Daniel Cohn Bendit gemeinsam mit anderen Aktivisten auf einer Demonstration in Saarbrücken im Jahr 1968.

16.7.2008

"Die kamen rüber und erklärten uns, was Sozialismus ist"

Interview mit der Schriftstellerin Katja Lange-Müller

Katja Lange-Müller über die Desillusionierung der ostdeutschen Jugend in den 60er Jahren, die skurrilen Typen, die aus dem Westen nach Ostberlin kamen, "um uns den Sozialismus zu erklären", und darüber, worauf es den Jugendlichen wirklich ankam.



Katja Lange-Müller wurde 1951 in Berlin geboren, wo sie noch heute lebt. Mit ihrem Roman "Böse Schafe", der im Westberlin der 80er Jahre spielt, landete sie 2007 einen großen Erfolg. Zuvor war Lange-Müller bereits durch ihren ironisch-melancholischen Blick auf die DDR in den 60er und 70er Jahren bekannt geworden. Ihre Protagonisten sind stets Figuren am Rande der Gesellschaft, in Ost wie West. Katja Lange-Müller, die selbst im Jahre 1984 von Ost- nach Westberlin ging, spricht in unserem Interview über die Desillusionierung der ostdeutschen Jugend in den 60er Jahren, die skurrilen Typen, die aus dem Westen nach Ostberlin kamen, "um uns den Sozialismus zu erklären", und darüber, worauf es den Jugendlichen wirklich ankam.

Länge: 7:00 min.


Dossier

Prag 1968

Vor 50 Jahren beendeten Kampftruppen aus der Sowjetunion, Bulgarien, Ungarn und Polen gewaltsam die reformkommunistische Bewegung des "Prager Frühlings" in der damaligen CSSR (den heutigen Ländern Tschechien und Slowakei). Damit machte die kommunistische Führung der Sowjetunion unmissverständlich deutlich, dass sie in ihren osteuropäischen Satellitenstaaten kein Abweichen von ihrem ideologischen und diktatorischen Kurs duldete.

Mehr lesen

Online-Angebot

Kinofenster.de: We Want Sex

Nigel Coles Sozialkomödie erinnert an den Streik in Dagenham 1968, als erstmals in der britischen Geschichte Frauen für ihre Rechte kämpften. Kinofenster.de bietet passende filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht.

Mehr lesen auf kinofenster.de