Dossierkopf Geheimsache Ghettofilm

Kommentare zum Film

Der Film "Geheimsache Ghettofilm" von Yael Hersonski wurde vielfach gelobt und erhielt verschiedene Auszeichnungen. Zu sehen ist eine Szene aus dem Film. (© Belfilms, Kamera: Itai Neeman and Yossi Aviram)Der Film "Geheimsache Ghettofilm" von Yael Hersonski wurde vielfach gelobt und erhielt verschiedene Auszeichnungen. Zu sehen ist eine Szene aus dem Film (© Belfilms, Kamera: Itai Neeman and Yossi Aviram)

Mit ihrem Film "Geheimsache Ghettofilm" setzt sich die Regisseurin Yael Hersonski mit Propagandaaufnahmen aus dem Warschauer Ghetto aus dem Mai 1942 auseinander. Über die Dreharbeiten selbst, über Auftrag und Auftraggeber ist nur wenig bekannt. Ausschnitte aus dem Material wurden nach dem Zweiten Weltkrieg in verschiedenen Dokumentationen als Abbild des Alltags im Warschauer Ghetto benutzt, ohne den Hinweis auf den propagandistischen Kontext. Ergänzend zur Veröffentlichung von "Geheimsache Ghettofilm" finden Sie hier zwei Kommentare zum Film – von dem Historiker Dirk Rupnow und dem Medienwissenschaftler Rainer Rother. Die beiden Artikel kommen neben einer umfangreichen filmanalytischen Auseinandersetzung zu sehr unterschiedlichen Bewertungen des Films. Dabei schwingt immer auch die generelle Frage mit, wie Archivmaterial aus der NS-Zeit im Film benutzt werden sollte.

Dirk Rupnow

Dirk Rupnow

Unser Umgang mit den Bildern der Täter

Für den Historiker Dirk Rupnow löst der Film "Geheimsache Ghettofilm" nicht das Versprechen ein, die Täterbilder zu durchbrechen. Dabei kritisiert er auch die Machart des Films. Zugleich fordert Rupnow eine breite Diskussion über den Umgang mit Film- und Bildmaterial aus der Nazi-Zeit. Weiter...

Rainer Rother

Rainer Rother

Nationalsozialistische Filmpropaganda – filmisch dekonstruiert

Rainer Rother, Künstlerischer Direktor der Deutschen Kinemathek, sieht in Hersonskis Arbeit eine gelungene Re-Lektüre der Aufnahmen im Warschauer Ghetto von 1942. Auch indem Yael Hersonski neue Perspektiven auf das Filmmaterial eröffne. Weiter...

 

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte? Weiter...