Der Berliner Reichstag

6.4. DDR: Besatzungsmacht, SED und Staatsorgane

23. Januar 1954

Als Gegner Ulbrichts werden Wilhelm Zaisser und Rudolf Herrnstadt, bereits am 23. 7. 1953 entmachtet, aus der SED ausgeschlossen, Anton Ackermann aus dem ZK; Hans Jendretzky und Elli Schmidt gelten als Sympathisanten. - Am 14. 5. 1953 war bereits der »Westemigrant« Franz Dahlem kaltgestellt worden. In den Fraktionskämpfen der SED-Spitze nach Stalins Tod, dem Aufstand vom 17. Juni und der »Liquidierung« des sowjetischen Innenministers Berija am 23. 12. 1953 gelingt es Ulbricht, seine Herrschaft trotz der »Entstalinisierung« im Ostblock zu festigen und seine Rivalen auszubooten. Auf der ZK-Tagung vom 24. - 29. 7. 1956 werden Dahlem und Fechner »rehabilitiert«, die Parteistrafen gegen Ackermann, Jendretzky und Elli Schmidt aufgehoben.

zurück 17. Juni 195325. März 1954 vor