Hans und Sophie Scholl mit Christoph Probst (v.l.n.r.). Abschied vor der Abfahrt zur Ostfront, München Juli 1942.

Filmografische Angaben

27.4.2005
Hier finden Sie die filmografischen Angaben zu den vorgestellten Filmen.

Die weiße Rose



Ort und Jahr:
Deutschland 1982
Regie:
Michael Verhoeven
Drehbuch:
Michael Verhoeven, Mario Krebs
Kamera:
Axel de Roche
Schnitt:
Barbara Hennings
Darstellerinnen und Darsteller:
Lena Stolze (Sophie Scholl), Wolf Kessler (Hans Scholl), Oliver Siebert (Alexander Schmorell), Ulrich Tukur (Willi Graf), Werner Stocker (Christoph Probst), Martin Benrath (Prof. Kurt Huber), Anja Kruse (Traute Lafrenz), Ulf Jürgen Wagner (Fritz Hartnagel), Mechthild Reinders (Gisela Schertling), Peter Kortenbach (Falk Harnack) u.a.
Produktion:
Sentana Filmproduktion GmbH (München), CCC Filmkunst GmbH (Berlin), Hessischer Rundfunk (Frankfurt am Main)
Kinoverleih:
Kinowelt
FSK: ab 12 Jahre


Fünf letzte Tage



Ort und Jahr:
Deutschland 1982
Regie:
Percy Adlon
Drehbuch:
Percy Adlon
Kamera:
Horst Lehmer
Schnitt:
Clara Fabry
Darstellerinnen und Darsteller:
Lena Stolze (Sophie Scholl), Irm Hermann (Else Gebel), Joachim Bernhard (Helfer), Ossi Eckmüller (1. Wachmann), Hans Stadlbauer (2. Wachmann), Gerd Burkhard (Pflichtverteidiger), Michael Cornelius (Hans Scholl), Will Spindler (Beamter G.), Hans Hirschmüller (Mahr), Philip Arp (Philip) u.a.
Produktion:
pelemele Film GmbH (München), Bayerischer Rundfunk (München)
FSK: ab 12 Jahre


Rosenstraße



Ort und Jahr:
Deutschland/Niederlande 2003
Regie:
Margarethe von Trotta
Drehbuch:
Pamela Katz, Margarethe von Trotta
Kamera:
Franz Rath
Schnitt:
Corinna Dietz
Darstellerinnen und Darsteller:
Katja Riemann (Lena Fischer), Maria Schrader (Hannah Weinstein), Jürgen Vogel (Arthur von Eschenbach), Martin Feifel (Fabian Fischer), Jutta Lampe (Ruth Weinstein), Svea Lohde (Ruth mit sieben Jahren), Doris Schade (Lena Fischer mit 90 Jahren), Martin Wuttke (Joseph Goebbels), u.a.
Produktion:
Studio Hamburg Letterbox Filmproduktion (Hamburg), TeleMünchen (München), Get Reel Productions (Amsterdam)
Kinoverleih:
Concorde Film
FSK: ab 12 Jahre, empfohlen ab 14 Jahre


Der neunte Tag



Ort und Jahr:
Deutschland/Luxemburg 2004
Regie:
Volker Schlöndorff
Buch:
Eberhard Görner, Andreas Pflüger
Kamera:
Tomas Erhart
Schnitt:
Peter R. Adam
Darstellerinnen und Darsteller:
Ulrich Matthes (Abbé Henri Kremer), August Diehl (SS-Untersturmbannführer Gebhardt), Hilmar Thate (Bischoff Philippe, Bischoff von Luxemburg), Bibiana Beglau (Marie Kremer), Germain Wagner (Roger Kremer), Götz Burger (Generalvikar Gerard Mersch), Michael König (Gauleiter Simon) u.a.
Produktion:
Provobis Film GmbH (Leipzig), Bayerischer Rundfunk (München), Videopress S.A. (Luxemburg)
Kinoverleih:
Progress Film-Verleih
FSK: ab 12 Jahre, empfohlen ab 14 Jahre


Der Untergang



Ort und Jahr:
Deutschland 2004
Regie:
Oliver Hirschbiegel
Buch:
Bernd Eichinger
Kamera:
Rainer Klausmann
Schnitt:
Hans Funck
Darstellerinnen und Darsteller:
Bruno Ganz (Adolf Hitler), Alexandra Maria Lara (Traudl Junge), Corinna Harfouch (Magda Goebbels), Ulrich Matthes (Joseph Goebbels), Juliane Köhler (Eva Braun), Heino Ferch (Albert Speer), Matthias Habich (Prof. Dr. Werner Haase), Ulrich Noethen (Heinrich Himmler), André Hennicke (SS-General Wilhelm Mohnke) u.a.
Produktion:
Constantin Film Produktion GmbH (München), EOS Production (Oberhaching), Degeto Film GmbH (Frankfurt am Main)
Kinoverleih:
Constantin Film Verleih
FSK: ab 12 Jahre


Napola



Ort und Jahr:
Deutschland 2004
Regie:
Dennis Gansel
Buch:
Dennis Gansel, Maggie Peren
Kamera:
Torsten Breuer
Schnitt:
Jochen Retter
Darstellerinnen und Darsteller:
Max Riemelt (Friedrich Weimer), Tom Schilling (Albrecht Stein), Devid Striesow (Heinrich Vogler), Joachim Bißmeier (Dr. Karl Klein), Justus von Dohnányi (Gauleiter Heinrich Stein), (Michael Schenk (Josef Peiner), Florian Stetter (Justus von Jaucher), Alexander Held (Friedrichs Vater), Sissy Höfferer (Friedrichs Mutter) u.a.
Produktion:
Olga-Film GmbH (München), Constantin Film Produktion GmbH (München), Seven Pictures GmbH (Unterföhring)
Kinoverleih:
Constantin Film Verleih
FSK: ab 12 Jahre


Sophie Scholl – Die letzten Tage



Ort und Jahr:
Deutschland 2004
Regie:
Marc Rothemund
Drehbuch:
Fred Breinersdorfer Kamera:
Martin Langer
Schnitt:
Hans Funck
Darstellerinnen und Darsteller:
Julia Jentsch (Sophie Scholl), Fabian Hinrichs (Hans Scholl), Alexander Held (Robert Mohr), Johanna Gastdorf (Else Gebel), André Hennicke (Dr. Roland Freisler), Florian Stettner (Christoph Probst), Johannes Suhm (Alexander Schmorell), Maximilian Brückner (Willi Graf), Jörg Hube (Robert Scholl), Petra Kelling (Magdalena Scholl) u.a.
Produktion:
Goldkind Film (München), Broth Film (München)
Kinoverleih:
X Verleih AG
FSK: ab 12 Jahre


Das Goebbels-Experiment



Ort und Jahr:
Deutschland/Großbritannien 2004
Dokumentarfilm
Regie:
Lutz Hachmeister
Buch:
Lutz Hachmeister, Michael Kloft
Kamera:
Hajo Schomerus
Schnitt:
Guido Krajewski
Sprecher:
Udo Samel
Produktion:
HMR Produktion (Köln), Spiegel TV GmbH (Hamburg), BBC Storyville (London), Zweites Deutsches Fernsehen (Mainz)
Kinoverleih:
Edition Salzgeber
FSK: ab 12 Jahre



 

Dossier

Nationalsozialismus und Zweiter Weltkrieg

Mit dem deutschen Überfall auf Polen begann am 1. September 1939 der Zweite Weltkrieg. Als er 1945 endete, lag Europa in Trümmern. Über 60 Millionen Menschen waren tot. Wie konnte es soweit kommen? Und wie sollte es weitergehen mit einem Land, das den größten Zivilisationsbruch der Geschichte begangen hatte? Weiter... 

Dossier

Geschichte und Erinnerung

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Deutung von Geschichte ist oft umstritten - und nicht selten ein Politikum. Weiter... 

Online-Angebot

Kinofenster.de: Sophie Scholl – Die letzten Tage

Bis heute steht der Widerstand der Münchner Studentin im Dritten Reich sinnbildlich für die Notwendigkeit, sich gegen Unrecht und Unmenschlichkeit aufzulehnen und persönliches Gewissen über willkürliches Recht zu stellen. Zivilcourage und Kompromisslosigkeit kennzeichnen Sophies Geisteshaltung bis zuletzt, historisch verbürgt sind ihre Worte. Kinofenster.de bietet passende filmpädagogische Begleitmaterialien für den Schulunterricht. Weiter... 

Boykottaktion gegen jüdische Geschäfte am 1. April 1933. Die Herrschaft der Nationalsozialisten bedeutet für die deutschen Juden von Anfang an eine antisemitische  Politik der Diskriminierung und Verdrängung.Blog

4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung

Die 4. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung widmete sich vom 27. bis 29. Januar dem Fokus "Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933". Hier finden Sie die Veranstaltungsdokumentation. Weiter...