Europa kontrovers

Debatten-Archiv (2009 - 2014)

Wo beginnt Europa? Und wo endet es? Nach welchen Normen und Werten sollen die Europäer leben? War die Einführung des Euro ein Fehler? Wie funktioniert der EU-Binnenmarkt? Welche Regelungen aus Brüssel brauchen wir? Und welche nicht?

Europa kontrovers ging zwischen 2009 und 2014 den Grundfragen der europäischen Politik nach, aber auch solchen Fragen, die besonders im Fokus der öffentlichen Diskussion standen - etwa die Bürokratisierung der EU. Meinungsträger aus Politik und Wissenschaft bezogen Stellung zu wichtigen Themen wie Migration, Erweiterung, Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik, demografischer Wandel, Klimawandel und anderen.

Die Texte sind als PDF und E-Book (*.epub) archiviert.

Europa aus dem All. Aufgenommen vom Satelliten "Envisat"

Alle Texte in einem PDF

Europa kontrovers

Hier finden Sie ein PDF-Archiv des Debattenformats "Europa kontrovers" aus den Jahren 2009 bis 2014.

Mehr lesen

Europa aus dem All. Aufgenommen vom Satelliten "Envisat"

Alle Texte in einem E-Book

Europa kontrovers

Hier finden Sie ein E-Book (*.epub) des Debattenformats "Europa kontrovers" aus den Jahren 2009 bis 2014.

Mehr lesen

Weitere interessante Angebot zum Thema

Besucher der re:publica 2013

Dialog

Die Netzdebatte

Netzdebatte ist das Debattenportal der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Weblog greift Themen auf, die die Gesellschaft bewegen. Netzdebatte erklärt Hintergründe, bildet Positionen ab und bietet einen Ort zum Diskutieren.

Mehr lesen

Europäische Migrationspolitik

Ein Teilnehmer einer bundesweiten Demonstration für die Interessen von Flüchtlingen hält am 28.02.2015 auf dem Theaterplatz in Dresden (Sachsen) eine Weltkugel mit der Aufschrift "Solidarität" hoch

Deutsche Asylpolitik und EU-Flüchtlingsschutz im Rahmen des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems

2014 befanden sich weltweit rund 52 Millionen Menschen auf der Flucht. Vor diesem Hintergrund ist auch in Deutschland die Zahl der Asylanträge deutlich gestiegen und der Umgang mit Flüchtlingen zählt einmal mehr zu den zentralen innenpolitischen Themen. Die deutsche Asylpolitik ist dabei immer im Rahmen des internationalen Flüchtlingsrechts und des gemeinsamen Systems des Flüchtlingsschutzes in der EU zu betrachten. Ein Überblick.

Mehr lesen

Zwei Grenzkontrolleure laufen entlang der Begrenzung zwischen Polen und Weißrussland.

Frontex und das Grenzregime der EU

Mittels moderner Technologien und unter Einbezug ihrer Nachbarstaaten versucht die Europäische Union, ihre Außengrenzen vor Kriminalität und illegaler Migration zu schützen. Zentraler Akteur ist dabei die Grenzschutzagentur Frontex. Wie hat sich das Europäische Grenzregime entwickelt und was sind seine zentralen Elemente? Welche Auswirkungen hat die EU-Grenzsicherungspolitik auf Drittstaaten? Diesen Fragen versucht das Kurzdossier auf den Grund zu gehen.

Mehr lesen

Älteres Paar im Görlitzer Park, Berlin-Kreuzberg

Geschichte der europäischen Migrationspolitik

Ob Migration in und nach Europa von den Nationalstaaten einzeln oder besser gemeinsam geregelt werden sollte, ist keine neue Frage. Dabei ist die Entwicklung einer europäischen Migrationspolitik eng mit der Geschichte der Europäischen Integration verknüpft.

Mehr lesen

Wie die Flüchtlingskrise Europa entzweit

Wie die Flüchtlingskrise Europa entzweit

Polen, Ungarn, Tschechien und die Slowakei wehren sich weiter gegen die Flüchtlingsquote. Auf dem EU-Gipfel in Bratislava schlagen sie das Modell der "flexiblen Solidarität" vor. Verstehen sich der Westen und der Osten Europas nicht mehr?

Europäische Schuldenkrise

Europäische Schuldenkrise

Debatte

Europäische Schuldenkrise

Das Dossier veranschaulicht die wichtigsten Diskussionsstränge der Europäischen Schuldenkrise. Der ungelöste Disput zwischen Ausgaben- und Sparpolitik steht im Zentrum und wird anhand grundlegender Fragen und Infografiken sowie freier Bildungsmaterialien zum Thema erläutert.

Mehr lesen

Öffentlicher Schuldenstand

Öffentlicher Schuldenstand

Infolge der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise erhöhte sich der Schuldenstand in den Jahren 2008 bis 2010 in allen EU-Staaten. In der EU-28 stiegen die Schulden in dieser Zeit von 60,7 auf 79,0 Prozent des BIP und bis 2014 weiter auf 86,6 Prozent. Seitdem ist der Schuldenstand jedoch viermal gesunken und lag 2018 bei 80,0 Prozent des BIP.

Demografie in Europa

Fritz Habekuß

Europas demografische Zukunft

Die Bevölkerungsentwicklung in Europa fällt von Land zu Land unterschiedlich aus. Insgesamt wird der Anteil des Kontinents an der Weltbevölkerung jedoch weiter zurückgehen. Das Durchschnittsalter der Menschen in Europa ist das höchste aller Weltregionen, Tendenz steigend.

Mehr lesen

Ein neugeborenes Mädchen liegt am 2. Januar 2007 im Auguste-Victoria-Klinikum in Berlin in ihrem Bett.

Kurzdossier Nr. 24

Demografischer Wandel und Migration in Europa

Die Länder Europas sehen sich in absehbarer Zukunft mit ähnlichen demografischen Rahmenbedingungen konfrontiert: Ihre Bevölkerungen altern und langfristig kommt es in vielen Länder zu einem Bevölkerungsrückgang. Wanderungsbewegungen haben Einfluss auf die Entwicklung der Bevölkerung. Doch können sie den demografischen Wandel aufhalten? Das Dossier beleuchtet die komplexen Zusammenhänge zwischen demografischem Wandel und Migrationsbewegungen in Europa.

Mehr lesen