sie hier.

Als Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner beteiligten sich die folgenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Webvideo-Projekten:

  • Prof. Dr. Bekim Agai (Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam)
  • Prof. Dr. Katajun Amirpur (Universität Hamburg, Akademie der Weltreligionen)
  • Dr. Mohammad Gharaibeh (Universität Bonn, Annemarie Schimmel Kolleg)
  • Dr. Serdar Kurnaz (Université de Fribourg/Universität Freiburg, Centre Suisse Islam et Societé)
  • M.A. Hamideh Mohagheghi (Universität Paderborn, Zentrum für Komparative Theologie und Kulturwissenschaften)
  • Prof. Dr. Armina Omerika (Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam, Goethe-Universität Frankfurt am Main)
  • Prof. Dr. Ömer Özsoy (Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam)
  • M.A. Tim Sievers (Goethe-Universität, Frankfurt am Main, Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam)

Weiterführende Informationen

Quellen und Literaturhinweise

Hier finden Sie ausgewählte Quellen und Literaturhinweise zu den Webvideo-Formaten.

Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Was bedeutet Umma?":
  • Denny, Frederick M.: Umma, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition. Vol. X. Leiden 2000, S. 859–863.
  • Der Koran. Druckausgabe Kairo 1924.
  • Gemeindeordnung von Medina:
    nach Ibn Ishāq: Wüstenfeld, Ferdinand (Hrsg.): Kitāb Sīra Rasūl Allāh. Das Leben Muhammedʾs nach Muhammed b. Ishâk, bearbeitet von Abd el-Malik ibn Hischâm. Erster Band. Göttingen 1858, S. 341–343.
    nach az-Zuhrī: Abū ʿUbaid al-Qāsim ibn Sallām: Kitāb al-amwāl. Hrsg. von M. Ch. Harās. Kairo 1968, S. 290–294.
  • Mandaville, Peter: Transnational Muslim Politics. Reimagining the Umma. London/New York 2001.
  • Rubin, Uri: The "Constitution of Medina". Some Notes, in: Studia Islamica 62 (1985), S. 5– 23.
  • Saleem, Shazia: Die Umma – Wandel und Interpretationen eines Gemeinschaftskonzepts. In: Robert, Rüdiger; Schlicht, Daniela; Saleem, Shazia (Hgg.): Kollektive Identitäten im Nahen und Mittleren Osten. Münster 2010, S. 33–53.
  • Schmidt, Hansjörg; Dziri, Amir; Gharaibeh, Mohammad; Middelbeck-Varwick, Anna (Hgg.): Kirche und Umma. Glaubensgemeinschaft im Christentum und Islam. Regensburg 2014.
  • Watt, William Montgomery: Muhammad. Prophet and Statesman. Oxford 1961.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Was bedeutet Dschahiliyya?":
  • al-Masʿūdī, Abū al-Ḥasan ʿAlī b. al-Ḥusain: Murūǧ aḏ-ḏahab wa-maʿādin al-ǧauhar. Hg. von Kamāl Ḥ. Mar῾ī. Bd. 2. Beirut 2005.
  • aṭ-Ṭabarī, Abū Ǧaʿfar Muḥammad b. Ǧarīr: Taʾrīḫ aṭ-Ṭabarī. Taʾrīḫ ar-rusul wa-l-mulūk. Bd.2. Hg. von Muḥammad Abū Faḍl Ibrāhīm. Kairo 1961.
  • aṭ-Ṭabarī, Abū Ǧaʿfar Muḥammad bin Ǧarīr: Tafsīr aṭ-Ṭabarī. Ǧāmiʿ al-bayān fī taʾwīl āy al-Qurʾān. Hg. von A. A. Bakrī, M.῾A. Muḥammad. Kairo 2008.
  • az-Zamaḫšarī, Maḥmūd b.ʿUmar: al-Kaššāf ʿan ḥaqāʾiq ġawāmiḍ at-tanzīl wa-ʿuyūn alaqāwīlfī wuǧūh at-taʾwīl. Hg. von M.῾A. Šāhīn. Beirut 2006.
  • Drory, Rina: The Abbasid Construction of the Jahiliyya: Cultural Authority in the Making, in Studia Islamica 83 (1996), S. 33–49.
  • Goldziher, Ignaz: Was ist unter “Al-Ǵâhilijja” zu verstehen?, in: Mohammedanische Studien.1. Teil. Hildesheim 1961, S. 219–228.
  • Izutsu, Toshihiko: God and Man in the Qur’an. Semantics of the Qur’anic Weltanschauung. 2. Ausgabe, 2. Nachdruck Petaling Jaya 2008 (Originalausgabe Tokyo 1964).
  • Khatab, Sayed: The Political Thought of Sayyid Qutb. The Theory of Jahiliyyah. London 2006.
  • Sezgin, Fuat: Geschichte des arabischen Schrifttums. Bd. I. Leiden 1967, S. 237–256.
  • Springberg-Hinsen, Monika: Die Zeit vor dem Islam in arabischen Universalgeschichten des 9. bis 12. Jahrhunderts. Würzburg 1989.
  • Webb, Peter: Al-Jāhiliyya: Uncertain Times of Uncertain Meanings, in: Der Islam 91/1 (2014), S. 69–94.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Was bedeutet Bid’a?":
  • al-Ġazālī, Abū Ḥāmid Muḥammad b. Muḥammad: The Book of Knowledge. Transl. by Nabih Amin Faris. New Delhi 1962, S. 204–209. (online:»https://archive.org/stream/TheBookOfKnowledgeByImamAl-ghazaliKitabAl-ilmOfImamAlghazalis/TheBookOfKnowledgeByImamAl-ghazaliKitabAl-ilmOfImamAlghazalisIhya_djvu.txt« )
  • an-Nawawī, Abū Zakarīyā Yaḥyā b. Šaraf: Tahḏīb al-asmā᾽wa-l-luġāt. Vol. 3. Beirut 1980, S. 22–23.
  • aṭ-Ṭurṭūšī, Abū Bakr Muḥammad: Kitāb al-ḥawādiṯ wa-l-bida῾. Hg. von M. aṭ-Ṭālbī. Tunis 1959.
  • Ende, Werner; Steinbach, Udo (Hgg.): Der Islam in der Gegenwart. Fünfte, aktualisierte und erweiterte Auflage. München 2005.
  • Naef, Silvia: Bilder und Bilderverbot im Islam. Vom Koran bis zum Karikaturenstreit. München 2007.
  • Robson, J.: Bid῾a, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition. Vol. 1. Leiden 1986, S. 1199. Saliba, George: Islamic Science and the Making of the European Renaissance. Cambridge 2007.
  • Wensinck, A.J.: Innovations, in: A Handbook of Early Muhammadan Tradition. Leiden 1927, S. 111.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Was bedeutet Kalifat?":
  • Ebert, Hans G.; Hefny, Assem (Hgg.): Der Islam und die Grundlagen der Herrschaft. Übersetzung und Kommentar des Werkes von Alî Abd ar-Râziq. Leipziger Beiträge zur Orientforschung 24. Frankfurt am Main 2009.
  • Endreß, Gerhard: Der Islam. Eine Einführung in seine Geschichte. Dritte, überarbeitete Auflage. München 1997.
  • Halm, Heinz: Regionalisierung der Herrschaft; Die Berberreiche des Westens, in: Noth, Albrecht; Paul, Jürgen (Hgg.): Der islamische Orient – Grundzüge seiner Geschichte. Würzburg 1998, S. 185–214.
  • Hourani, Albert: The Formation of an Empire, in: A History of the Arab Peoples, Harvard Unviersity Press: Cambridge/Massachusetts 2002, S. 22–37.
  • Lapidus, Ira: A History of Islamic Societies. Zweite Auflage. Cambridge 2002.
  • Meier, Andreas: Der politische Auftrag des Islam. Programme und Kritik zwischen Fundamentalismus und Reformen. Originalstimmen aus der islamischen Welt. Wuppertal 1994.
  • Noth, Albrecht: Früher Islam, in: Haarmann, Ulrich (Hrsg.): Geschichte der arabischen Welt. München 1987, S. 11–100.
  • Pankhurst, Reza: The Inevitable Caliphate? A History of the Struggle for Global Islamic Union, 1924 to the Present. New York 2013.
  • Zaman, Muhammad Qasim: Religion and Politics under the Early ῾Abbāsids. Leiden 1997.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Was bedeutet Dschihad?"
  • Firestone, Reuven: Jihād. In: Rippin, Andrew (Hrsg.): The Blackwell Companion to the Qur'an. Hoboken, NJ 2006. S. 308–321.
  • Hamidullah, Muhammad: The Muslim Conduct of State. Dhaka 1987.
  • Jihad in Medieval and Modern Islam. The Chapter on Jihad from Averroes’ Legal Handbook "Bidāyat al-Mudjtahid" and the Treatise "Koran and Fighting" by the late Shaykh al-Azhar, Maḥmūd Shaltūt. Translated and Annotated by Rudolph Peters. Leiden 1977.
  • Mālik b. Anas: Muwatta᾽ Imam Malik. Kitāb al-Jihād. Translated with Exhaustive Notes by Prof. Muhammad Rahimuddin. Reprint Lahore 1985 (1980), S. 198–213.
  • Noth, Albrecht: Der a priori legitime Krieg im Islam: Hauptaspekte des islamischen Rechts zum Thema "Krieg und Frieden", in: von Stietencron, Heinrich; Rüpke, Jörg (Hgg.): Töten im Krieg. Freiburg 1995, S. 277–296.
  • Noth, Albrecht: Der Dschihad: sich mühen für Gott, in: Gernot Rotter (Hrsg.): Die Welten des Islam: neunundzwanzig Vorschläge, das Unvertraute zu verstehen. Frankfurt 1993, S. 22–32.
  • Peters, Rudolph: Islam and Colonialism. The Doctrine of Jihad in Modern History. The Hague 1979.
  • Peters, Rudolph: Jihad in Classical and Modern Islam. A Reader. Princeton 2005.
  • Rashid, Ahmad: Jihad. The Rise of Militant Islam in Central Asia. Yale 2002.
  • Zawati, Hilmi: Is Jihād a Just War?: War, Peace, and Human Rights Under Islamic and Public International Law. New York 2001.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Was bedeutet 'Gebiet des Krieges'?"
  • Abel, A: Dār al-Ḫarb, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition. Vol. II. Leiden 1991, S. 126.
  • Cerić, Mustafa: Toward a Muslim Social Contract in Europe. The Zaki Badawi Memorial Lectures Series. The Association of Muslims Social Scientists 2008.
  • El Fadl, Khaled A.: Islamic Law and Muslim Minorities: The Juristic Discourse on Muslim Minorities from the Second/Eighth to the Eleventh/Seventeenth Centuries, in: Islamic Law and Society 1/2 (1994), S. 141–187.
  • El Fadl, Khaled A.: Legal Debates on Muslim Minorities. Between Rejection and Accommodation, in: Journals of Religious Ethics 22/1 (1994), S. 127–162.
  • Inalcik, Halil: Dār al-῾Ahd, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition, Vol. II. Leiden 1991, S. 116.
  • Karčić, Fikret: The Bosniaks and the Challenges of Modernity. Late Ottoman and Hapsburg Times. Sarajevo 1999.
  • Macdonald, D.B.; Abel, A.: Dār al-Ṣulḥ, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition, Leiden 1991, S. 131.
  • Masud, Muhammad Khalid: Being Muslim in a Non-Muslim Polity: Three Alternate Models, in: Journal of the Institute of Muslim Minority Affairs 10/1 (1989), S. 118–127.
  • Masud, Muhammad Khalid: The Obligation to Migrate. The Doctrine of Hijra in Islamic Law, in: Eickelman, Dale F.; Piscatori, James (Hgg.): Muslimim travellers. Pilgrimage, Migration, and the Religious imagination, New York 1990, S. 29–49.
  • Ramadan, Tariq: Western Muslims and the Future of Islam. Oxford 2004.
  • Riḍā, Rašīd: Fatāwā l-il-Imām Muḥammad Rašīd Riḍā, Bd. 2, Beirut 1970, S. 772–779.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Info Islam: Halal/Haram"
  • Al-Jallad, Nader: The Concepts of al-halal and al-haram in the Arab-Muslim Culture: A Translational and Lexicographical Study, in: Language Design. Journal of Theoretical and Experimental Linguistics 10 (2008), S. 77–86. »http://elies.rediris.es/Language_Design/LD10/LD_10_02_Nader_Pazeado.pdf«
  • Faruki, Kemal: Al-Aḥkām al-Khamsah: The Five Values, in: Islamic Studies 5/1 (1966), S. 43–98.
  • Hallaq, Wael B.: Authority, Continuity and Change in Islamic Law. Cambridge 2004.
  • Lohlker, Rüdiger: Islamisches Recht: Methoden. Stuttgart 2011.
  • Lowry, Joseph E.: Lawful and Unlawful, in: McAuliffe, Jane D. (ed.): Encyclopaedia of the Qur’ān Vol. 3. Leiden/Boston 2003, S. 172–176.
  • Rohe, Matthias: Das islamische Recht. 3. Auflage. München 2011.
  • Schrode, Paula: Sunnitisch-islamische Diskurse zu Halal-Ernährung. Konstituierung religiöser Praxis und sozialer Positionierung unter Muslimen in Deutschland. Würzburg 2010.
Quellen und weiterführende Literatur zum Infofilm "Wissen/Bildung"
  • Arkoun, Mohammed: Der Islam. Annäherung an eine Religion. Heidelberg 1999.
  • Berkey, Jonathan: The Formation of Islam: Religion and Society in the Near East, 600-1800. Cambridge 2003.
  • Daiber, Hans: Anfänge und Entstehung der Wissenschaft im Islam, in: Saeculum 29/4 (1978), S. 356–366.
  • Endreß, Gerhard: Der arabische Aristoteles und die Einheit der Wissenschaften im Islam, in: Balmer, Heinz; Glaus, Beat (Hgg.): Die Blütezeit der arabischen Wissenschaft. Zürich 1990, S. 3–39.
  • Endreß, Gerhard: Der Islam und die Europäische Kultur, in: Rubin Wissenschaftsmagazin 1/01, S. 42–47.
  • Hendrich, Geert: Arabisch-islamische Philosophie. Geschichte und Gegenwart. Frankfurt am Main/New York 2005.
  • Lewis, B. et al: ʻilm, in: Encyclopaedia of Islam. 2nd edition. Vol. 3. Leiden 1986, S. 1133-1134.
  • Makdisi, George: The Rise of Colleges. Institutions of Learning in Islam and the West. Edinburgh 1981.
  • Rosenthal, Franz: Knowledge Triumphant: The Concept of Knowledge in Medieval Islam. Reprint. Leiden/Boston 2006 (1970).
  • Saliba, George: Islamic Science and the Making of European Renaissance. Cambridge, MA/London 2007.
  • Sezgin, Fuat: Wissenschaft und Technik im Islam. Bd. 1: Einführung in die Geschichte der arabisch-islamischen Wissenschaften. Frankfurt am Main 2003.


Alle Videos mit Untertiteln

Info Islam: Islam und Wissen

Info Islam: Islam und Wissen

Im Rahmen der Webvideo-Reihe "Begriffswelten Islam" informiert der animierte Kurzfilm über den Begriff "‘ilm" und die Bedeutung von Wissen im Islam.

Alle Videos mit Gebärdensprache

Info Islam: Islam und Wissen

Info Islam: Islam und Wissen

Im Rahmen der Webvideo-Reihe "Begriffswelten Islam" informiert der animierte Kurzfilm über den Begriff "‘ilm" und die Bedeutung von Wissen im Islam.

Alle Videos mit Audiodeskription

Info Islam: Islam und Wissen

Info Islam: Islam und Wissen

Im Rahmen der Webvideo-Reihe "Begriffswelten Islam" informiert der animierte Kurzfilm über den Begriff "‘ilm" und die Bedeutung von Wissen im Islam.

Videos zum Thema Islamfeindlichkeit und Rassismus

 Muslimfeindlichkeit begegnen

Muslimfeindlichkeit begegnen

Muslime werden in Deutschland in vielen Situationen diskriminiert. Was das für ihr Leben bedeutet, zeigt dieser Infofilm.

Netiquette / Kommentarregeln

Hier findet ihr die Netiquette für die Diskussionen zu unserer Webvideoreihe "Begriffswelten Islam". Weiter...

Redaktion

Die Webvideo-Formate "Begriffswelten Islam" sind Projekte der Bundeszentrale für politische Bildung. Die vollständige Redaktion finden Sie hier. Weiter...

 

Was geht?

Islam

”Warum dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen?”, ”Muss ein muslimischer Fußballspieler im Ramadan fasten?”, ”Wie viele Muslime leben in Deutschland?”. Mit diesen und anderen Fragen lädt die neue Ausgabe von Was geht? dazu ein, sich auf unkonventionelle Art und Weise mit dem Islam auseinanderzusetzen. Weiter... 

Aktion

YouTube-Aktion "25 Jahre Mauerfall"

Die YouTube-Aktion "25 Jahre Mauerfall" wirft ganz unterschiedliche Blickwinkel auf eines der größten Ereignisse in der jüngeren deutschen Geschichte. 10 bekannte YouTuber*innen erzählen die Geschichte des Mauerfalls auf ihre eigene Weise. Hier geht's zu den Videos der Aktion. Weiter... 

zum Fragebogen >

Ihre Meinung ist uns wichtig


Vielen Dank für Ihren Besuch von bpb.de!

Wir wollen unseren Internetauftritt verbessern - und zwar mit Ihrer Hilfe. Dazu laden wir Sie herzlich zu einer kurzen Befragung ein. Sie dauert etwa 10-12 Minuten. Die Befragung führt das unabhängige Marktforschungsinstitut SKOPOS für uns durch.

Bitte unterstützen Sie uns mit Ihrer Teilnahme. Ihre Meinung ist uns sehr wichtig!

Ihre Bundeszentrale für politische Bildung

Information zum Datenschutz und zur Datensicherheit


Als unabhängiges Marktforschungsinstitut führt SKOPOS Institut für Markt- und Kommunikationsforschung GmbH & Co. KG im Auftrag der Bundeszentrale für politische Bildung diese Befragung durch.

Zur Durchführung der Befragung erhebt SKOPOS Ihre IP-Adresse. Diese wird umgehend anonymisiert und getrennt von den Befragungsdaten verarbeitet, deshalb ist eine Identifizierung von Personen nicht möglich. Weitere personenbeziehbare oder personenbezogene Daten werden nicht erhoben.

Die Befragung entspricht den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz und den Richtlinien des Berufsverbandes Deutscher Markt- und Sozialforscher e.V. sowie der Europäischen Gesellschaft für Meinungs- und Marketingforschung. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie hier.