kulturelle Bildung

21.8.2010 | Von:
Norbert Sievers

Modell-Land kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen

Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit"

Die Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit" in der Akademie Remscheid (seit 2009) ist Teil der Landesinitiative "Modell-Land Kulturelle Bildung" und hat vor allem eine koordinierende Funktion mit Blick auf die genannten Landesprogramme und den Fortbildungsverbund. Sie wird finanziert vom Jugendministerium und dem Schulministerium des Landes Nordrhein-Westfalen. Träger ist die Akademie Remscheid. Zentrale Aufgabe der Arbeitsstelle ist es, die an der Entwicklung kultureller Bildung beteiligten Systeme zu vernetzen, Personal zu qualifizieren und die entsprechenden Prozesse zu moderieren. Langfristig geht es darum, ein Netzwerk mit Anbietern und Trägern aus Schule und Jugend(kultur-)arbeit aufzubauen, die die Angebote kultureller Bildung aufeinander abstimmen und weiterentwickeln. [7] Ein landesweiter Fortbildungsverbund soll zur Qualifikation der Akteure beitragen. Weitere Aufgaben (Auswahl) sind [8]:
  • Unterstützung von regionalen und überregionalen Netzwerken (u.a. regionale Bildungslandschaften, Qualitätszirkel)

  • Sammlung und Präsentation qualifizierter Praxis kultureller Bildung in Schule und Jugendarbeit Veröffentlichung von gelungenen Kooperationsbeispielen von Schulen und außerschulischen Partnern

  • Entwicklung von kulturellen Schulprofilen speziell unter dem Blickwinkel von Ganztagsschulentwicklung

  • Recherche und Dokumentation von kulturellen Qualifizierungs- und Fortbildungsangeboten für Erzieher/-innen, Lehrkräfte, kulturpädagogische Fachkräfte, Künstler/-innen und Mitarbeiter/-innen in der Jugendarbeit

  • Entwicklung von Konzepten, Materialien und Bausteinen für (multiprofessionelle) Fortbildungen Beratung von Schulträgern und Schulaufsicht sowie von öffentlichen und freien Trägern der Jugendarbeit und von Kultureinrichtungen.
Das Internetportal der Arbeitsstelle [9] unterstützt die Schulen und ihre Partner bei ihrer Arbeit. Es enthält Informationen über die gesetzlichen Rahmenbedingungen, gute Praxisbeispiele, eine Fortbildungsdatenbank, Informationen zu den Landesprogrammen, Qualitätsentwicklungsinstrumente, Terminhinweise und vieles mehr.

Film + Schule NRW

Auch die Initiative "Film + Schule NRW" ist ein wichtiger operativer Akteur im Rahmen der Landesinitiative "Modell-Land Kulturelle Bildung". Sie wurde vom Ministerium für Schule und Weiterbildung gemeinsam mit dem Medienzentrum für Westfalen des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe 2008 ins Leben gerufen. "Film+ Schule NRW" ist die zentrale Agentur des Schulministeriums für alle Fragen der Filmbildung. Sie verfolgt das Ziel, kulturelle Filmbildung systematisch in den Unterricht zu integrieren und fördert die Qualifizierung der Lehrkräfte sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren. Ferner initiiert und unterstützt sie nachhaltige Kooperationen zwischen Schulen, Kinos, Medienzentren, Kompetenzteams und weiteren Partnern, um die Filmkompetenz von Kindern und Jugendlichen zu stärken und sie gleichzeitig für das Kino, den originären Rezeptionsort des Films, zu sensibilisieren. Neben den Aufgaben der Information, Beratung und Qualifizierung fördert "Film + Schule NRW" lokale Bildungspartnerschaften und richtet die landesweiten "SchulKinoWochen NRW" aus [10].

Bildungspartner NRW

Die Initiative "Bildungspartner NRW" wurde im Jahr 2005 vom Land NRW und den kommunalen Spitzenverbänden gestartet, um die Zusammenarbeit und die Vernetzung von Schulen und kommunalen Partnern zu stärken und den Zugang zu vielfältigen Lernorten, Lernsituationen und Medien für alle Schülerinnen und Schüler herzustellen. Im Zentrum stehen dabei Bibliotheken, Medienzentren, Museen und Volkshochschulen, die als kulturelle Kompetenzzentren und Lernorte für die Schulen geöffnet werden sollen. Sie wird von der Medienberatung NRW koordiniert, für welche die beiden Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe verantwortlich zeichnen. Auch wenn "Bildungspartner NRW" kein Bestandteil der Initiative "Modell-Land Kulturelle Bildung NRW" ist, so erfüllt sie doch ähnliche Funktionen und ist mit ihr über eine Koordinierungsgruppe vernetzt.

Fußnoten

7.
Adelt/Schorn 2010, S. 21.
8.
Siehe http://www.kulturellebildung-nrw.de > Wir über uns.
9.
http://www.kulturellebildung-nrw.de.
10.
Siehe Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" 2009, S. 52f.

Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen