kulturelle Bildung

21.8.2010 | Von:
Norbert Sievers

Modell-Land kulturelle Bildung Nordrhein-Westfalen

3. Schlussbemerkungen

Die Initiativen und Aktivitäten zur Förderung der kulturellen Bildung in Nordrhein-Westfalen sind zweifellos ermutigend. Vor allem im Kulturbereich sind zahlreiche Programme aufgelegt worden, die – sofern sie tatsächlich ausgeweitet und verstetigt werden – eine nachhaltige Wirkung entfalten können. Bemerkenswert ist bei allen Maßnahmen – sowohl im Kultur- als auch im Schul- und Jugendbereich – die Absicht, vorhandene Potenziale und Angebotsstrukturen zu vernetzen und in ihrer Qualität zu entwickeln. Die Fortbildung der Akteure wird groß geschrieben. Ferner ist auffällig, wie stark die Zusammenarbeit zwischen öffentlichen Einrichtungen und zivilgesellschaftlichen Fachorganisationen zum Strukturprinzip der Programme gemacht worden ist. Dies ist in Nordrhein-Westfalen möglich, weil es hier eine entwickelte Struktur zivilgesellschaftlicher und halbstaatlicher Akteure gerade im Kultur- und Jugendbereich gibt, die in ein Kooperations- und Partnerschaftsmodell einbezogen werden können.

Inwieweit das "Modell-Land Kulturelle Bildung NRW" tatsächlich vorbildlich für andere Bundesländer sein kann, wird sich erweisen. Die strukturellen Voraussetzungen sind zumindest in den Flächenländern nicht grundverschieden, auch wenn der Kommunalisierungsgrad dort nicht so ausgeprägt sein dürfte. Festzustellen ist auf jeden Fall, dass das Beispiel NRW – wie im Übrigen auch die Initiativen, die es in anderen Ländern seit längerem gibt (z.B. Hamburg, Berlin) - bereits Schule gemacht hat. Das sind gute Zeichen für die Zukunft der kulturellen Bildung!

Literatur

Adelt, Eva/Brigitte Schorn: Modell-Land Nordrhein-Westfalen. Kulturelle Bildung in- und außerhalb der Schule, in: politik und kultur, Mai/Juni 2010, S. 20f.

Arbeitsstelle "Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW" (Hrsg.): Kulturelle Bildung für alle. Die Bedeutung kultureller Bildung in Gesellschaft, Jugendarbeit und Schule, Werkbuch .01, Remscheid 2009.

Der Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Augen öffnen. Kulturelle Bildung in der Kulturförderung des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 2009.

Deutscher Bundestag: Schlussbericht der Enquete-Kommission Kultur in Deutschland, Drucksache 16/7000 (11.12.2007).

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Kulturbericht Nordrhein-Westfalen. Landesförderung 2009, Düsseldorf 2010 (im Erscheinen).


Dossier

Film

Ungeachtet der Bedeutung neuer digitaler Entwicklungen spielt auch der Film als historisch gewachsene und nach wie vor sehr massenwirksame Kunstform eine zentrale Rolle für die Medienbildung. Die Frage nach dem Wie und Warum filmischer Darstellungformen ist dabei wesentlich für eine mündige Rezeption und sachkundige Einordnung der dargebotenen fiktionalen wie auch dokumentarischen Stoffe. Jeder Film spiegelt stets seine sozialen und kulturellen Kontexte wider. Daher ist es wichtig, das Medium nicht nur als mehr oder minder künstlerisch ambitioniertes Unterhaltsprodukt zu betrachten, sondern sich immer auch kritisch mit seinen offenen und verborgenen politisch-ideologischen Botschaften auseinanderzusetzen - und der Art und Weise, wie sie vermittelt werden.

Mehr lesen

Dossier

Autonome Kunst in der DDR

Kaum eine Kunstentwicklung - die offizielle wie die unabhängige Ausstellungskultur - ist so ausführlich und gründlich dokumentiert worden wie die der DDR. Das Dossier widmet sich einigen wichtigen Ausstellungsräumen, Projekten und Initiativen sowie den Vermittlern und Protagonisten.

Mehr lesen