Der Berliner Reichstag

28.2. BRD und DDR: Bildungsreform und Kulturpolitik

1. Oktober 1973

Die Bundeswehrhochschulen beginnen ihren Studienbetrieb in Hamburg und München. Sie regeln ihre akademischen Angelegenheiten selbstständig im Sinne des Hochschulrahmengesetzes vom 26. 1. 1976. Das in der Regel dreijährige berufsbezogene Studium soll Offiziere und Offiziersanwärter unter Einbeziehung von erziehungs-und gesellschaftswissenschaftlichen Anteilen zu einem staatlich anerkannten Hochschulabschluss (Diplom oder Graduierung) führen und sie befähigen, ihren Aufgaben in den hochmodernen technisierten Streitkräften nachzukommen.

zurück 15. Juni 197328. Januar 1974 vor