Dossierbild Moschee DE

29.5.2019 | Von:
Marguerite Seidel

Arbeitsblatt 2: Filmsprache – Stilisierung als Methode

Die Schüler/-innen lernen gestalterische Mittel der Filmsprache kennen und analysieren ihre Wirkungen. Sie untersuchen die Wahl ästhetischer Mittel in Bezug auf Themen und Fragestellungen eines (Film-)Kuntswerks und reflektieren diese.

PDF-Icon Download "Arbeitsblatt 2: Filmsprache – Stilisierung als Methode" als pdf-Datei
Download "Arbeitsblatt 2: Filmsprache – Stilisierung als Methode" als odt-Datei
Online-Version "Arbeitsblatt 2: Filmsprache – Stilisierung als Methode"

Klassen: ab 9. Klasse
Fächer: Politik, Sozialkunde/Gesellschaftskunde, Ethik/Religion/Philosophie, Deutsch, Theater/Darstellendes Spiel, Kunst
Schwerpunkte: Filmsprache, Filmanalyse, Sprache/Rhetorik, Montage bzw. Schnitt, Dokumentation vs. Inszenierung/Fiktion, das Genre Adaption
Ziele: Gestalterische Mittel der Filmsprache kennenlernen und ihre Wirkungen analysieren, die Wahl ästhetischer Mittel in Bezug auf Themen und Fragestellungen eines (Film-) Kunstwerks untersuchen und reflektieren

VOR DER FILMSICHTUNG – ANNÄHERUNG AN FILM, THEMEN UND GESTALTUNG

"Moschee DE" entspricht sowohl formal als inhaltlich nicht den üblichen Sehgewohnheiten der Altersgruppe, weshalb eine Vorentlastung zu empfehlen ist, um erste Zugänge zu ermöglichen und den Blick für Themen, Fragestellungen und Gestaltung zu schärfen.

  1. Dauer: 10 -15 Minuten
    Lernziele: Rückschlüsse vom Filmthema auf mögliche Inhalte und Gestaltung ziehen, erste Kategorien der Filmanalyse kennenlernen (Gattung, Genre, Handlung, Protagonist/-innen)
    • Vorentlastung der Filmsichtung: Vorwissen aktivieren, eigene Seherfahrungen einbringen, Vermutungen anstellen, Ergebnisse strukturieren und reflektieren
WÄHREND DER FILMSICHTUNG – FIGUREN BEOBACHTEN
  1. Dauer: Filmsichtung (61 Minuten) + 10 Minuten
    Lernziele: Blick für filmische Gestaltungsmittel schärfen (Figuren, Drehort/Set, Kamerabewegung/-perspektiven, Montage/Schnitt
    • Beobachtungen für die Nachbesprechung und Analyse des Films sammeln und festhalten

      Hinweis: Den Schüler/-innen sollte ermöglicht werden, die Fachbegriffe ggf. im Internet unter den angegebenen Links nachzuschlagen (als Hausaufgabe, über PCs, Tablets oder Smartphones kurz vor der Sichtung …)
NACH DER FILMSICHTUNG – FILMISCHE GESTALTUNGSMITTEL UND IHRE WIRKUNG ERKENNEN UND REFLEKTIEREN

Über die Beschäftigung mit den filmsprachlichen Besonderheiten des Films, verdeutlichen die Aufgaben zum einen, welchen Einfluss die Gestaltung eines Films auf seine Wirkung hat. Zum anderen wird exemplarisch gezeigt, inwiefern die Analyse der Filmgestaltung als Mittel dient, sich mit Themen und Fragestellungen eines Films bzw. künstlerischen Werkes auseinanderzusetzen.
Je nach Tiefe der Auseinandersetzung können c) bis g) einzeln oder in Kombination bearbeitet werden.
    c. + e. Schwerpunkt Sprache im Film
    Dauer: 30-45 Minuten
    Lernziele: Gestalterische Besonderheiten erkennen und reflektieren, eigene Eindrücke zum Film formulieren und reflektieren (mündlich und schriftlich), eine Kurzkritik/ein kurzes Statement zum Film ausarbeiten, die Wirkung von gesprochener Sprache untersuchen (eigene Sprachproduktionen, Sprachproduktionen im Film)
    • Annäherung und erste Analyse der Themen, Fragestellungen und der Gestaltung des Films
    e. + f. Schwerpunkt Montage- bzw. Schnitttechnik
    Dauer: 45 Minuten
    Lernziele: das filmsprachliche Mittel der Montage/des Schnitts kennenlernen, Montage- /Schnitttechniken kennenlernen, Montage-/Schnitttechniken exemplarisch analysieren und ihre Wirkung reflektieren
    • Analyse der Themen und Fragestellungen des Films über die Auseinandersetzung mit Montage- bzw. Schnitttechnik
    Hinweis: Um Filmausschnitte zu sichten und Fachbegriffe zu recherchieren benötigen die Schüler/-innen für diese Aufgabe Internetzugang und arbeiten z.B. im PC-Raum oder mit Unterstützung von Tablets. Der Einsatz von Smartphones ist ebenfalls möglich, aber die Sichtungsqualität der Filmausschnitte wird durch das kleine Format beeinträchtigt.

    Das Vertiefungsangebot bietet kreative Zugänge zum Film bzw. richtet sich an Lerngruppen, die auf die Erarbeitung eigener kreativer Produktionen abzielen. Es kann entweder frei oder zum Film gearbeitet werden. Es kann sich anbieten, ein Thema aus dem Schul- oder Lebensalltag der Schüler/-innen aufzugreifen, um die Ergebnisse als Ausstellung oder Diskussionsbeitrag einzubringen. Ausgehend von „Moschee DE“ können so eigene Erfahrungen durch (film-)künstlerisches Engagement gesammelt werden.
    1. Schwerpunkt Gattung und Genre
      Dauer: 45 Minuten
      Lernziele: die Gattungen Dokumentarfilm und Spielfilm/Inszenierung unterscheiden und mögliche Verquickungen erkennen, die Wirkung von authentischem Material in fiktionalen/inszenierten (Film-)Kunstwerken reflektieren, den Genrebegriff der Adaption kennenlernen und exemplarisch untersuchen
      • Analyse der Themen und Fragestellungen des Films über die Auseinandersetzung mit dem Gattungsbegriff und dem Genre der Adaption
      Hinweis: Um Fachbegriffe nachschlagen zu können, wird ein Internetzugang benötigt. Die Smartphones der Schüler/-innen sind für diese Teilaufgabe ausreichend.

      Das Vertiefungsangebot bietet eine kreative Auseinandersetzung mit dem Genre der Adaption an. Es richtet sich an Lerngruppen, die auf die Erarbeitung eigener kreativer Produktionen abzielen. Es kann entweder zur Adaption von "Moschee DE" oder frei zu einem selbstgewählten Stoff gearbeitet werden.

Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-sa/4.0 Der Name des Autors/Rechteinhabers soll wie folgt genannt werden: by-nc-sa/4.0
Autor: Marguerite Seidel für bpb.de
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Webvideoformate

Begriffswelten Islam

Im Rahmen von Webvideo-Formaten kooperiert die Bundeszentrale für politische Bildung/bpb mit YouTuberinnen und YouTubern, die sich aus einem persönlichen Interesse heraus mit den in Deutschland geführten Islamdiskursen auseinandersetzen wollen.

Mehr lesen

Was geht?

Islam

”Warum dürfen Muslime kein Schweinefleisch essen?”, ”Muss ein muslimischer Fußballspieler im Ramadan fasten?”, ”Wie viele Muslime leben in Deutschland?” Was geht? lädt dazu ein, sich auf unkonventionelle Art und Weise mit dem Islam auseinanderzusetzen.

Mehr lesen

Ausstellung

Was glaubst du denn?!

Muslime und Muslimas sprechen über das, was sie glauben - und über vieles andere mehr. Vielleicht ist manches, was in der Ausstellung gesagt wird, überraschend - ganz anders, als manche vorher geglaubt haben.

Mehr lesen auf wasglaubstdudenn.de