2Film im NS-Staat

Zurück zum Artikel
2 von 3
Die Reichsfilmkammer sorgte für die "Arisierung" des deutschen Films. Vom Beleuchter bis zum Regisseur durften nur noch Deutsche in der Filmindustrie arbeiten, und sie mussten per "Zuverlässigkeitsklausel" die Rassenideologie und Weltanschauung des NS-Regimes teilen. Das Bild zeigt die Jahrestagung der Reichsfilmkammer im März 1939 in der Berliner Kroll-Oper. (© Bundesarchiv, Bild 183-E03529)
Die Reichsfilmkammer sorgte für die "Arisierung" des deutschen Films. Vom Beleuchter bis zum Regisseur durften nur noch Deutsche in der Filmindustrie arbeiten, und sie mussten per "Zuverlässigkeitsklausel" die Rassenideologie und Weltanschauung des NS-Regimes teilen. Das Bild zeigt die Jahrestagung der Reichsfilmkammer im März 1939 in der Berliner Kroll-Oper. (© Bundesarchiv, Bild 183-E03529 Foto: o.Ang. / 11. März 1939)