2"Ich hatte Scheißangst". Ein spätes IM-Bekenntnis

Zurück zum Artikel
1 von 3
Soko Leipzg, IM, Schmidt-Schaller
Zeitweise im Abseits: Andreas Schmidt-Schaller als langjähriger Chefermittler Hajo Trautzschke in der Serie SOKO Leipzig nach seiner Enttarnung als frühererer Stasi-IM. Die Folge lief Ende 2015. Seit 2018 ist "Trautzschke" Pensionär. Schmidt-Schaller wurde 1945 in Arnstadt geboren, nach seiner Schauspielerausbildung in Leipzig begann er seine Bühnenkarriere in Karl-Marx-Stadt. 1967 warb ihn das Ministerium für Staatssicherheit als „IM Jochen“ an. 1971 beendete er die Zusammenarbeit, als ein neuer Führungsoffizier von ihm verlangte, Persönliches über Kollegen zu verraten. In der DDR populär wurde Schmidt-Schaller als Kommissar der gesellschaftspolitischen Krimireihe "Polizeiruf 110". Von 2001 bis Ende 2017 trat er als leitender Ermittler in der ZDF-Sendereihe "SOKO Leipzig" auf. Bis 2013 thematisierte er das Thema Stasi weder öffentlich, noch in seiner Familie oder seinem Freundeskreis. Aus einer "doppelten Angst", wie er im bpb-Interview beschreibt. (© Kulick)