Dossierbild Geschichte im Fluss

Bildergalerie Warschau

Warschau und die Weichsel, das ist ein nicht ganz einfaches Verhältnis. Der Fluss trennt die polnische Haupstadt nicht nur in die Altstadt und den alten Stadtteil Praga. Er trennt Polen auch in das prosperierende Polen A und das abgehängte Polen B. Doch langsam entecken die Warschauer die Weichsel auch als vebindenden Fluss.

Der von der Sowjetunion gesponserte Kulturpalast ist immer noch eines der Wahrzeichen von Warschau.Gegengüber der Altstadt wurde das Nationalstadion auf dem Trümmern des zerstörten Warschau gebaut.Die Brücke von Praga zur Altstadt trennt zwei Welten in der polnischen Hauptstadt.Auf der Prager Seite erstreckt sich das wilde Weichselufer in Warschau.Von Praga hat man einen wunderbaren Blick auf die Skyline von Warschau.Praga ist der Stadtteil von Warschau, der den Krieg weitgehend unbeschadet überlebt hat.Bis heute prägen Hinterhöfe das Bild von Praga. Hier haben sich auch viele Künstler niedergelassen.Straßenszene in Warschau-Praga.Blick von Praga auf die Innenstadt von Warschau.Wie in Dresden die Elbe ist auch die Weichsel in Warschau ein wilder Strom.Teilt Polen A von Polen B: Die Weichsel in Warschau.Allegorische Darstellung der Weichsel auf dem Warschauer Altstadtmarkt.Die von den Deutschen zerstörte Altstadt wurde 1953 wieder aufgebaut.Die Sigismundsäule am Schlossplatz kündet von der Verlegung der Hauptstadt von Krakau nach Warschau.Gated Community am Weichselufer in der Altstadt.Blick vom Kulturpalast auf die boomende Innenstadt der polnischen Hauptstadt.



Zum Weiterlesen

Die Weichsel

  • Peter Oliver Loew: Danzig. Biographie einer Stadt. C.H. Beck Verlag (2011). Eine moderne Darstellung Danzigs aus europäischer Perspektive. "Das höchst informative Buch wird darum jeder an Danzig und Polen Interessierte leicht in einem Sitz und mit grossem Gewinn durchlesen" (Neue Züricher Zeitung).

  • Thomas Urban: Von Krakau bis Danzig. Eine Reise durch die deutsch-polnische Geschichte. C.H. Beck Verlag (2000). Der Polen-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung beschreibt die deutsch-polnische Beziehungsgeschichte am Beispiel der Städte. Krakau, Warschau und Danzig liegen an der Weichsel. "Eines der besten Bücher über die deutsch-polnischen Beziehungen, nicht nur instruktiv, sondern auch mit großem Talent geschrieben." (Wladyslaw Bartoszewski, ehemaliger polnischer Außenminister)

  • Andrzej Piskozub: Wisła. Monografia rzeki. Warschau 1982. Im Vergleich zur nationalen Bedeutung, die die Weichsel für die Polen hat, ist es erstaunlich wie wenig über sie geschrieben wurde. Das Standardwerk in Polen ist immer noch Andrzej Piskozubs Weichselmonografie aus dem Jahre 1982. Ein umfangreiches Autorenkollektiv untersucht darin die Hydrologie, Siedlungs- und Kulturgeschichte (auf Polnisch).