Dossierbild Geschichte im Fluss

Die Marne

Über den Fluss weiß man wenig, über die Schlachten umso mehr. Zweimal - 1914 und 1918 - standen sich während des Ersten Weltkriegs Deutsche und Franzosen an der Marne gegenüber, und zweimal ging Frankreich als der Sieger aus den Schlachten hervor. Westlich des Rheins ist das "Wunder an der Marne" darum fest im kollektiven Gedächtnis verankert. In Deutschland steht der Fluss für zwei Niederlagen zu Beginn und zum Ende des Krieges. Doch die Marne hat es verdient, auch als Fluss wieder in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken.

Die MarneBitte klicken Sie auf das Bild, um die interaktive Karte zu öffnen. (bpb) Lizenz: cc by-nc-nd/2.0/de

Lauf der Geschichte

Die Marne

Frédéric Guelton

Die Marneschlachten 1914 und 1918

Gleich zweimal bedeutete die Marne eine Wende im Verlauf des Ersten Weltkriegs. 1914 wurde der Vormarsch der Deutschen gestoppt, aus dem Bewegungskrieg wurde ein Stellungskrieg. 1918 markierte die Marne den Anfang der deutschen Niederlage. Dass beide Schlachten den Namen Marne tragen sollen, war politisch gewollt. Weiter...

Marne-Taxi im Museum von Meaux

Karen Denni

Mit dem Taxi an die Marne

Das "Wunder von der Marne" wurde der französische Sieg im September 1914 über die Deutschen genannt. Zu diesem Wunder gehörte auch ein Mythos. Einen wichtigen Beitrag zum Sieg bei der ersten Marneschlacht hätten die Taxis von der Marne geleistet. Was ist Legende, was hält einer kritischen Beobachtung stand? Weiter...

Hüben und drüben

Der Schlieffen-Plan von 1905

Gerd Krumeich

Die Deutschen und die Marne

Am Anfang war der deutsche Vorstoß auf Paris durchaus erfolgreich. Doch dann gelang Frankreich das "Wunder an der Marne". In Deutschland wiederum suchte man nach Schuldigen für den überraschenden Rückzug im September 1914. Weiter...

Französische Soldaten warten auf den Angriff

Emanuel Saint Fuscien

Die Franzosen und die Marne

Im September 1914 brachten die Franzosen den deutschen Vormarsch aus Paris zum Stehen. Es dauerte nicht lange, da wurde aus einer Schlacht östlich von Paris das "Wunder an der Marne". Doch dieses Wunder kostete 25.000 französische Soldaten das Leben. Weiter...

An die Ufer

Die Marne in Meaux, 50 Kilometer vor Paris

Jean-Paul Kauffmann

Eine Reise entlang der Marne

Als einen "französischen Komplex" beschreibt der Pariser Essayist und Autor Jean-Paul Kauffmann die Marne, die er von der Mündung in die Seine bis zur Quelle zu Fuß begangen ist. Ein "normaler" Fluss kann sie nicht werden, zu sehr lastet das Gewicht der Marneschlachten auf ihr. Kauffmann aber betrachtet die Marne auch abseits der Weltkriegsschlachten, er blickt auf seiner Wanderung in einen Spiegel – und sieht ein Frankreich jenseits aller Beschönigungen. Persönliche Eindrücke eines Flussflaneurs. Weiter...

Silhouette in Meaux an der Marne

Uwe Rada

Die Kraft des Ortes

Mit dem Musée de la Grande Guerre in Meaux erinnert Frankreich an die Schrecken des Ersten Weltkrieges. Im Zentrum stehen weniger Geschichtspolitik und Geopolitik als vielmehr die Schlachten an der Marne und das Elend des Krieges aus der Perspektive des Einzelnen. Weiter...