An der Klagemauer wird am 29.11.2010 in Jerusalem (Israel) gebetet. Seit 1967 befindet sich die Klagemauer in Jerusalem unter israelischer Kontrolle. Die einst von König Herodes vor mehr als zweitausend Jahren errichtete westliche Stützmauer am Tempelberg ist heute für viele Israeli ein Symbol nationaler Erfüllung oder religiöser Erlösung. Foto: Rainer Jensen

22.4.2013 | Von:
Reinhard Kafka

Planspiel zum Nahostkonflikt

Aus den gesammelten Erfahrungen aus der Israel Studienreise 1981 ist auf Grundlage der damaligen Beziehungen zwischen Israel und einzelner Staaten und Gruppen ein Planspiel entstanden.

I
Ein israelisches Café in den frühen 80er JahrenEin israelisches Café in den frühen 80er Jahren (© Reinhard Kafka)
ch habe an einer Studienreise der Bundeszentrale im Herbst 1979 oder 1980 teilgenommen. Aus diesen Erfahrungen habe ich 1981 ein Planspiel zum Nahostkonflikt entwickelt, das dreimal im Bundesgebiet (Bayreuth, Hamburg, Gummersbach) im Rahmen der Bildungsarbeit der Friedrich-Naumann-Stiftung angeboten und durchgeführt werden konnte. Die Ausgangslage des Planspiels entsprach dem tatsächlichen Stand der Beziehungen der einzelnen Staaten und Gruppen untereinander. Das Planspiel wurde durch einen erdachten Zwischenfall in Gang gebracht. Die einzelnen Spielgruppen agierten dann nach eigener Entscheidung. Um die im Planspiel selbst gemachten Erfahrungen mit der Wirklichkeit zu verknüpfen, wurde das Spiel durch eine parallel laufende Auswertung ergänzt. Als Fachberater stand dabei der Leiter der Mittel- und Nahost Abteilung der "Stiftung Wissenschaft und Politik“, Dr. Rainer Büren, zur Verfügung. Das Planspiel hat sich als eine besonders wirksame Form der Motivation der Teilnehmer erwiesen.

I
Impressionen vergangener StudienreisenImpressionen vergangener Studienreisen (© Reinhard Kafka)
ch bin immer noch sehr dankbar für die nachhaltigen Eindrücke während der doch länger zurückliegenden Reise, die mir geholfen haben, ein differenziertes Bild von der Situation im Nahen Osten aufrecht zu erhalten, das sich nicht einem Schwarz-Weiß-Schema unterordnen lässt. Der Bundeszentrale wünsche ich bei diesen - nicht immer einfachen - Bemühungen weiterhin eine gute Hand und viel Erfolg.

PDF-Icon 1981: Dokument und Analyse Planspiel Nahostkonflikt


Blog zur Israel-Studienreise

Im Blog berichtet die Journalistin Katarzyna Weintraub von der Israel- Studienreise "Zachor - Jüdische Erinnerungskultur der Gegenwart". Die Studienreisen der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb ermöglichen den Teilnehmenden einen authentischen und persönlichen Einblick in die politische und gesellschaftliche Situation der Reiseländer.

Mehr lesen auf bpb-studienreisen.blogspot.de

Wer kann sich auf die Israel-Studienreisen der bpb bewerben? Welche Kriterien gibt es bei der Auswahl der Bewerberinnen und Bewerber? Wie erfolgt das Bewerbungs- und Einladungsverfahren? Die Antwort auf diese und weitere Fragen finden Sie hier. (PDF-Version: 66 KB)

Mehr lesen

Seit 1963 veranstaltet die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb erfolgreich ihr Studienreisen-Programm nach Israel. Die Studienreisen sind ein Kernelement in der historisch-politischen Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus, der deutsch-jüdischen Geschichte und dem Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland.

Mehr lesen