Eine leuchtende grüne Ampel neben einer roten, die mit dem Wort 'GO' beschriftet ist.

5.1.2007 | Von:
Markus Beckedahl

Mit Linux surf ich einfach besser

Als Geschäftsführer einer Agentur für Open Source ist Markus Beckedahl natürlich begeistert von freier Software. Sie ist günstiger, sicherer, vielfältiger – und trotzdem lukrativ für viele.

Markus BeckedahlMarkus Beckedahl Lizenz: cc by-sa/3.0/de (Raimond Spekking)

In einem Satz: Was ist Open Source?

Open Source wird gemeinhin als Synonym für freie Software verwendet. Für mich bedeutet der Begriff eigentlich nur eine Kultur der Offenheit.

Und was verstehst du unter einer "Kultur der Offenheit"?

Es geht um Freiheiten, es geht um Teilhabe, es geht um Emanzipation, und das auf Software, auf die Produktion von Software, auf Kulturgüter, auf die vernetzte Produktion von immateriellen Gütern ausgedehnt. Eine Kultur der Offenheit ist, wo jeder partizipieren kann und gleichberechtigt ist.



Wenn man sich die Produzenten von Open Source-Software anschaut: Was treibt sie an, etwas kostenlos wegzugeben? Was ziehen sie daraus?

Zuallererst gibt es die Entwickler, Programmierer. Programmierer haben sehr viele Vorteile durch freie Software, deswegen ist sie unter ihnen sehr beliebt. Programmierer können sich den Quellcode von Software anschauen, sie können also praktisch hinter die Kulissen gucken, von anderen Programmierern lernen, sie können aber auch die Werke von anderen Programmierern in eigenen Programmen nutzen.

Wenn ich also ein Projekt habe, eine bestimmte Lösung erreichen möchte, muss ich nicht immer das Haus neu aufbauen, sondern ich kann viele Einzelteile, Wände, Türen uns so weiter vorfinden, neu zusammensetzen, und ich muss vielleicht nur noch die Dachluke neu programmieren. Insofern ist es für Programmierer ein großer Vorteil, wenn sie etwas aus einem großen Fundus an Software nehmen, aber auch zurückgeben können – neben dem Lerneffekt.

Es gibt eine große Masse an Menschen, die Software produzieren. Wenn jeder nur für sich selbst produzieren würde, wäre es ein viel größerer Aufwand an Zeit, Ressourcen und so weiter, als wenn jeder Probleme löst, das Ergebnis wie viele andere unter Lizenzen stellt und andere daran partizipieren lässt, denn man kann selbst auf den Werken von anderen aufbauen.


Creative Commons License

Dieser Text ist unter der Creative Commons Lizenz veröffentlicht. by-nc-nd/2.0
Urheberrechtliche Angaben zu Bildern / Grafiken / Videos finden sich direkt bei den Abbildungen.


Publikationen zum Thema

Gemeingüter

Gemeingüter

Wie lassen sich knappe natürliche Ressourcen so verwalten und bewirtschaften, dass ihre Nutzung dur...

Wissen und Eigentum

Wissen und Eigentum

Besitzen Autoren ihre Werke? Ist Wissen ohne rechtlichen Schutz vermarktbar, verwertbar oder wertlos...

Zum Shop

Dossier

Open Data

Open Data steht für die Idee, Daten öffentlich frei verfügbar und nutzbar zu machen. Welches Potential verbirgt sich hinter den Daten, die Behörden und Ministerien, Parlamente, Gerichte und andere Teile der öffentlichen Verwaltung produzieren? Das Dossier klärt über die Möglichkeiten offener Daten für eine nachhaltige demokratische Entwicklung auf und zeigt, wie Datenjournalisten mit diesen Datensätzen umgehen.

Mehr lesen

Dialog

Die Netzdebatte

Netzdebatte ist das Debattenportal der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Weblog greift Themen auf, die die Gesellschaft bewegen. Netzdebatte erklärt Hintergründe, bildet Positionen ab und bietet einen Ort zum Diskutieren.

Mehr lesen

spielbar.de

spielbar.de informiert über Computerspiele und erstellt pädagogische Beurteilungen. Pädagogen, Eltern und Gamer sind eingeladen, ihre eigenen Beurteilungen, Meinungen und Kommentare zu veröffentlichen.

Mehr lesen auf spielbar.de