Der Berliner Reichstag

34.2. DDR: »Wir bleiben hier«: Massendemonstrationen

20. September 1989

Manfred Gerlach, Vorsitzender der LDPD und einer der Stellvertreter des Staatsratsvorsitzenden Honecker, fordert als erster führender DDR-Politiker Reformen; denn »Kinder der Revolution, hier erzogen und politisch gebildet«, begännen zu resignieren und zu flüchten. Das SED-Zentralorgan »Neues Deutschland« vom 19. 9. 1989 hatte die Massenflucht so kommentiert: »Der von Kräften der Bundesrepublik organisierte und stabsmäßig geplante Menschenhandel dient allein der revanchistischen, großdeutschen Politik einer Wiederherstellung des ­Großdeutschen Reiches in den Grenzen von 1937, der Revision der Ergebnisse des 2. Weltkrieges und der Nachkriegsentwicklung. Es ist der Versuch, das 40-jährige sozialistische Aufbauwerk der Bürger der DDR zu diskreditieren.«

zurück 19. September 198930. September 1989 vor