Der Berliner Reichstag

24. Zwei Staaten, eine Nation in Deutschland 1969 - 1982

21. Mai 1970

Zweites deutsches Gipfeltreffen zwischen Brandt und Stoph in Kassel: Brandt stellt einen 20-Punkte-Katalog für eine vertragliche Regelung der besonderen Beziehungen »zwischen den beiden Staaten in Deutschland« vor und distanziert sich damit erneut von Ulbrichts Vertragsentwurf vom 17. 12. 1969. Trotz der Absichtserklärung, den Meinungsaustausch nach einer »Denkpause« (Stoph) fortzusetzen, erhalten die Verhandlungen der BRD mit der Sowjetunion und mit Polen den Vorrang vor weiteren Verhandlungen mit der DDR. Zu Vereinbarungen zwischen den beiden deutschen Staaten kommt es daher mittelbar erst auf dem Umweg über die Ostverträge (12. 8. 1970 und 7. 12. 1970) sowie unmittelbar über das Viermächte-Berlin-Abkommen. (3. 9. 1971)

zurück 19. März 197017. Dezember 1971 vor