Szenenfoto aus "For Eyes Only – Streng geheim".

Die Filme

Das von den Filmexperten Oliver Baumgarten und Nikolaj Nikitin zusammengestellte Programm umfasst neben populären auch einige weniger bekannte Genrefilme, die zwischen 1960 und 1974 auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs entstanden. Darunter finden sich Klassiker wie die Leinwand-Adaption von John le Carrés The Spy Who Came in from the Cold mit Richard Burton, aber auch schwer zugängliche Raritäten aus Osteuropa.

Szenenfoto aus "Die gestohlene Bombe".

Anja Göbel

Die gestohlene Bombe

Auf einer Wiese pflückt ein junger Mann im Anzug Blumen. Plötzlich taucht ein Kriegsbataillon auf, inklusive Hubschrauber. Unser Held – ohne Namen, ohne Vergangenheit, ohne Mission – ist eindeutig der falsche Mann am falschen Ort.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Foto Haber".

Oliver Baumgarten

Foto Haber

Frisch aus der Haft entlassen, folgt Gábor Csiky dem Tipp eines Mithäftlings und stellt sich beim Fotografen Háber vor. Hinter dessen Laden, Fotó Háber, verbirgt sich die wichtigste Filiale eines Spionagerings.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Begegnung mit einem Spion".

Claus Löser

Begegnung mit einem Spion

Zu Beginn das Meer, ein U-Boot, verdächtiges Treiben im Halbdunkel – ein mysteriöser Mann fliegt mit einem Ballon in Polen ein. Nach seiner Landung tötet er eiskalt den ersten Zeugen seiner Ankunft. Doch längst wurde sein Eindringen von den polnischen Sicherheitsorganen bemerkt: Die Jagd beginnt.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Starling and Lyre".

Oliver Baumgarten

Starling and Lyre

Die beiden Sowjetspione Ludmila und Fedor dringen in höchste westdeutsche Unternehmerkreise vor, wo von Amerikanern unterstützte Wirtschaftsbosse Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg wieder zu neuem Glanz verhelfen wollen – und das notfalls mit militärischen Mitteln auch gegen die Sowjetunion...

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Der Spion, der aus der Kälte kam".

Oliver Baumgarten

Der Spion, der aus der Kälte kam

Alec Leamas leitet seit Jahren alle Einsätze britischer Agenten in Westberlin und der DDR. Eines Tages gelingt seinem Gegenpart in Ost–Deutschland ein Coup: die Zerschlagung des kompletten britischen Agentennetzwerks in der DDR. Getarnt als Überläufer, begibt sich Leamas auf eine zunehmend undurchsichtige Mission.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "There is Nothing Finer than Bad Weather".

Barbara Wurm

There is Nothing Finer than Bad Weather

Eine westeuropäische Großstadt, die Züge Berlins trägt: unter einem Pseudonym heuert der bulgarische Superagent Emil Boev bei der Firma Zodiac an, die der Deckung eines Spionagerings dient.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "For Eyes Only – Streng geheim".

Anja Göbel

For Eyes Only – Streng geheim

Der Vorwurf, der Westen hege Angriffspläne gegen die DDR, gehörte zu den Hauptargumenten, mit denen der Osten den Bau der Mauer zu legitimieren versuchte. For Eyes Only – Streng geheim entwickelt aus dieser (übrigens nie belegten) Anschuldigung nachträglich den Stoff für eine deutlich ideologisierte Spionagefilm-Geschichte.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Sechs Pistolen jagen Professor Z".

Oliver Baumgarten

Sechs Pistolen jagen Professor Z

Als in den 1960er-Jahren überall in Europa junge Filmemacher zu neuen künstlerischen Ufern aufbrachen, geriet die Kinowirtschaft ins Trudeln. Neue kommerzielle Konzepte mussten her: Kreative und Stars schufen daher den von Tempo und Action geprägten, billig koproduzierten Euro-Agentenfilm.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Smyk - Dem Abgrund entgegen".

Nikolaj Nikitin

Smyk - Dem Abgrund entgegen

Der tschechoslowakische Einwanderer František Král erleidet einen schweren Autounfall in Westberlin. Ein westlicher Nachrichtendienst ergreift die Gelegenheit, verpasst ihm ein neues Gesicht und schult den an Teilamnesie Leidenden als Spion.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Mordrezepte der Barbouzes".

Philipp Stiasny

Mordrezepte der Barbouzes

Als einer der weltweit wichtigsten Waffenhersteller stirbt, wird der französische Agent Francis Lagneau beauftragt, die hübsche Witwe aufzusuchen. Er soll ihr die geerbten Patente für Massenvernichtungswaffen abschwatzen.

Mehr lesen

Szenenfoto aus "Die 1.000 Augen des Dr. Mabuse".

Oliver Baumgarten

Die 1.000 Augen des Dr. Mabuse

Fritz Langs visionäre Prognose des Siegeszugs der Überwachungskamera: Eine Reinkarnation des legendären Dr. Mabuse macht sich die optischen Spionage-Einheiten eines in der Nazizeit gebauten Hotels zunutze.

Mehr lesen

Dossier

Der Filmkanon

Auf Initiative der Bundeszentrale für politische Bildung wurden 35 bedeutende Werke der Filmgeschichte zusammengestellt. Ziel war es, für das Medium Film zu sensibilisieren und der filmschulischen Bildung in Deutschland Auftrieb zu geben.

Mehr lesen

Film als Teil schulischer Bildung

Programm

Die Tagung gliederte sich in drei Sektionen, die in thematisch verbundenen Vorträgen und Workshops jeweils einen Aspekt der Filmbildung in der Schule im Detail behandelten. Im Mittelpunkt der ersten Sektion stand die Auseinandersetzung mit dem Filmkanon der Bundeszentrale für politische Bildung sowie Möglichkeiten, mittels der Kanonfilme Filmgeschichte im Unterricht zu vermitteln. Die zweite Sektion fragte nach Methoden, filmische Techniken zu behandeln. Die dritte Sektion schließlich konzentrierte sich auf Filmästhetik und wie diese in verschiedene Fächer eingebunden werden kann.

Mehr lesen

Wird die DDR-Diktatur verharmlost? Und warum begann die intensive Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit erst so spät? Die Deutung von Geschichte ist oft umstritten - und nicht selten ein Politikum.

Mehr lesen