Der Berliner Reichstag

41. Weltwirtschaft, Dritte Welt und Umwelt 1990 - 1998

28. März - 7. April 1995

In Berlin findet die erste Vertragsstaatenkonferenz der UN-Klimarahmenkonvention statt. Vertreten sind 170 Staaten. - Eingeladen hatte die Bundesregierung bereits in Rio de Janeiro: 3. - 14. 6. 1992. Nach schwierigen Verhandlungen, die zeitweilig zu scheitern drohen, verabschiedet die Konferenz das »Berliner Mandat«. Es sieht vor, die Industriestaaten in Verhandlungen bis 1997 völkerrechtlich verbindlich zur Treibhausgasbegrenzung und -reduktion (Kohlendioxid, Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Methan, Ozon u. a.) auch über das Jahr 2000 hinaus zu verpflichten und so die Vereinbarungen von Rio de Janeiro fortzuschreiben. In einer Pilotphase sollen gemeinsame Projekte gestartet und umgesetzt werden (joint implementation). Das Ständige Sekretariat der Klimarahmenkonvention hat künftig seinen Sitz in Bonn.

zurück 16. November 199425. April 1995 vor