kulturelle Bildung

21.8.2010 | Von:
Norbert Sievers

Modell-Land kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen

Preis "Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern"

Seit 2007 schreibt die Landesregierung jährlich den Wettbewerb "Kultur prägt! Künstlerinnen und Künstler begegnen Kindern und Jugendlichen" aus. Ausgezeichnet werden besonders gelungene Projekte von Künstlerinnen und Künstlern und Kulturschaffenden mit jungen Menschen in den Bildungs- und Kultureinrichtungen des Landes. Im Jahr 2009 wurden z.B. zehn Künstlerinnen und Künstler, vier Schulen und eine Kindertagesstätte mit einem besonderen Kulturprofil ausgezeichnet und mit jeweils 5.000 Euro prämiert. Durch die Preisvergabe sollen die Modellprojekte bekannt gemacht und zur Nachahmung empfohlen werden.

Kulturelle Bildung und Architektur

Angestoßen durch die Initiativen des Landes im Bereich der kulturellen Bildung hat sich das Spektrum der Aktivitäten und Förderoptionen mittlerweile auf fast alle Kultursparten, kulturpolitischen Aufgabenbereiche und Akteure im Bereich der Kunst erweitert. Bereits 2008 wurde gemeinsam mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ein Modellversuch "Kulturelle Bildung und Architektur" gestartet, um Kindern und Jugendlichen Architektur als Kunstform nahe zu bringen. Pädagogisch qualifizierte Architekten und Landschaftsplaner, sogenannte "Schulberater" der Architektenkammer, konnten als Projektleiterinnen und -leiter für kulturell-ästhetische Projekte an Schulen gewonnen werden.

Weitere Maßnahmen

Bei dem Modellprojekt "Collaboration.Vermittlung.Kunst.Verein" handelt es sich um eine Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV), an der sich sieben Kunstvereine mit einem konkreten Projekt für Kinder und Jugendliche beteiligt haben. Das Projekt "dok you" der Kinder- und Jugendsektion der Duisburger Filmwoche "doxs!" hatte das Ziel, Dokumentarfilm als Kunstform für Kinder und Jugendliche intelligent zu vermitteln. Neu aufgelegt wurde 2009 der Wettbewerb "Archiv und Jugend" in Kooperation mit den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe, um Jugendliche für die Institution Archiv, deren Auftrag, Funktion, Nutzung und Fragestellung zu interessieren.

2. Bildungs- und jugendpolitische Initiativen

Die kulturelle Jugendarbeit und die Kultureinrichtungen können mit ihren Erfahrungen und den jeweils besonderen Methoden und Angebotsformaten wichtige Partner der Schulen sein, wenn es darum geht, die kreativen Potenziale junger Menschen zu erschließen. Gerade in den immer zahlreicheren Ganztagsschulen in Nordrhein-Westfalen eröffnen sich Möglichkeiten und Zeitfenster, um kulturelle Bildung in der Schule zu verankern. Deshalb hat die Landesregierung im schul- und jugendpolitischen Bereich eigenständige Pogramme und Qualifizierungsstrukturen entwickelt, "um alle relevanten Bildungsbereiche miteinander zu verzahnen und die Möglichkeiten im Schnittfeld Jugend, Kultur und Schule zu nutzen und qualitativ wie quantitativ auszubauen" [5].

Zu nennen sind hier vor allem die Landesprogramme "Film+Schule" sowie "Bildungspartner NRW", die mit der Landesinitiative "Modell-Land Kulturelle Bildung" verbunden sind. Ferner haben das Ministerium für Schule und Weiterbildung und das Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration gemeinsam mir den beiden Landesmedienzentren der Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe einen Fortbildungsverbund ins Leben gerufen, an dem sich "alle Institutionen und Organisationen beteiligen können, die an einer gemeinsamen Qualitätsentwicklung für Lehrkräfte, Künstlerinnen und Künstler sowie Fachkräfte aus Kultur und kultureller Bildung interessiert sind" [6].

Fußnoten

5.
http://www.kulturellebildung-nrw.de > Basisinformationen > Netzwerk)
6.
http://www.kulturellebildung-nrw.de/ > Wir über uns > Modell-Land NRW

Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen