Der Berliner Reichstag

22.3. DDR: SED-Politik und Verfassungsrevision im »entwickelten«

14. Juni 1981

Bei den Wahlen zur 8. Volkskammer, zu den Bezirkstagen und zur Ost-Berliner Stadtverordnetenversammlung stimmen nach offiziellen Angaben 99,86 Prozent der Wähler bei einer Wahlbeteiligung von 99,21 Prozent für die Einheitsliste der Nationalen Front. Die Ost-Berliner Volkskammerabgeordneten werden erstmals direkt gewählt. (28. 6. 1979) Am 25. 6. wählt die Volkskammer erneut Sindermann zum Volkskammerpräsidenten, Honecker zum Vorsitzenden des Staatsrats und des Nationalen Verteidigungsrats, Stoph zum Vorsitzenden des Ministerrats (bestellt am 26. 6.).

zurück 11. - 16. April 19817. August 1981 vor