2Kolonialismus

Zurück zur Bildergalerie
2 von 25
Eine Kaffeemühlen-Marke wirbt nach Ende des Herero-Aufstande auf einem Sammelkärtchen mit der Darstellung Gefangener der Herero-Volksgruppe in "Deutsch-Südwest-Afrika". Im Januar 1904 begannen die Herero sich mit Angriffen auf koloniale Einrichtungen gegen die Unterdrückung zu wehren. Der Aufstand wurde - so lange die offizielle Einordnung Deutschlands - "brutal niedergeschlagen". Erstmals im Mai 2016 hat auch die deutsche Regierung den Krieg gegen die Herero als "Völkermord" bezeichnet.
Eine Kaffeemühlen-Marke wirbt nach Ende des Herero-Aufstande auf einem Sammelkärtchen mit der Darstellung Gefangener der Herero-Volksgruppe in "Deutsch-Südwest-Afrika". Im Januar 1904 begannen die Herero sich mit Angriffen auf koloniale Einrichtungen gegen die Unterdrückung zu wehren. Der Aufstand wurde - so lange die offizielle Einordnung Deutschlands - "brutal niedergeschlagen". Erstmals im Mai 2016 hat auch die deutsche Regierung den Krieg gegen die Herero als "Völkermord" bezeichnet. (© picture-alliance/akg)