Netzdebatte Logo

21.5.2015

Patrick Stegemann

Patrick Stegemann arbeitet als Redakteur und freier Journalist in Berlin. Zuvor studierte er im Osten (Erfurt), Nahen Osten (Beersheba, Haifa und Kairo) und in Ost-Berlin (Humboldt-Universität) Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Peace & Conflict Studies. Befasst sich vor allem mit Zeitgeschichte, Zukunft der Arbeit sowie Nahem und Mittleren Osten. @petterich


Blogeinträge:

Life is sharing

Patrick Stegemann am 29.02.2016 [7 Kommentare]

Uberisierung: Wie Plattformen unsere Arbeit verändern.

Wir teilen unsere Wohnung, Autos, verkaufen Handgemachtes auf Internetplattformen. Sozial und nachhaltig soll das sein. Tatsächlich ändert die entstehende Plattformökonomie unser Verständnis von Arbeit grundlegend – und nur wenige profitieren. Doch es gibt Hoffnung. Von Patrick Stegemann Weiter...

David Graeber bei einer Demonstration

Patrick Stegemann am 03.06.2015

Schulden - ein Angebot, das wir ausschlagen können.

Schulden sind mehr als Ökonomie. David Graebers Buch „Schulden. Die ersten 5000 Jahre“ hilft, das zu verstehen. Patrick Stegemann hat es für Netzdebatte gelesen. Eine zentrale Botschaft des Vordenkers der Occupy-Bewegung: Nein, Schulden müssen nicht um jeden Preis zurückgezahlt werden. Weiter...

Algorithmen wie Google haben einen großen Einfluss auf unser Netzverhalten. Doch was steht eigentlich hinter diesem und ähnlichen Algorithmen?

Patrick Stegemann am 28.10.2013

Algorithmen sind keine Messer

Algorithmen bestimmen, was eine Google-Suche als Ergebnisse auswirft, welche Werbung wir angezeigt bekommen oder ob unser Verhalten im Netz den Sicherheitsbehörden auffällt. Doch kaum jemand weiß, wie sie eigentlich funktionieren, welche versteckten Urteile sie fällen und welche Folgen diese auf uns haben können. Brauchen wir deshalb eine Algorithmenethik? Weiter...

Verschiedene Zeitungen liegen übereinander. Symbolbild Presseschau

Patrick Stegemann am 04.09.2013

Prism, Tempora, Snowden - eine Presseschau

Prism, Tempora, der Abhörskandal um die EU: Die Enthüllungen des Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden haben eine Debatte um Überwachung und Datenschutz losgetreten: Was darf ein Staat von seinen Bürger_innen wissen? Welche Rolle spielen Unternehmen dabei? Ist Snowden ein Verräter? Eine Debatte, die kontrovers und oftmals unübersichtlich erscheint. Wir bringen Licht ins Dunkel: Welche Positionen gibt es, welche Argumente werden ausgetauscht? Eine Presse- und Blogschau. Weiter...



Debatte

Europäische Schuldenkrise

Das Dossier veranschaulicht die wichtigsten Diskussionsstränge der Europäischen Schuldenkrise. Der ungelöste Disput zwischen Ausgaben- und Sparpolitik steht im Zentrum und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken sowie freier Bildungsmaterialien zum Thema erläutert.

Mehr lesen

Quiz
Quiz: Was wissen Sie über die Schuldenbremse?

Frage 1 / 5
 
1. In manchen früheren Gesellschaften wurden Schulden gelegentlich …







Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ 13/2012)

Schuldenkrise und Demokratie

Seit Beginn der Finanz- und Verschuldungskrise in der Europäischen Union werden demokratisch gewählte Parlamente und Regierungen von den privaten Akteuren der Kapitalmärkte in die Enge getrieben. Der "Fiskalpakt“ verpflichtet langfristig zu strikter Haushaltsdisziplin durch "Schuldenbremsen“. Unterdessen wächst das Unbehagen über demokratische Defizite beim parlamentarischen Umgang mit scheinbar alternativlosen, immer größeren "Rettungspaketen“.

Mehr lesen