2"Diejenigen, die mitmachten, sahen den Film auch als eine Chance, ihre Geschichte selbst zu erzählen, anstatt 'vorgeführt' zu werden."

Zurück zum Artikel
1 von 1
  Die beiden Regisseurinnen Katherine Fairfax Wright (l.) und Malika Zouhali-Worrall bei der Verleihung des "Cinema-fairbindet"-Preises 2012.
Die beiden Regisseurinnen Katherine Fairfax Wright (l.) und Malika Zouhali-Worrall bei der Verleihung des "Cinema-fairbindet"-Preises 2012. (© Arsenal - Institut für Film und Videokunst)