Netzdebatte Logo

9.1.2017

Big Art Group’s SOS

Caden Manson und Jemma Nelson, die Begründer des New Yorker Bühnenensembles „Big Art Group“, sprechen mit Gideon Lester über ihre bisherige Arbeit und ihr aktuelles Projekt „Opacity“. Die Künstler greifen in ihren Stücken unter anderem auf die technischen Möglichkeiten moderner Medien zurück, um die Zuschauer mit zeitgenössischen Fragestellungen zu konfrontieren und neue Kommunikationsformen auszuprobieren.

Redaktionell empfohlener externer Inhalt "Big Art Group in conversation with Gideon Lester at IMAGES OF SURVEILLANCE - YouTube" von www.youtube.com.Ich bin damit einverstanden, daß externe Inhalte von www.youtube.com nachgeladen werden. Damit werden personenbezogenen Daten (mindestens die IP-Adresse) an den Drittanbieter übermittelt. Weiteres dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

 Externen Inhalt einbinden

i

Big Art Group

Big Art Group ist ein New Yorker Performance-Ensemble, das 1999 von Caden Manson und Jemma Nelson gegründet wurde und Sprache und Medien nutzt, um die formalen Grenzen von Theater, Film und bildender Kunst zu sprengen. Das Ensemble schafft kulturell transgressive Werke und innovative Performances durch den Einsatz von Originalzitaten, Technik und experimentellen Kommunikationsformen. In ihren Arbeiten mischen sie High- und Low-Technology, marginale und Mainstreamkultur und schonungslose Beobachtung, um Fragen zum heutigen Erleben aufzuwerfen. Im Lauf der Jahre hat die Big Art Group achtzehn Stücke produziert, darunter House of No More (2004), Dead Set #2 und #3 (2006-2007), The People (2007), Cinema Fury: The Imitation (2008) und SOS (2008). Ihre Arbeit wird in international herausragenden Publikationen besprochen und auf großen Festivals gezeigt, unter anderem das Festival d’Automne à Paris, die Wiener Festwochen, Szene Salzburg, das PS122, das Wexner Center for the Arts und The Kitchen.

i

Gideon Lester

Gideon Lester ist Direktor der Theaterstudiengänge des Bard College, wo er außerdem Theater und Tanz im Richard B. Fisher Center für Darstellende Künste kuratiert und den Theater und Performance Studiengang für Bachelor-Studenten leitet. Er ist Co-Kurator von Crossing the Line, einem interdisziplinären internationalen Kunstfestival in New York City.


DDR-Demonstration, Ministerium für Staatssicherheit Stasi, Überwachungsmonitore
Dossier

Stasi

Alles wissen, alles kontrollieren, Menschen manipulieren. Aus der Arbeitsweise der DDR-Geheimpolizei "Stasi" ist viel zu lernen über die Mechanismen von Diktaturen der Gegenwart: Wirklichkeit wird geschönt, Kritik unterdrückt, Oppositionelle werden überwacht und gebrochen.

Mehr lesen

netzdebatte.bpb.de in Social Media

Debatte

Bedingungsloses Grundeinkommen

Was wäre, wenn jede_r von uns jeden Monat vom Staat einen festen Betrag aufs Konto überwiesen bekäme - ohne etwas dafür tun zu müssen? Das ist, vereinfacht gesagt, die Idee eines Bedingungslosen Grundeinkommens (BGE). Die Idee ist kontrovers, denn sie kratz an einigen elementaren Fragen: Ist der Mensch von Natur aus faul oder fleißig? Wie sehr vertrauen wir unseren Mitmenschen wirklich? Was ist der eigentliche Sinn von Arbeit? Woran misst sich eigentlich der Wert von Arbeit?

Mehr lesen

Debatte

Robotersteuer

Machen uns Roboter in Zukunft überflüssig? Oder schaffen sie neue Freiräume? Gewiss ist, dass die Automatisierung der Arbeit, aktuell unter dem Schlagwort Industrie 4.0, unsere Arbeitswelt verändern wird. Wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft darauf reagieren, ist allerdings noch offen. Diskutiert wird im Zuge dessen auch über die Einführung einer sogenannten Robotersteuer, die die befürchteten negativen sozialen Effekte abmildern soll. Wir haben zwei Experten zum Thema, um ihre Einschätzung gebeten.

Mehr lesen