Leerer Bundestag in Bonn

Ergebnis der Abstimmung vom 20. Juni 1991

26.5.2011
Nach einer langen Debatte verkündete Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth das Ergebnis der Abstimmung zu den Anträgen.

Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth verkündet am 20. Juni 1991 das Ergebnis der Berlin-Abstimmung im Deutschen Bundestag. (© Bundeszentrale für politische Bildung/bpb)

Die Spannung ist riesengroß. Ich gebe das Ergebnis jetzt bekannt: Abgegebene Stimmen 660, davon gültige Stimmen 659. Für den Antrag Bundesstaatslösung – Drucksache 12/814 –, Bonn-Antrag, 320 Stimmen, für den Antrag Vollendung der Einheit Deutschlands – Drucksache 12/815 –, Berlin-Antrag, 337 Stimmen, 2 Enthaltungen.

[Endgültiges Ergebnis Abgegebene Stimmen: 660 davon für den Antrag – Bundesstaatslösung, Bonn-Antrag – auf Drucksache 12/814: 320 davon für den Antrag – Vollendung der Einheit Deutschlands, Berlin-Antrag – auf Drucksache 12/815; 338]

(Lebhafter Beifall bei Abgeordneten aller Fraktionen und Gruppen)

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich darf von hier oben aus der Stadt Berlin ganz herzlich gratulieren. Das ist ein großer Tag für uns gewesen, aber auch für das Parlament. Es ist allen zu danken, die an dieser Debatte mitgewirkt haben. Das Ergebnis ist zu respektieren und bindet uns. Ich sage auch allen Dank, die tagelang und wochenlang im Hintergrund für diesen Entscheidungstag gearbeitet haben. Ich schließe damit unsere Sitzung und berufe den Deutschen Bundestag wieder für Freitag, den 21. Juni 1991, 9 Uhr ein.

Und jetzt wird gefeiert!