30 Jahre Mauerfall Mehr erfahren
Der Berliner Reichstag

28.2. BRD und DDR: Bildungsreform und Kulturpolitik

24. August 1976

Das Fernunterrichtsschutzgesetz (in Kraft am 1. 1. 1977) regelt die Zulassung von Fernlehrgängen, um ihre Qualität zu verbessern und unseriöse Geschäftspraktiken zu unterbinden. Der Fernunterrichtsvertrag muss u. a. den Gegenstand, das Ziel, die Dauer, die Vergütung, die Widerrufs-und die Kündigungsmöglichkeiten des Lehrgangs bezeichnen. - Nach dem Staatsvertrag der Länder vom 16. 2. 1978 obliegt der Schutz der Fernunterrichtsteilnehmer /innen der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) in Köln.

zurück 18. Mai 19767. September 1976 vor